Soziale Schwierigkeiten - hättet ihr einen Rat für mich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun du hast die Wahl:

Versinke ich in meiner Trauer oder eben nicht?

Dir ist gelungen, was manche Menschen ein Leben lang suchen. Du fandest einen echte Freundin. Vermutlich führte auch ihre Krankheit dazu, dass eure Freundschaft eine unerhörte Tiefe bekam. Das hinterläßt eine unschließbare Lücke.

Nach dem Krieg bekamen viele Überlebende den Spruch: "Was willst du denn, du hast doch übelebt!" vor den Latz geknallt. Heute im Alter, wachen sie plötzlich wieder jede Nacht auf und erleben im Traum jede Einzelheit von damals nach.

Wenn deine Umgebung mit deiner Trauer überfordert ist, solltest du dir professionelle Hilfe besorgen. Auch wenn du auf einer Warteliste landest, solltest du unbedingt eine Therapie machen. Dein Hausarzt kann dir den Weg zeigen, wie du an einen Platz kommst. Versuche auch eine der vielen Selbsthilfegruppen.

Erst wenn die Vergangenheit den ihr gebührenden Platz eingenommen hat, wirst du genug Kraft finden für eine neue Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 22:10

Danke aber es fällt schwer der Vergangenheit ihren Platz einzuräumen und für die Zukunft Raum zu schaffen, wenn jmd ein so essentieller Teil deines Lebens war

0

Das ist totaler Quatsch. Leute die dir sagen lass es hinter dir haben keine Ahnung. Das ist ein Schicksalsschlag und es dauert sehr lange das zu verkraften. Du brauchst viel Geduld. Zu deinen Bindungsproblemen... Das hört sich jetzt komisch an aber es wäre vielleicht gut darüber mit einem Psychologen zu reden. Als meine Eltern sich geschieden haben konnte ich keinen Menschen mehr vertrauen und bin auch von außen eher kalt geworden. Du solltest auf jeden Fall über deine Probleme reden. Das ist wichtig. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Glück für die Zukunft. Du schaffst das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 22:02

Dankeschön :)

0

hey

das mitdeiner freunden tut mir echt leid. ich weiss wie es ist einen geliebten menschen zu verlieren. Es ist hart aber eines tages wirst du vermutlich damit klar kommen. aber bis es so weit ist versuch einfach mal was mit freunden zu unternehmen, unter Leute zu gehen, dich abzulenken. ich weiss es ist hart aber mit der zeit wird es sich bessern. ausserdem würde ich dir raten zu einem Psychologen zu gehen um über den Verlust hinweg zu kommen. lass dir von den anderen nicht solche dinge unterstellen. es ist verdamt hart jemanden zu verlieren. Ich wünsche dir alles gute und viel kraft. ich glaube daran dass du es schaffen kannst. ich bin mir sicher deine Freundin hätte nicht gewollt dass du so traurig bist. ich weiss du machst dir vorwürfe aber du hättest ihr nicht helfen können! Und ich bin mir sicher sie hätte das nicht gewollt❤️ viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 21:58

Vielen Dank <3

1

Menschen verschwinden manchmal unverhofft aus unserem leben damit muss jeder klarkommen. Das du es hinter dir lassen sollst stimmt schon ABER jeder mensch braucht zeit zum trauern und wie lange das dauert ist allein deine sache nimm dir solange du brauchst. Wer das nicht versteht der sollte dir den buckel runterrutschen.

Pass aber unbedingt gut auf. Es gibt einen unterschied zwischen trauern und es in sich hineinfressen. Grade wenn du dich auch noch mit schuldgefühlen plagst die du ablegen solltest.

Lass nicht zu das es dein leben zu sehr in beschlag nimmt und du irgendwann die kontrolle verlierst das passiert leider schneller als man denkt.

Versuch einfach weiterzumachen auch wenn es mal sinnlos erscheint. Ich bin da experte drinnen wirklich. Mein leben bestand bisher sogut wie NUR aus schicksalsschlägen. Todesfälle, trennungen, Entäuschungen und und und ich kenn das alles sehr sehr gut.

