Sozialpolitik produktiver Faktor einer Volkswirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Volkswirtschaft ist eine miteinander zum Wohle der Individuen und der Gemeinschaft handelnde Gemeinschaft unter ökonomischem Aspekt. Läuft das Miteinander "wie geschmiert" und ohne Störungen, ist das eine Voraussetzung für das bestmögliche Gesamtprodukt, sprich die höchste Produktivität der gesamten Volkswirtschaft. Solange Sozialpolitik für einen Ausgleich sorgt, der wirklich sozial Schwachen, Menschen, die Hilfe brauchen, auf die Beine hilft, ist Sozialpolitik ein produktiver Faktor. Jetzt gibt es aber in jeder Gesellschaft Strategien, sich auch auf Kosten anderer Vorteile zu verschaffen. Wenn Sozialpolitik neben der angesprochenen positiven Wirkung auch als Versteck, als Maske benutzt wird, sich unter falschem Vorwand an den Anstrengungen anderer zu bedienen, wird das mögliche Sozialprodukt verringert und die "ausgenutzte" Sozialpolitik wird zum Störfaktor. D.h. Sozialpolitik kann zwei Gesichter haben, je nachdem, ob es ihr gelingt die wirklich Benachteiligten zu stärken oder ob sie nur eine Tarnung ist für eine geschickte Ausbeutung der Aktiven.

Was möchtest Du wissen?