Soziale Praktiken Islam?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Iftar, das Fastenbrechen nach Sonnenuntergang im Ramazan, ist eine hochgradig soziale Angelegenheit. Denn dazu werden immer auch Nachbarn eingeladen. 

Ferner: der Umgang mit dem Tod: hier stehen den Hinterbliebenen 40 Tage andere Menschen zur Seite, nicht bloss im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich. Nach Ablauf eines Jahres bekommt der Hinterbliebene wieder Besuch und es wird an den Verstorbenen gedacht.

Im Grunde ist die Frage schon falsch gestellt: was sind keine sozialen Praktiken im Islam hätte sie heißen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bettlern geld geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?