Wichtig ist das du weitermachst weil nach jedem tief kommt IMMER irgendwann das nächste hoch. Udn das wird meistens noch viel viel besser als zuvor ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 21:56

Danke für die Ehrlichkeit :)

0

Grundsätzlich ist es natürlich immer ein einschneidendes Erlebnis eine nahestehende Person zu verlieren und der Sommer liegt letztendlich auch noch nicht so lange zurück, als das Du den Verlust nicht noch deutlich spüren würdest. In einem Punkt aber übertreibst Du ganz gewaltig, damit meine ich deine Schuldgefühle, es sei denn Du hast da noch etwas nicht ausgesprochen. Du weißt sehr wohl, dass dich an dieser Erkrankung keine Schuld trifft und wo die ärztliche Kunst versagt, da bist Du erst recht machtlos. Nahezu jeder von uns hat schon jemanden der ihm nahe stand gehen lassen müssen und wir alle mussten uns der Situation stellen und die weitaus meisten haben das auch ganz gut hinbekommen. Geholfen hat dabei der unerbittliche Alltag mit all seinen Problemen die zu meistern sind. Was bleibt, sind Fotos und Erinnerungen die beide zusehends verblassen bis auch Du eines Tages den gleichen Weg gehen wirst und dann bleiben auch von dir Fotos und Erinnerungen übrig und so geht es immer weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
04.11.2015, 07:46

Danke für den Rat :)

0

Du tust mir so leid! Hör nicht auf die, die sagen du benimmst dich wie ein Opfer! Du hast das Recht dich so zu fühlen wie du willst. Nun...ich kenn deine Geschichte nicht, aber ich bin mir ziemliche sicher, dass du keine Schuldgefühle mit dir rumtragen musst. Veruche alles was du ihr sagen willst auf zwei Briefen zu schreiben. Den einen schickst du mit einem Ballon in den Himmel(ja, das tönt albernd, aber du weisst nich wie erleichtert es sich anfühlt wenn du den Ballon loslässt) und den zweiten legst, vergräbst oder hängst ihn irgendwo hin, wo dir sicher bist, dass sie ihn empfängt. Sprich mit ihr. (Du stellst dich vor ihrem Grab und sagst ihr alles in Hedanken sie wird sie empfangen). 

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 22:05

Gute Ansätze wirklich :) Ich besuche sie relativ oft und wünsche mir eigentlich nichts sehnlicher als mit ihr zu tauschen

0

Am wichtigsten wäre ja, dass du etwas tust um damit klar zu kommen. Dabei sollte es egal sein wie das bei anderen rüberkommt. Hilft es dir Lieder zu schreiben, dann schreib halt Lieder. Hilft es dir irgendeine Sportart auszuüben mach das. Aber am sinnvollsten wäre es wohl, vor allem aufgrund der Schuldgefühle und den Bindungsproblemen, dir eine Person zu suchen, die dich verstehen kann. Egal ob einen guten Freund/ eine gute Freundin, jemanden aus der Familie oder jemand der dir auf eine professionelle Art und weise helfen kann.

Liebe Grüße und alles gute :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den einzigen Rat den ich geben kann: Lass es raus. Es bringt nur Nachteile, alles in sich hineinzufressen. Ich wünschte, ich könnte dir helfen. Und mein herzlichstes Beileid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 21:53

Das Ding ist, dass ich es schon früh rauslassen wollte und alles was ich bekommen hab waren verdammte Schulterklopfer so nach dem Motto "Morgen ist's schon besser"

0
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 21:57

Nun gut, aber danke für deinen Rat :)

0
Kommentar von OriginKnight
02.11.2015, 22:22

Nichts für ungut Realisti, aber es scheint so, als hättest du nicht den Hauch einer Ahnung wie es ist jmdn zu verlieren, der so tief in dein Leben verwurzelt war und die Tatsache, dass der Schmerz nachlässt kann man so pauschal nicht sagen.

0

Was möchtest Du wissen?