Sozialphobie 1. Arbeitstag?

6 Antworten

Ganz verstehe ich es nicht. Wieso wird man mit einer Sozialphobie Einzelhandelskauffrau? Warum wählt man ausgerechnet ein Beruf mit Kunden?

Und nicht Bäcker/Koch oder in der Produktion im Handwerk, wo man weitestgehend kundenfrei arbeiten kann (wenn es ein Betrieb mit mehreren Personen ist).

Auch wenn die Kollegen in Deinen Praktika am Schlimmsten waren, kann man sich eine Taktik vorstellen. Gleich am Anfang sagen: ich werden nicht viel sagen, bin eher zurückhaltend. Dann nehmen die Kollgen das auch nicht persönlich und helfen eher.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jede Menge, lerne noch immer dazu.

ganz genau. manchmal hilft es sich selbst zu erklären und von Anfang an zu sagen "hey nicht wundern ich bin schüchtern und rede nicht viel ,.hör dafür aber gern zu"

0

Ich hatte das auch mal, dass man mir beim bfd mehr malst gesagt hatte, ich wäre zu still. Bei einer Versammlung haben die sogar vergessen, dass ich auch dabei sein sollte, da musste ich mich in die letzte ecke setzen, weil die mich nicht eingeplant hatten. Ich habe mir deswegen immer Vorwürfe gemacht, weil ich immer so gerne auch mitgeredet hätte oder auch auf andere zu gegangen wäre, aber ich konnte es einfach nicht. Die Tatsache, dass man mir dann auch noch gesagt hat, dass ich zu still bin, hat alles nur noch schlimmer gemacht. Irgendwann saß ich in den pausen nur noch vor meinem Handy, weil eh niemand mit mir geredet hat und ich nicht einfach so in ein fremdes Gespräch hineinreden wollte.

Das gute ist: du fängst jetzt noch mal neu an. Du kannst also von vorne starten und dich quasi dazu zwingen, etwas mehr aus dir heraus zu kommen. So habe ich das nach meinem bfd auch gemacht, nur dass ich angefangen habe zu studieren. Da hab ich mir einfach eine einzelne Person rausgesucht und angesprochen, auch wenn ich total angst hatte und mich unwohl gefühlt habe. Und mit dieser Person bin ich jetzt befreundet. Wenn du Glück hast, bist du vielleicht nicht die einzige, die anfängt. Dann schließe dich einem anderen neuen an. Die freuen sich, weil sie genau wie du, noch niemanden kennen. Und das ist auch oft einfacher, als mit leuten, die schon etwas älter sind.

Versuche freundlich zu lächeln und stelle dich am besten gleich höflich vor. Dann hast du einen guten Eindruck hinterlassen. Das kann auch schon Türen öffnen.

Was mir auch immer hilft, ist wenn ich mir ein paar Fragen zurecht lege, die ich stellen kann, falls man mal ein Gespräch anfangen muss. Zum Beispiel über das Wetter. Aber du könntest ja auch fragen, wie lange deine Kollegen schon im Betrieb arbeiten, was sie davor gemacht haben, was sie in der Freizeit machen etc.

Ich weiß, dass es doof klingt, weil ich es selbst auch nie wirklich hören wollte, aber wenn du dich traust und aus dir heraus kommst, wird das schon. Geh einfach kleine Schritte und lass dir zeit.

Wenn jemand doof zu dir ist, such dir eine Vertrauensperson. Mit der du am besten auch darüber reden kannst. Denn nur so kannst du das Problem vielleicht mit Hilfe eines Kollegen bewältigen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

An deiner Stelle würde ich garkeinen großen Wert darauf legen , was die Kollegen von mir halten! Solange du deine Arbeit vernünftig machst kann es denen bzw dir total egal sein ob du schüchtern und zurückhaltend bist!

ich habe auch eine extreme sozialphobie arbeite aber jeden tag mit dutzenden Menschen zusammen :D mir hat es geholfen , mir meine Schüchternheit und Introvertiertheit einfach einzugestehen. Wenn mich jemand deswegen kritisieren wollte habe ich einfach gesagt "Ja ich bin schüchtern,.ja ich bin leise und zurückhaltend und ja ich bin introvertiert und so bin ich genau richtig ... wie schrecklich wäre die Gesellschaft wenn jeder von uns laut , aufdringlich und extrovertiert wäre"

seit dem gehts mir bedeutend besser und es hat mich niemand mehr gemobbt da ich ihnen den Grund (meine Schüchternheit) einfach vorweggenommen und ihn selbst ausgesprochen habe:)

lass dich nicht zum Opfer erklären.

Oha Danke, das muss ich mal ausprobieren. Wenn mich jemand kritisiert zu sagen ja ich bin schüchtern.

0
@Arizona2205

genau oder "hey nicht wundern ich bin etwas schüchtern und brauche ein Weilchen zum auftauen" oder "ich rede zwar nicht viel aber höre dir sehf gern zu "

0

"aber warum is dann keiner der Kollegen auf mich zugekommen ?"

Warum sollten sie? Du bist dich alt genug, dich selber um dein eigenes Leben zu kümmern.

Hat denn dein behandelnder Arzt keine Tipps für dich?

Machst du Therapie? Woher hast du die Diagnose?

Was möchtest Du wissen?