Soziale Phobie (Angststörungen)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich halte von Medikamenten dieser Art gar nichts. Was man bei sowas braucht ist eine langfristige gute Therapie. Wird dir nicht helfen dich dauerhaft mit Medikamenten zu zupumpen. Ich würde mir eventuell eine Meinung von nem zweiten Psychologen einholen. Ich hab selbst ne soziale Phobie, aber man sollte das an der Wurzel anpacken und Sachen die passiert sind verarbeiten statt Medikamente zu nehmen die auch noch schädlich für den Körper sind auf dauer.

SophiePe 19.03.2012, 15:39

genau meine Meinung!

0

Gehst du denn schon regelmäßig zu dem Psychater? hmm... ich persönlich halte nicht soviel von diesen "Drogen", die das Problem ja nicht verschwinden lassen, sondern nur unterdrücken...

Ich habe schon viel positive Kritik (bin selbst auch begeistert) von Hypnose als Therapie... Es kostet ein bisschen was, aber ich habe schon viele Erfolge (im TV -kein fake sondern Reportage) gesehen... Der Hypnotisör redet dir während dessen du "weg bist" ein, dass diese Angst egal ist... Er rückt sie dir in den Hintergrund sozusagen ;)

Damit wurden schon Leute mit z.b Flugangst geheilt, oder fürs Rauchen abgewöhnen, oder auch bei essstörungen ;) also echt zu empfehlen... (ist halt nicht unbedingt was für den kleinen geldbeutel...)

Ich wünsch dir alles gute und dass es dir bald besser geht ;)

xJustMex 19.03.2012, 17:09

Das wundert mich nun doch etwas. hatte das auch schon überlegt und in einigen Fällen übernimmt das eigentlich die Krankenkasse. Gibt ja normale Psychologen die auch mit Hypnose arbeiten. Das hat nicht unbedingt was mit Geld zu tun.

0

Was meint ihr dazu?

Mein erster Gedanke ist: "bin ich froh diese Probleme nicht zu haben"

Mein zweiter: "warscheinlich will er was anderes hören"

Und dann: "aber was soll ich sagen? Bin ja kein Psychiater"

Und zuletzt: "is aber schön draußen, heut"

Edit: höre auf den Psychiater.

Was möchtest Du wissen?