Sozialversicherungsausweis nur bei Sozialversicherungspflichtiger Arbeit?

1 Antwort

Hallo fragestudi123,

du liegst mit deiner Vermutung ganz richtig. Die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht gilt nur für dich, als Arbeitnehmer. Dein Arbeitgeber muss seinen Pflichtanteil trotzdem für dich einzahlen, deshalb bist du trotzdem in der Sozialversicherung versichert.

Der Sozialversicherungsausweis wird einmalig bei Start ins Berufsleben automatischvon der Rentenversicherung per Post versendet. In diesem Schreiben sind der Name, das Geburtsdatum und die Sozialversicherungsnummer vermerkt. Geht der Sozialversicherungsausweis verloren oder wird unbrauchbar, kann er bei der Krankenkasse oder dem jeweiligen Rentenversicherungsträger wieder angefordert werden.

Unter der Sozialversicherungsnummer werden alle Daten, die für die spätere Rente wichtigsind, festgehalten, deshalb hast du ihn auch bereits jetzt erhalten. Dazu gehören die Ausbildungs-, Berufs- undKindererziehungszeiten, aber auch Zeiten, in denen du einen Angehörigenpflegst. Außerdem dient der Sozialversicherungsausweis als Nachweis für einlegales Beschäftigungsverhältnis um Schwarzarbeit zu bekämpfen und den Missbrauch von Sozialleistungen zu erschweren. Bei einem Wechsel deiner Arbeitsstelle musst du den Sozialversicherungsausweis deinem neuen Arbeitgeber vorlegen.

Ich hoffe diese Information hilft dir weiter.

Viele Grüße,
Christina vom Allianz Hilft Team.

Was möchtest Du wissen?