Soziophobie vs. Sozialphobie?

4 Antworten

Soziophobie und Sozialphobie bedeuten das gleiche. Man spricht
auch sozialen Phobien oder sozialen Angststörungen.

Alle diese Überbegriffe beschreiben Ängste vor sozialen Begegnungen, z. B. das Treffen von / mit anderen Menschen und/oder die Angst,
von anderen beobachtet zu werden.

Sozialen Phobien / Angststörungen werden in verschiedene
Subtypen /
Hauptkategorien eingeteilt. Dabei unterscheidet sich die
Einteilung je nach Autor, da sich einige Psychologen untereinander uneinig sind.

1.) Eine Einteilungsmöglichkeit ist folgende:

1 a) Beobachtungsangst (Angst von jemanden beobachtet zu
werden)

1 b) Kontaktangst (Angst mit jemanden zu sprechen, ihm in die Augen zu schauen)

1 c) Behauptungsangst (Angst in einem Test / einer Arbeit zu versagen)

1 d) Leistungsangst (Angst beim Erbringen einer Leistung zu versagen)

[Quelle: http://www.neon.de/artikel/fuehlen/psychologie/soziophobie/668113]

2.) Eine andere (umstrittene) Einteilungsmöglichkeit ist:

2 a) diskrete soziale Phobie / Angststörung:

Ein Mensch hat Angst vor sehr spezifischen sozialen Situationen.
Beispiel: Ein Mensch hat nur dann Angst, wenn er/sie eine Rede vor einer Gruppe aus (größtenteils) fremden Menschen halten muss. Aber derselbe Mensch hat z. B. keine Angst, in eine überfüllte U-Bahn zu steigen oder einen Fremden anzusprechen.

2 b) generalisierte soziale Phobie / Angststörung:

Ein Mensch hat Angst vor mehreren verschieden Typen von sozialen
Situationen.

Beispiel: Ein Mensch hat Angst, in Geschäfte und in die Straßenbahn zu gehen, weil dort viele andere Menschen sind. Derselbe Mensch hat aber auch Angst, Geld am Automaten abzuheben wenn dahinter schon jemand wartet. Und er/sie hat auch Angst, sich mit einem einzelnen Menschen auf der Straße zu unterhalten bzw. angesprochen zu werden und dann zu
antworten.

[Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Phobie]

Soziophobie ist der aus dem griechischen abgeleitete medizinische Begriff einer sozialen Phobie. Soziale Phobie ist somit einfach das deutsche Wort für Soziophobie. Ein weiterer Begriff ist soziale Angststörung oder soziale Ängste. Dies sind alles Begriffe für eine Erkrankung (soziale Phobie auf deutsch).

Menschen mit einer sozialen Phobie vermeiden krankhaft Situationen, in welcher sie im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen könnten. Sie haben Angst davor, dass ihnen ihre Angst und Nervosität anzusehen ist oder ihnen etwas peinliches passiert.

Folgende Kriteren definiert das internationale Diagnoseverzeichnis ICD-10:

- Zentral ist die Furcht vor prüfender Betrachtung in überschaubaren Gruppen.

- Die Angst kann sich auf bestimmte Situationen wie Essen oder Sprechen in der Öffentlichkeit oder Treffen mit Menschen eines begehrten Geschlechts beschränken; sie kann aber auch unbestimmt sein und in fast allen sozialen Situationen außerhalb der Familie auftreten.

- Häufig bestehen niedriges Selbstwertgefühl und Furcht vor Kritik.

- Als Begleitphänomene können Erröten, Vermeiden von Blickkontakt, Schwitzen, Zittern, Herzrasen, Durchfall, Übelkeit oder Harndrang auftreten.

- Die Symptomatik kann sich bis zu Panikattacken verstärken.

- Ausgeprägtes Vermeidungsverhalten kann zu vollständiger sozialer Isolation führen.

Die Begriffe sind synonym.

Bezeichnen sie dann beide krankhafte Schüchternheit/die Angst vor Menschen? Und wäre dann Schüchternheit mit der Angst vor Menschen gleichzusetzen? Denn ich habe bereits mehrere Artikel darüber gelesen.

1
@JmdMitNerFrage

Das internationale Diagnoseverzeichnis ICD-10 sieht für eine soziale Phobie folgende Beschreibung vor (F40.1):

Furcht vor prüfender Betrachtung durch andere Menschen, die zu Vermeidung sozialer Situationen führt. Umfassendere soziale Phobien sind in der Regel mit niedrigem Selbstwertgefühl und Furcht vor Kritik verbunden. 

Sie können sich in Beschwerden wie Erröten, Händezittern, Übelkeit oder Drang zum Wasserlassen äußern. Dabei meint die betreffende Person manchmal, dass eine dieser sekundären Manifestationen der Angst das primäre Problem darstellt. Die Symptome können sich bis zu Panikattacken steigern.

http://www.icd-code.de/icd/code/F40.01.html

Einfache Schüchternheit ist dabei aber eindeutig von krankhafter Schüchternheit abzugrenzen. Angst vor Menschen haben Betroffene in der Regel nicht, eher extreme Angst vor Ablehnung oder negativer Kritik.

1

"Soziophobie Die Angst vor anderen Menschen" http://mobil.stern.de/panorama/wissen/mensch/soziophobie-die-angst-vor-anderen-menschen-3076734.html So titelte der Stern. Ich habe den Artikel leider nur überfliegen können, glaube aber, dass oben genannte Definition im fortlaufenden Text nicht mehr so aufgegriffen wird. Also wäre der Titel falsch? Ist es dann eher die Angst vor den Reaktionen der Menschen auf mich?

1
@JmdMitNerFrage

Genau. Im Großen und Ganzen stimmt er zwar schon, wenn man es genau nimmt, ist der Titel aber nicht ganz richtig.

0

Was möchtest Du wissen?