Soziale Phobie - Medikamente?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie viel Sitzungen hattest du denn insgedamt? Was meint deine Therapeutin damit du wärst "bereit"? Das scheint doch offensichtlich gar nicht der Fall zu sein.

Medikamente werden dir nicht helfen deine soziale Phobie zu überwinden. Du müsstest in einer Therapie an deinem Selbstwertgefühl arbeiten, damit du dich traust auf andere zuzugehen. Ist das in der Therapie passiert? Was hat die Therapeutin mit dir unternommen? Kennst du die genauen Gründe, warum du dich  nicht trauat auf andere Menschen zuzugehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstelleFleur
07.05.2016, 13:46

Danke erstmal für deine Antwort, leider weiß ich nicht genau wie viele Sitzungen ich schon hatte. Die Therapie läuft seit 3 Jahren und wurde schon 2 mal verlängert. Meine Therapeutin findet dass ich schon so vieles geschafft habe und mehr an mich glauben sollte und auf eigenen Beinen stehen muss, was mir aber nicht wirklich gelingt. Bis jetzt haben wir überwiegend gesprochen über dinge die mir auf dem Herzen lagen, wie ich manche dinge ändern kann und waren ein paar mal draußen, wo ich dann Leute anquatschen musste. Ich hab früher einfach sehr viel Ablehnung und Demütigungen erfahren, sowohl Zuhause als auch in der Schule.

0

Hi

Hmm.. scheint mir als wäre deine Therapie von wenig erfolg gekrönt.

Was hast du zusammen mit deinem Therapeuten während der Behandlung alles besprochen, ausgeführt, versucht?

Ein ändern des Therapieverfahrens wäre unter umständen ein weg. Medikamentöse behandlungen kannst du in erwägung ziehen, allerding nicht als Haupttherapie. Allenfals den Therapeuten wechseln.

Selbsthilfegruppen können begleitend auch hilfreich sein, da man gerade dort mit "gleichgesinnten" verkehrt, sich austauschen kann über tips und ratschläge und auch akzeptiert wird wen mal nicht alles klappt wie erwartet.

Allerdings solltest du am Ball bleiben und auch profesionelle hilfe beanspruchen, da es sonst auf dich alleingestellt unter umständen zu einer Rückentwicklung, deiner bis jetzt erreichten Forzschritte führen kann..

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Worte kommen mir sehr vertraut vor, mir geht es ähnlich. Ich habe selbst ein paar Diagnosen, darunter auch Soziale Phobie. Bisher habe ich keine Medikamente genommen, aber ich fange bald damit an bei meinem nächsten Termin. Auch ich habe meine Therapie fast durch und stehe dann mehr oder weniger alleine da, weshalb ich die Medikamente in Erwägung zog. Ich hoffe, dass sie mir zumindest etwas helfen können, denn eine Therapie kann ich erst wieder in 2 Jahren machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe aufgrund der selben Erkrankung über ca 2 Monate 900mg Johanniskrautkapseln zu mir genommen und mir hat das so gut wie überhaupt nicht gelhofen, wobei meine soziale Phobie nicht so ausgeprägt ist, wie ich es bei dir durch deine Beschreibung einschätze. Vielleicht hilft ein stärkeres Medikament, müsstest du mal mit nem Arzt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur den Tipp geben, diese Frage bei www.sozcafe.de zu stellen. Dort gibt es sehr viele, die in der gleichen SItuation bist wie du und dir Ratschläge geben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstelleFleur
07.05.2016, 13:50

Danke, aber hab ich schon vor 2 Wochen, bis heute keine Antwort :I

0

Was möchtest Du wissen?