Sozialer-Medizinischer Beruf mit Realschulabschluss.

4 Antworten

  1. Prinzipiell erwirbt man mit der Ausbildung keine allgemeine Hochschlureife, es gibt aber Wege, mit Realschulabschluss (über Umwege) Medizin zu studieren: bildung.germanblogs.de/archive/2010/07/16/medizin-studieren-ohne-abitur-traum-oder-moeglich.htm

  2. Psychiatirie ist ein rein ärztliches Fachgebiet (Facharztausbildung nach dem Examen), während Psychotherapie (nach entsprechender, relativ kostenintensiver Ausbildung) von Ärzten und Psychiologen ausgeübt werden kann.

  3. Unter ausbildung.net/ausbildungen-pflege-therapie-medizin/medizinische-ausbildungen.html sind ein paar Berufe beschrieben, Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es in allen medizinischen Ausbildungsberufen.

sorry kenn mich nicht so aus aber ich glaub es ist nicht möglich von da aus Psychiater zu werden ausser du hast vor für die nächsten 15 Jahre in die Schule zu gehen :D

Schule wird da kaum helfen. Uni sollte es schon sein. ;-)

0

wie wäre es mit Altenpfleger Soziales, medizin und natürlich biologie gehören zu diesen beruf

Altenpfleger werden immer gesucht und man kann sich gut weiterbilden

und ältere Menschen oft demenz sind hat das auch mit Psychologie zu tun

Bringt mir das FSJ noch etwas?

Hallo,

ich habe letztes Jahr zum ersten August ein FSJ in einer Behinderteneinrichtung begonnen.

Ich habe es zu einem zur Orientierung genutzt. Zum anderen hatte ich überlegt im sozialen Bereich eine Ausbildung zu beginnen oder zu Studieren.

Jetzt habe ich aber ab August 2017 eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich.

Ich frag​ mich ob mir das FSJ noch etwas nützt.

Bsp. Ich entscheide mich nach der 3 jährigen Ausbildung doch dazu, soziale Arbeit zu studieren. Nützt mir hier das FSJ für meinen NC oder kann ich damit ein 3 monatiges Praktikum, welches vor dem Studium absolviert werden muss ersetzen? Oder sind 3 Jahre zu lange her.

Kann mit einem FSJ auch ein Anerkennung​jahr ersetzt werden.

...zur Frage

Sozialtherapeut werden

Hallo,

ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen kann. und zwar möchte ich gern Sozialtherapeutin werden, verstehe aber immernoch nicht was man wie studieren muss usw usw..

würde mich über Erfahrungen von (angehenden) Sozialtherapeuten freuen.. MfG!

...zur Frage

Unterschied zwischen Sozialwesen/Sozialer Arbeit an Fachhochschule und Erzieherausbildung?

Hallo ihre Lieben,

ich habe letztes Jahr mein Fachabitur (12. Klasse) gemacht und beginne nun ein Soziales Jahr an einer Grunschule. Nun stehe ich vor der Entscheidung, ob ich danach auf die Erzieherschule gehe oder lieber Sozialwesen bzw Soziale Arbeit an eine Fachhochschule studieren soll. Ich habe jedoch etwas Angst, dass das Studium sehr schwer und theoretisch ist und ich nicht damit klarkomme, da mir die schon die Oberstufe nicht sehr leicht fiel.

Also meine Fragen an euch:

  1. Kann man die Oberstufe mit einem Studium an einer FH vergleichen, oder ist das Studium mehr Praxisbezogen und der Stoff lässt sich leichter lernen, wenn man sich dafür Interessiert?
  2. Hat jemand vielleicht schon eine Ausbildung als Erzieherin gemacht und danach noch ein Studium an einer FH und kann mir die Unterschiede nennen, falls es überhaupt große Unterschiede gibt?
  3. Was würdet ihr mir raten?
  4. Gibt es in dieser Fachrichtung große Unterschiede zwischen Unis und FH's?

Danke schonmal für eure Antworten!

Liebe Grüße, Lisa :-)

...zur Frage

Ist ein Doppelstudium sinnvoll und in der Bundeswehr möglich?

Ich stehe kurz vor dem Abitur und habe auch schon einen ziemlich genauen Plan, jedoch bräuchte ich dazu die Humanmedizin sowie die Veterinärmedizin. Denkt ihr, dass es möglich ist beides gleichzeitig zu schaffen? Und zweitens möchte ich gerne wissen, ob die Bundeswehr ein Doppelstudium erlaubt?

...zur Frage

Studiumabbruch = Versager?

Hallo zusammen!

Bin neu im Forum und störe euch gleich mit einer ziemlich bedrückenden Sorge...

Ich studiere seit Oktober Medizin und bin so ziemlich unzufrieden/unglücklich/ deprimiert/etc. Mein Wunsch war es von Anfang an Psychologie zu studieren und zu meinem Glück wurde ich auch an jeder Uni an der ich mich beworben habe, auf Anhieb angenommen. Haken an der Sache: ich hatte mich (auf Wunsch von meiner Familie) auch für Medizin beworben. Nur hatte ich nie vor diesen Platz anzunehmen, doch habe ich es letztendlich getan. Ich hatte mir erhofft im weiteren Studienverlauf in Richtung Psychiatrie Neurologie zu wechsel... Zu meinem vollen Entsetzen erwies sich das Studium der Humanmedizin als so ziemlich das schlimmste was mir je passieren konnte (ich möchte niemandem mit dieser Aussage zu nahe kommen). Physik, Bio, Chemie und co. sind so garnicht meine Fächer und obwohl ich mich gerade noch so durchboxe und mühselig einen nach dem anderen Schein mache, bin ich davon überzeugt, dass dieses Studium nicht das richtige für mich ist.

Das Problem ist, dass jeder, den ich mit dieser Ansich konfrontiere mich sofort als Versager abstempelt, da sie es von mir garnicht gewohnt sind mit einer Situation nicht klar zu kommen, geschweige denn überfordert zu sein.

Ich habe mich damit abfinden müssen meine Wünsche und mein Glück zurückzustecken, damit andere ihr gutes Bild von mir nicht verlieren. Jedoch bin ich sehr unglücklich und hoffe hier einige motivierende und tröstende Worte zu finden...

Hattet ihr je solch eine ähnliche Situation? Was sollte ich machen und wie sollte ich am besten vorgehen?

...zur Frage

Ich brauch ganz dringend eure Hilfe..Nach Ausbildung BKFh?

Ich hab im Halbjahreszeugnis einen Durchschnitt von 3,2 wobei ich mir ganz ganz sicher bin das mein endzeugnis besser sein wird, da ich einfach zur zeit viel Stress hatte. Zählen die Halbjahresnoten oder die Endnoten? Meine Frage ist kann ich mit dem Schnitt überhaupt eine Vorläufige Zusage kriegen? Habt ihr Erfahrung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?