Soziale Phobie? Depression?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hast ein festgelegtes Ideal, dein Idol. Und dem willst du genau entsprechen. Insgeheim aber fühlst du dich selbst nicht sicher, weil du in dir selbst nicht genügend Halt gefunden hast. Darum brauchst du Idole, Ziele, die du idealisierst und überschätzt.

Grundlegende Veränderungen machen dich unsicher und nehmen dir, was du am nötigsten brauchst, das Gefühl der Sicherheit, der Verbundenheit und Geborgenheit.

Leben bedeutet jedoch Veränderung. Wer sich nicht stets auf neue Situationen einstellt, der entfaltet sich nicht. Wer sich nicht stets realitätsgemäß verändert, wer sich also nicht ständig selbst verwirklicht, muss die stete Veränderung der Wirklichkeit fürchten. Ihm macht jede Veränderung, die Weite der vielen Möglichkeiten und oft auch die Weite des Raumes Angst (Agoraphobie). Er fühlt sich verloren.

Die stete Veränderung der Wirklichkeit – Veränderung durch familiäre und berufliche Entwicklungen, das eigene Älterwerden und neue wirtschaftliche Verhältnisse – kann nicht einfach ignoriert werden. Die stete Veränderung muss mit einer steten Neuorientierung und Projektierung beantwortet werden. Hoffnung heißt der traditionelle Name für die Bejahung der Veränderung. Wenn die Hoffnung einer realitätsangemessenen Überzeugung entspringt („Ich hoffe es wird gelingen“), besitzt sie die willensähnliche Kraft des Glaubens, der „Berge versetzt“.

Deshalb meine Empfehlung:

Wenn Du eine bedrückende Stimmung verspürst, ist es in Deiner Situation vor allem wichtig, dass Du nicht darin verharrst. Vermeide es, Dich Grübeleien hinzugeben. Wichtig für Dich ist, dass Du unbedingt aktiv bist und die Situation aus eigener Initiative selbst so gestaltest, wie Du es gerne haben möchtest. Mach Dir keine Sorge über Vergangenes oder über das, was die Zukunft bringen könnte. Bemüh Dich ständig, im gegenwärtigen Augenblick zu leben. Mach das Beste aus dieser Gegenwart. Tu alles was möglich ist, damit die Situation jetzt gut und erfreulich ist. Aus einer guten Gegenwart gestaltest Du die bestmögliche Zukunft.

Bewerte etwas nicht als unsympathisch oder als schlecht, nur weil es anders ist, als Du es erwartest oder wünscht. Mach Dich von dem was Du erwartest nicht abhängig.

In dem Masse, wie Du Dich von solchen unbedingten Erwartungen frei machst, findest Du die innere Freiheit, die gerade Dir eine wichtige Erleichterung bringt. Du wirst Dich wohl fühlen, wenn Du Deine Gefühle spontan äußern und unbekümmert und ungehemmt spielerisch tust, was Freude bereitet.

Leitsatz: Ich bin innerlich frei und unabhängig.

Zweck: Förderung der eigenen Freiheit und körperliche Lockerung.

Was möchtest Du wissen?