Sozialpädagogik schlechter Gehalt?

7 Antworten

Zu Thema Gehalt bei Sozialpädagogen.

Die Gehälter, die du nennst liegen sogar höher als die üblichen Gehälter mit einem Studium der Sozialpädagogik.

Die schlechtbezahlten Jobs bekommst du bei einem Bildungsträger, da sind es allerhöchstens 2800 br in Vollzeit. Es ist nicht unüblich, dass Berufsanfänger zunächst bei Bildungsträgern in Maßnahmen oder Projekten anfangen müssen.

Die beliebten Arbeitsstellen für Sozialpädagogen sind  z.B. beim Jugendamt oder in Schulen. Da wirst du dann nach ÖTV  oder OTVL bezahlt, was schön höher ist, aber nie im Leben 4000 Euro.


In NRW bekommen Schulsozialpädagogen TVL 10. Das ist ok, jedoch ist es auch nicht so einfach so eine Stelle zu bekommen. Es gibt auch  viele Teilzeitstellen.

Eine Möglichkeit für Dich, wäre zunächst Pädagogik zu studieren, um dann eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten zu absolviern. Die Option gab es mal, ob es nöch möglich ist, müsstest du nachrecherchieren. Vor allem in Hinblick auf die Zeit nach deinem en  Abschluss.

Ansonsten solltest du dir auch des Schwierigkeitsgrades des Studium der Psychlogie werden und der Tatsache, dass du anschließend eine unbezahlte Weiterbildung absolvieren musst, um Therapeutin zu werden.




Hallo,

Eine einfache Antwort gibt es nicht. Ich stand vor der selben Entscheidung. Du könntest Erwachsenenbildung studieren und dabei den Schwerpunkt auf Wirtschaft legen (z.B. Uni Duisburg-Essen). Wenn du dann als Coach oder Beraterin tätig bist, dann kannst du sehr viel verdienen. 

Aber inhaltlich ist das weit weg von Sozialpädagogik. Ich habe Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Psychologie studiert. Ich habe jetzt einen Job in der Weiterbildung und betreue Menschen pädagogisch. Dafür bekomme ich etwa 4.200 Euro brutto. Und ich finde, dass ist sehr gutes Geld. Es kommt immer darauf an, worauf du dich spezialisierst und was dir wichtig ist. Toller Job und mäßiges Gehalt oder mäßiger Job und tolles Gehalt.

VG

Ich wüsste nicht wer dir für einen Master mehr zahlt als für einen Bachelor. Nicht im sozialen Bereich. Ansonsten kommt man mit dem Gehalt als Sozpäd schon gut hin. Klar, man verdient kein Vermögen, aber man lebt gut. Als Berufsanfänger könnte es etwas mehr sein, aber nach ein paar Jahren ist es echt ok. Ich komme gut mit dem hin was ich verdiene, ich kaufe ein was ich möchte und gehe mehrfach im Monat essen. Ich habe ein Auto und immer genug Geld auf der hohen Kante um irgendwelche Dinge die vielleicht spontan kaputt gehen auch bar zu bezahlen. Ich fahre in den Urlaub und kaufe mir die Klamotte auf die ich Bock habe. Ich habe keine Ansprüche Luxusdinge zu besitzen, aber ich kann mir eine Wohnung leisten die zum gehobeneren Standard gehört. Ich bin Sozialpädagogin.

Was möchtest Du wissen?