Sozialversicherungsbeitrag und Rentenversicherungsbeitrag das gleiche?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sozialversicherung umfasst

  • gesetzliche Rentenversicherung
  • gesetzl. Krankenversicherung
  • soziale Pflegeversicherung
  • Arbeitslosenversicherung und
  • gesetzliche Unfallversicherung.

Als Werkstudent bist du rentenversicherungspflichtig.

Bei einem regelmäßigen Entgelt über 450,- € ist eine Befreiung nicht möglich, bis 850,- € bist du in der Gleitzone und zahlst einen geringern Prozentsatz.

Hallo Paulitoo,

die Verdiensthöhe spielt keine Rolle bei deinem Werkstudentenjob, sondern nur die Wochenstundenzahl!

Näheres findest du in studis-online.de bzw. in dem Link hier:
www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php?seite=4#pAIII

Gruß siola55

PS: Sozialversicherungen sind z.B. Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung.

Als Werkstudent zahlst du jedoch nur RV-Beiträge!


Kranken-Arbeitslosen und Rentenversicherungsbeiträge = Sozialversichrungsbeitrag

Ok Danke

0
@Paulitoo

Zu allen Fragen kann dir am besten deine Krankenkasse Auskunft geben.

1

Pflege und Unfall ebenso.

Letztere trägt alleine der Arbeitgeber.

0

Als Student mit Teilzeit + Werkstudentenjob mehr als 20 Stunden arbeiten?

Hi! Ich suche und suche, aber für meinen Fall fand ich leider bisher noch keine zufriedenstellende Antwort. Ich hoffe, die Communit hier kann helfen. Es geht um Folgendes:

Ich bin 24, bin nicht mehr familienversichert und bekomme auch kein Kindergeld mehr (Da ich den Master nicht direkt im Anschluss an den Bachelor angetreten habe) und studiere derzeit im Master.

Ich habe eine Teilzeitstelle mit 16h in der Woche und verdiene dabei mehr als 450€. Jetzt möchte ich zusätzlich noch eine Werkstudentenstelle annehmen, mit 10h pro Woche, womit ich allerdings die 450€ im Monat nicht überschreiten würde.

Da mein derzeitiger Arbeitgeber keine Minijobber mehr einstellt bzw. mich von Teilzeit nicht auf Minijob - von 16h auf 10h - umstellen kann, würde ich nun mit 26h pro Woche weiterstudieren, was aus mir durch Überschreiten der 20h Grenze keinen ordentlichen Studenten mehr macht. Es ist aber absehbar, dass eine Minijob Stelle im Unternehmen frei wird, sagen wir mal in 3 Monaten und ich die Minijobstelle dann doch bekommen kann. Meine Frage: Wenn ich 3 Monate ein "unordentlicher" Student war mit allen Abzügen in alle Zweige der Sozialversicherung + Steuer:

Gelte ich dann einfach so mit dem Status-und Stundenwechsel von 16h auf 10h wieder als ORDENTLICHER Student, da die 20h Grenze nicht länger überschritten wird? Oder gibt es dann kein Zurück mehr für mich?

Viele Grüße!

...zur Frage

FSJ und Nebenjob, Gehalt versteuern?

Hallo!

Mal eine Frage. Ab September werd ich ein FSJ machen in dem ich 450€ verdiene. Wie sieht's aus mit einem Nebenjob? Kann ich einfach einen nebenbei machen? Und muss ich mein Gehalt dann versteuern? Weil die 450€ vom FSJ muss ich normalerweise nicht versteuern aber ich weiss nicht wie das ist wenn ich dann insgesamt 850€ verdiene.

Danke!

...zur Frage

Tätigkeit falsch angemeldet. Rückgängig?

Mein Chef hat mich als Werkstudent anstelle von einem Minijob bei der Sozialversicherung angemeldet.

Er hatte mir mündlich zugesagt, dass er alle Stunden, die ich über 450 Euro in einem Monat verdienen werde, auf die nächsten Monate verteilt.

Nun habe ich ALLE Stunden als Werkstudent für Dezember ausgezahlt bekommen (850 Euro). Es wurden ca. 350 Euro abgezogen und sicherlich wird mir das Bafögamt auch nochmal was abziehen.

Meine Frage ist nun, ob man rückwirkend die Art der Beschäftigung ummelden kann. Vielleicht hat jemand schon mal mit einer falschen Anmeldung Erfahrungen gemacht.

...zur Frage

KV-Beiträge bei Meldebescheinigung, Lohnsteuerbescheinigung... als Werkstudent - Verwirrung?

Hallo zusammen, ich bin etwas irritiert.

bevor ich einen Job als wissenschaftliche Hilfskraft (HiWi) angenommen habe, war ich noch bei meiner privaten Krankenversicherung familienversichert.

Im Arbeitsvertrag gab ich entsprechend an ich sei in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert (dahinter den Namen der Krankenkasse). Während der Arbeit habe ich monatl. mehr als 450 € eingenommen.

Auf meiner Lohnsteuerbescheinigung steht unter Punkt 28 für KV-Beiträge ein Beitrag.

Auf meiner Meldebscheinigung zur Sozialversicherung steht unter "Beitragsgruppe KV" "0 kein Beitrag".

Als ich meine Bescheinigungen bei der Krankenkasse nachträglich eingereicht habe, bekam ich mitgeteilt, dass ich für die Zeit der Arbeit im Nachhinein eine Studentenversicherung bräuchte.

Hätte der Arbeitgeber nun Beiträge zahlen müssen oder nicht und muss ich mich nun noch im Nachhinein versichern lassen oder nicht? Wo lag der Fehler?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

TEILZEIT (850 Euro Brutto) und JOBCENTER?

Guten Tag. Ich verdiene zurzeit durch meinen Teilzeitjob 850 Euro Brutto.... das ist nach Abzug der Sozialversicherung c.a 650 Euro Netto was für mich bleibt.

Kann ich mit diesen 650 Euro Netto beim Jobcenter noch Hilfen bekommen? Wie z.B Miete bezahlt oder so?

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Region Berlin :)

...zur Frage

Wie viel Prozent des Bruttoverdienstes muss man als Rentenversicherungsbeitrag zahlen, wenn man in der Gleitzone ist (Einkommen zwischen 450 und 850€)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?