Sozialhilfe - Frage - Dazu verdienen

3 Antworten

Du meinst mit Sozialhilfe bestimmt das ALG - 2 oder besser bekannt als Hartz - lV !

Denn Leistungen nach dem SGB - Xll ( Sozialamt ) bekommt man nur,wenn man entweder Altersrente bekommt oder auf dauer voll Erwerbsgemindert ist,also nicht min.3 Stunden am Tag arbeiten kann und somit seinen Lebensunterhalt nicht selber sichern kann oder aber die Rente zu gering ist.

Das wird auf deine Eltern bestimmt noch nicht zutreffen,du bist ja gerade mal 16,da dürften deine Eltern noch nicht all zu alt sein.

Auch du als Schüler bekommst du Leistungen bzw.deine Eltern bekommen sie für dich.

Am besten für dich ist,wenn du dann einem ganz normalen Nebenjob nachgehen würdest,solange du noch Schulpflichtig bist. Denn das bedeutet für dich am wenigsten Probleme,hat dir der Gerd ja schon erklärt.

Angerechnet wird dann auf deinen Bedarf,also auch nur von diesem gekürzt,wenn du über deine 100 € Grundfreibetrag kommst,die dir laut § 11 b SGB - ll auf dein Erwerbseinkommen zustehen.

Das würde dann bei einem 450 € Verdienst bedeuten,das du nach § 11 b SGB - ll,insgesamt 170 € an Freibeträgen hättest und diese würden dann dir gehören.

Denn die anderen 280 € anrechenbares Einkommen,würden deinen Eltern von deinem Bedarf abgezogen und diesen Wegfall müsstest du ja wieder ausgleichen,mit deinem Einkommen,also blieben dir im Endeffekt nur diese 170 € Freibetrag übrig.

Denn Leistungen nach dem SGB - Xll ( Sozialamt ) bekommt man nur,wenn man entweder Altersrente bekommt oder auf dauer voll Erwerbsgemindert ist,also nicht min.3 Stunden am Tag arbeiten kann ...

Bei "auf d(D)auer" gibt es Grusi.

Bei "auf Zeit" gibt es HzL. Also die "gute" alte Sozi bzw. "Stütze".

Das ist dann von Bedeutung, wenn es um Verwandten-Unterhalt geht: Bei der Grusi liegt der Selbstbehalt der Verwandten bei 100,000,- im Jahr, bei der HzL im üblichen Rahmen der Düsseldorfer Tabelle.

Dies klingt ein wenig ungerecht - aber auch nur deshalb, weil die Ausnahme mit der Grusi eingeführt wurde, um etwas mehr Gerechtigkeit zu schaffen ;-).

Gruß aus Berlin, Gerd

1
@GerdausBerlin

Ist mir schon klar !

Mir ging es aber darum,das er mit Sozialhilfe nicht das Sozialamt sonder das ALG - 2 gemeint hat und da gelten ja andere Hinzuverdienste als im ALG - 2 Bezug.

Und du hattest ja nur diese Freibeträge im SGB - Xll genannt und das wird ja nicht auf ihn zutreffen.

Gruß aus Thüringen,isomatte

0

Die Freibeträge bei Einkommen während des Bezugs von Sozialhilfe (= Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) stehen hier: SGB XII § 82 Begriff des Einkommens - http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__82.html.

Hat man Einkommen als selbständiger Unternehmer - etwa über ebay oder Youtube -, dann melden man bei der Gemeinde ein Gewerbe an, meldet sich beim Finanzamt an, und die Einnahmen und Ausgaben meldet man beim Sozialamt an.

Dort gilt laut § 82: "(3) Bei der Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist ferner ein Betrag in Höhe von 30 vom Hundert des Einkommens aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit der Leistungsberechtigten abzusetzen, höchstens jedoch 50 vom Hundert der Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28."

30 % des bereinigten Gewinns bleiben dem Selbständigen also bar Kralle - aber maximal 195,50 im Monat als Single.

Gruß aus Berlin, Gerd

PS. Um gewerblich tätig zu sein als Selbständiger benötigt man unter 18 nicht nur die Zustimmung aller Erziehungsberechtigter, sondern auch des Familiengerichts!

Was möchtest Du wissen?