Sozialhilfeantrag zu spät beantragt, Pflegeheimrechnungen häufen sich, wer zahlt sie?

2 Antworten

Das Pflegehim hat bereits aus Eigeninteresse beim Sozialamt wohlwissend und in schlauer Ahnung einen Antrag gestellt. die kennen das Prozedere. Der dann bestellte Betreuer greift dann auf den Antrag zurück. Ihr bezahlt gar nichts. Opas Konten sind dann mit dem Tag des Beschlusses auf den gerichtlich bestellten Betreuer übergegangen, der dann handelt. In den Heimverträgen ist geregelt, daß erst gekündigt werden kann, wenn zwei Raten offenstehen, wegen schuldhaften Nichtzahlens. Offene Sozialamtszahlungen und offene Betreuergerichtsentscheidungen sind aber kein schuldhaftes Handeln. Also keine Panik!

dein Opa bzw du ggf in Vollmacht kannst die Anträge beim Amt selbst stellen da der Betreuer noch nicht bestellt wurde aufpassen wenn der Betreuer kommtbekommt ihr kein Geld mehr daß meiste wird eingerfrohen dein Opa wird kaum noch Geld bekommen . . .MfGThomas Pillusch

Wenn Erben Schulden ausschlagen - wer begleicht die Schulden?

Aus reinem Interesse, da ich heute gelesen hatte, dass man dass Erbe ausschlagen kann, wenn der Verstorbene hoch verschuldet war:

Wer übernimmt in diesem Fall die Schulden an den Vermieter, die Telefonfirma etc.

Der Staat? Oder gehen die Gläubiger im Todesfall leer aus, wenn die Erben nicht übernehmen wollen?

...zur Frage

Vergütung an amtl. Betreuer!?

Hallo liebes Forum, Mein -vom Amtsgericht bestellter- Betreuer möchte von mir eine jährliche Vergütung i.H.v. ca. 650 Euro für seine Tätigkeiten in Sachen Ämter,- u. Behörden bzw. Vermögenssache haben.

Wollte mal wissen ob das so richtig ist. Ich bezweifle dies jedoch.

Ich habe mal gehört dass es nicht Seriös sei dass ein vom Amtsgericht bestellter Betreuer noch von ihrem Klientel noch zusätzlich eine Vergütung fordert !?

Aber vielleicht gibt es hier ja einige Experten , die es wissen und mir eventuell helfen könnten. Oder wo kann ich es nachschauen bzw. prüfen kann.

Danke schon mal im Voraus an Alle die mit Tipps und Ratschlägen hier teilgenommen haben ; - )

LG conny1973

...zur Frage

Meine Mutti liegt im Pflegeheim kann der Betreuer meiner Mutti ihr Haus verkaufen?

Meine Mutti liegt nach einem Schlaganfall im Pflegeheim mein Vatikan ist vor zwei Jahren gestorben
Meine Mutti hat ein Haus wo ich und mein Bruder mit im Grundbuch stehen mit dem Pflichtanteil vom Erbe meines Vatis.
Nun hat mein Bruder und der Betreuer meiner Mutti vor dasHaus zu verkaufen weil angeblich ihr Geld nicht ausreicht um das Pflegeheim und andere Sachen zu begleichen obwohl sie Pflegestufe drei hat.
Dürfen die das obwohl ich mit meinen Pflichtanteil mit im Grundbuch stehe

...zur Frage

Betreuer in Finanzangelegenheiten für die pflegebed. Mutter bei Verdacht auf Veruntreuung?

Unsere Mutter wird von unserer Schwester betreut, die mehrfach Geld veruntreut hat. Ist es ratsam einen Betreuer in Finanzangelegenheiten über das Amtsgericht zu ordern, da jetzt noch Vermögen da ist zwecks späterer Pflege im Pflegeheim

...zur Frage

Darf ein gerichtlich bestellter Betreuer Bargeld an den Betreuten per Quittung übergeben?

Darf ein gerichtlich bestellter Betreuer Bargeld an den Betreuten per Quittung übergeben? Auch im Pflegeheim werden extra Patientenkonten geführt, bei deren Auszahlung sich die Pflegekräfte dies quittieren lassen.

Nur: Der Quittierende ist doch gar nicht dazu medizinisch und rechtlich in der Lage, sonst bedürfte es ja nicht eines Betreuers, oder?

...zur Frage

Rechtlicher Betreuer besteht auf Erbschein, zu recht?

hallo, es geht um folgendes. Ich bin Alleinerbe meines Onkels geworden und habe ein völlig eindeutiges, notariell beglaubigtes Testament. Die Bank und das Grundbuchamt benötigen keinen Erschein. Allerdings wurde mein Onkel vorher von einem vom Amtsgericht bestellten, rechtlichen Betreuer betreut, und dieser besteht auf einem Erbschein, da er mir sonst nicht die diversen Unterlagen, Ordner, persönlichen Sachen und auch für mich relevante Sachen aushändigen will. Auch das Pflegeheim (in dem der Betreuer ein und aus geht) verlangt einen Erbschein, sonst wollen sie mir nicht das restliche Geld auszahlen, was zuviel gezahlt wurde. Beim Nachlassgericht habe ich mich bereits erkundigt, diese meinten, der Betreuer benötigt keinen Erbschein, ebensowenig das Pflegeheim. Helfen können sie mir jedoch nicht, ich müsste theoretisch mit meinem eigenen Anwalt dagegen vorgehen. Aber ich finde im Netz keine verbindlichen Aussagen oder Regelungen. Darf der Betreuer einen Erbschein verlangen (dieser würde immerhin sehr kostspielig werden), nur um mir meine Unterlagen auszuhändigen? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?