Sozialpädagogik Studium-welche Berufschancen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also mit Master oder Diplom Sozialpädagoge sind deine Berufschancen super - die Gehälter allerdings je nachdem wo du eingesetzt wirst sehr sehr unterschiedlich... z.b. als Streetworker einer Stadt würdest du als Angestellte im öffentlichen Dienst ziemlich gut verdienen (ab 2600,- brt)- fängst du bei nem Träger der Erwachsenenebildung an kriegst du vergleichsweise wenig (ab ca.1900,-brt) die meisten studiengänge haben keinen oder nen niedrigen Nummerus Clausus in dem bereich - allerdings bieten sie oftmals den Bachelor nur an und mit dem sind deine Berufschancen eher schlecht - wie gesagt brauchst master oder dipl

Die Stellen, in den man gut verdienen, sind aber sehr selten. Viel zu selten, als dass man diesen Studiengang anstreben sollte...

Besonders der Umstand, dass man mindestens seinen Master machen muss, um überhaupt die Chance zu haben, einigermaßen zu verdienen, ist nicht sonderlich reizvoll.

0

Gerade in Berlin gibt es viele Sozialarbeiter und Projekte (Google). Alleine schon in den Jugendämtern, Wohngruppen und Beratungsstellen sind Sozialarbeiter, die für das Wohl der Kinder und Jugendlichen arbeiten. Bringst du auch neben deutsch eine weitere Sprache mit? Nicht zwingend, aber dann passt es erst recht für dich!

Jaa also Deutsch, fließend türkisch, und Englisch ...eines 10.Klässlers =)

0
@Mert42

klingt gut! Viele Projekte brauchen Mitarbeiter in ihren Reihen, die türkisch können.

0

Jetzt drifte ich warscheinlich sehr vom Beruf, aber wie siehts denn mi Modarator im Fernsehen aus, was für Studium, viele stellen und mit Gehalt?

Stunden reduzieren auf der Arbeit, welche Gründe soll ich nennen?

Ich möchte meine Arbeitszeit reduzieren. Ich denke mein Arbeitgeber wird mich bestimmt nach dem Grund fragen. Der wahre Grund der mich dazu bewegt ist, ich mag meinen Job nicht und mit jeden Tag wird es schlimmer. Ich dachte schon an burnout und nahm mir 3 Wochen Urlaub. In dieser Zeit ging es mir besser aber der Effekt hielt nur ein paar Wochen an seitdem ich wieder auf der Arbeit bin geht es Berg ab. Mein privat leben bleibt auf der Strecke, ich fühle mich chronisch erschöpft. Ich kann mir nicht mehr vorstellen den Job bis zum Renteneintrittsalter fortzuführen. Ich bin die ganze Zeit schon am überlegen welche Alternativen sich mir bieten. Ich will meine Arbeitszeit reduzieren weil ich einfach keine 9 Stunden mehr auf der Arbeit aushalte. Ich denke es führt kein anderer weg daran vorbei den Beruf zu wechseln. Das ist der wahre Grund für mein Vorhaben meine Arbeitszeit zu reduzieren. Ich bin auf das Geld angewiesen jedoch würde ich auch mir weniger Geld aber dafür mehr Zeit klar kommen. Was aber sag ich meinem Chef?

...zur Frage

Welche Berufe kann ich mit einer Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ausführen?

Hey Leute,
ich interessiere mich seit längerem für einen Job indem ich Kindern helfen kann z. B. beim Jugendamt... oder Kindern/Jugendlichen die in einer Wohngruppe leben. Kann ich dafür meine Ausbildung als Heilerziehungspflegerin nehmen oder müsste ich einen neuen Beruf lernen?
Danke schonmal im Voraus für eure Tipps

...zur Frage

Ist der Beruf Erzieher etwas für mich?

Ich bin sehr interessiert an der Ausbildung zum Erzieher. Mit Jugendlichen zu arbeiten (egal was) war schon immer mein Traum, deshalb kam mir die Ausbildung in den Sinn. Immerhin muss man dort ja nicht nur mit kleinen Kindern arbeiten sondern auch mit anderen Altersgruppen oder? Jedenfalls komme ich nicht soooo mit kleinen Kindern aus, bringt es dann überhaupt etwas den Beruf in Frage zu stellen?

...zur Frage

Ausbildung ohne Englisch was nun?

Ich bin richtig schlecht in Englisch und hab auch immer richtige Angst. Ich bin 16 und wollte eine Ausbildung als Sozialassistentin machen. Doch ich hab gelesen das einer meiner Fächer Englisch sein wird und ich hab wahnsinnige Angst und kann mich auch nicht überwinden. Ich weiss nicht was ich in der Zukunft machen soll. Es gibt auch keine Berufe ohne Englisch Kenntnise. Ich bin total verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll?! :(

...zur Frage

Wieviel Krankheitstage als Azubi?

Hallo, ich (m 17) mache gerade eine Ausbildung und bin im ersten Lehrjahr. Die Umstellung von Schule  zu Ausbildung macht mir noch immer bisschen zu schaffen und ich hatte in meinem ersten halben Jahr ca 10 Fehltage da es mich in letzter Zeit krankheitsmäßig wirklich oft erwischt ( und ich bin keiner der wegen Schnupfen oder husten Zuhause bleibt)
nun wollt ich mal fragen wieviel Fehltage ihr in Ordnung findet?

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?