Sozialpraktikum in Kriesengebieten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vergiss es einfach! Jeder der in einem Krisengebiet arbeitet, wird voll und ganz beansprucht.

Niemand braucht da einen Abenteuerlustigen Jugendlichen dabei, der auch noch im Rahmen eines Praktikas mit vor Ort ist. 

Mal ganz davon abgesehen würde es für eine Hilfsorganisation mehr Geld kosten, wenn sie für gerade mal 2 Wochen einen Praktikanten dort hin schicken würden, als dass er durch seine Mitarbeit in dieser Zeit einbringen würde.

Das ist Kontraproduktiv, was du hier vor hast.

Ps. Warum steht unten Griechenland?? 

Griechenland ist kein Krisengebiet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peace1187
04.11.2016, 18:25

Wenn du helfen willst, dann tu das zum einen privat. Und zum anderen kannst du das auch in Deutschland in Flüchtlingsunterkünften etc tun.

Bzw. Wenn du Volljährig bist, steht es dir selbstverständlich frei, dich an eine Hilfsorganisation zu wenden. Und im Rahmen humanitärer Hilfeleistung auch in Krisengebieten tätig zu sein.

(Allerdings wärst du dann auch länger als nur 2 Wochen dort.)

0
Kommentar von rebooter
04.11.2016, 19:32

Die Kosten für Flug etc. würde ich übernehmen. Momentan schon, wenn man sich anschaut was dort los ist bzgl. Flüchtlingen ist es eins.

0

Was möchtest Du wissen?