Sozialversicherungsfachangestellter Alltag im Job

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

•Sind sie zufrieden?

ja, sehr.

•Würden sie diesen Beruf auch ein zweites mal wählen?

ja, auf jeden Fall.

•Wie sieht ihr Alltag aus?

Mein Arbeitsalltag ist sehr speziell. Daher ist eine allgemeine Antwort vielleicht hilfreicher:

Sehr viele Sozialversicherungsfachangestellte bei den Krankenkassen sind in der Kunderberatung tätig: persönlich, telefonisch, E-Mail ... (und man kann als Kunde wirklich alles fragen!)

Der andere Schwerpunkt ist die Sachbearbeitung: häufig nach Themen aufgeteilt: Beiträge, Sachleistungen, Krankengeld, Unfälle ...

Jede Krankenkasse hat da eine andere Struktur. Ggf. Krankenkassen in der Region anrufen und nachfragen, welche größeren Abteilungen dort sind und was dort gemacht wird. Ggf. auch klären, was die ehemaligen Azubis der letzten Jahre jetzt machen. Ein Praktikum und ein Gespräch mit Ex-Azubis kann sehr hilfreich sein.

Alphabetische Liste aller Krankenkassen:

.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/krankenversicherung_grundprinzipien/alle_gesetzlichen_krankenkassen/alle_gesetzlichen_krankenkassen.jsp

Bei konkreteren Fragen gerne auch konkretere Antworten (ggf. auch per Nachricht/Freundschaftsanfrage).

Gruß

RHW

Hallo,

ich bin Sozialversicherungsfachangestellte und habe die Ausbildung von 2010 bis 2013 gemacht.

Ich bin total zufrieden. Die Ausbildung hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es natürlich teilweise sehr trocken war mit der ganzen Theorie, aber da gewöhnt man sich dran.

Ich würde den Beruf auch ein zweites Mal wählen, weil ich dadurch einen festen und sicheren Arbeitsplatz bekommen habe, der auch angemessen bezahlt wird.

Mein Alltag... das ist eher schwierig zu beantworten. Eine Krankenkasse hat sehr viele unterschiedliche Abteilungen. Ich persönlich arbeite im Krankengeldbereich. Ich hab mit Versicherten zu tun, die krank sind, die ich versuche so gut es geht zu beraten (und das obwohl ich überhaupt keine medizinische Ausbildung habe). Meine Hauptaufgabe ist natürlich die Zahlung von Krankengeld. Dazu gehört auch der Kontakt zu den Arbeitgebern der Versicherten, da ich von dort eine Verdienstbescheinigung zur Berechnung des Krankengeldes anfordern muss. Ansonsten habe ich viel mit der Rentenversicherung zu tun, wenn die Versicherten eine Reha oder eine Rente beantragen wollen (oder müssen). Wir arbeiten auch mit den Berufsgenossenschaften zusammen, wenn es um die Auszahlung von Verletztengeld geht. Manchmal hat man auch mit dem Arbeitsamt zu tun, aber das kommt (Gott sei Dank) nicht so oft vor.

Ich finde meine Arbeit sehr abwechslungsreich und spannend. Man kann morgens nie wirklich sagen, was einen so erwartet.

Während meiner Ausbildung bin ich in verschiedenen Abteilungen eingesetzt worden. Ich war anfangs SEHR LANGE im Versicherungsbereich, was ich persönlich aber ein bisschen langweilig finde. In der Beitragsabteilung war ich leider nie, dazu war keine Zeit mehr, weil ich die Ausbildung 3 Monate verkürzen durfte.

Falls du noch mehr Fragen zur Ausbildung und zu dem Beruf hast, dann helfe ich dir sehr gerne weiter. LG

Was möchtest Du wissen?