Sozialversicherungspflichtig bei einer Arbeit zur Überbrückung von vier Monaten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ist es üblich, dass ich bei einem Einkommen von 2000€ Brutto 600€ an Steuern bezahle ?

Nur Steuern oder auch Sozialabgaben?

Wenn die Tätigkeit auf mehr als 70 Arbeitstage oder 3 Monate ausgelegt ist, liegt keine kurzfristige Beschäftigung i.S.v. SGB IV vor.

In dem Fall darf der Job nicht sozialversicherungsfrei sein. Es sind Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung zu zahlen.

Wo hast du das gelesen...ich habe das jetzt mal grob durch den Brutto-Netto-rechner laufen alssen (ich kenne deine genauen Angaben ja nicht) und da passt das schon in etwa

 Steuern 

 Solidaritätszuschlag: 10,87 € 
 Kirchensteuer: 15,82 € 
 Lohnsteuer:  197,75 € 

 Steuern gesamt:  224,44 € 
 
Sozialabgaben 

Rentenversicherung: 187,00 € 
Arbeitslosenversicherung:  30,00 € 
Krankenversicherung:  168,00 € 
Pflegeversicherung:  23,50 € 
 
Sozialabgaben gesamt:  408,50 €

Netto: 1.367,06 €

Kannst Anfang nächsten Jahres eine Steuererklärung machen und wirst da noch was rausbekommen...es kommt natürlich drauf an, ob du den Rest des Jahres noch was verdienst oder nicht...siehe Freibetrag.

Steuerfreibetrag / Grundfreibetrag

Der Grundfreibetrag ist der Betrag, bis zu welchem keine Einkommensteuer erhoben wird. Der jährliche Grundfreibetrag beträgt:

im Jahr 2016 für Alleinstehende: 8.652,- Euro

Hallo haber23!

Lohnsteuer musst du abgeben, kann auch nicht verringert werden. Welche Steuerklasse? Soz-Versicherung ist bei uns gesetzlich geregelt, bei 2.000 € Brutto kann ich mir schon vorstellen, dass dir vielleicht 1.350 € +/- übrigbleiben.

-D

Also die Sozalabgaben betragen ja schon rund 20% - bei Dir also etwa 400 euro. die gehen auf alle fälle immer weg.

Kann also gut passen mit den 600.

Was für ein Problem hast du mit den 38,5 Stunden?

Ich habe eine 39 Stunden Woche andere arbeiten noch 40 Stunden.

Was denkst Du denn, wie viel Wochenstunden man in "Vollzeit" so arbeitet?

Du arbeitest woh noch nicht so lange mit deinen 20 Jahren, sonst wäre dir das alles eigentlich klar.

Am Jahresende kannst du vielleicht noch ein wenig von der bezahlten lohnsteuer rausholen, wenn Du einen Lohnsteuerjahresausgleich machst - damit wären die Möglichkeiten aber auch schon aufgezeigt..

Ein Lohnsteuerjahresausgleich kann

  1. nur vom Arbeitgeber durchgeführt werden
  2. nur bei Mitarbeitern, die ganzjährig beschäftigt sind.
0

ja du verdienst zu viel , da muss auch ganz normal sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden wie jeder andere auch.. ob jetzt 4 wochen/monate/jahre spielt keine rolle.

und ab september ?

Renten und Krankenversicherung ist keine Steuer die musst du zahlen. Die reine Steuer kannst mit dem Jahresausgleich wieder rausholen. Heisst also bei dir dann 150 Euro im Monat kannst rausholen.

Muss man erst mal sehen - warum sollte man "alles" rausholen können, was kann man denn noch an "Werbungskosten" angeben, das man über die schon mit eingerechneten 1000 Euro kommt, damit das steuerlich wirksam wird?

Da müsste man mehr wissen, was er an Fahrkosten hat, ect.. (die Versicherungen kannst du knicken, mit denen holst du so gut wie nichts raus.)

Ausser er hat bis jetzt natürlich gar nichts im Jahr verdient und verdient danach nichts , dann kann er was rausholen.

1

Was möchtest Du wissen?