Soziale Phobie und Auslandsjahr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst nur gewinnen!

Ich schätze, Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst, wenn es notwendig ist. Das wird Dir sicher guttun und deine Grenzen erweitern. 

Ich finde es sehr mutig und klug von Dir, dich deinen Ängsten zu stellen.

Erfahrungen mit einem Auslandsjahr habe ich selbst leider keine.

Es kommt drauf an, wie stark du es hast. Ab einer bestimmten Schwere können solche Abenteuer genau das Gegenteil bewirken.

Ich wurde mal von einen Termin überrascht, seitdem verlasse ich NIE das Haus ohne Begleitung von meinen Freund oder seinen Eltern/Freunden. Ich habe zwar eine ungünstige Mischung der Psyche, aber ich habe schon von einigen Soziophobikern gehört, dass es bei ihnen das kalte Wasser geschadet hat und sie keinen Kick bekommen haben, wenn du verstehst was ich meine.

Ich würde deine Therapie erstmal zu ende machen und das mit deinen Therapeuten besprechen.

Mach erstmal hier ein freiwilliges Praktikum mit Kindern und sieh dann weiter. Einen Auslandsaufenthalt sehe ich sehr problemlastig, ein Ortswechsel macht Deine Erkrankung nicht besser. Zumal es immer sein kann, dass Du an den A.d.Welt kommt mit mehreren Kleinkindern an der Hand.

Bevor ich zu so einem Abenteuer antreten würde (und deine Probleme hätte), würde ich in eine Klinik gehen.

Was möchtest Du wissen?