Soziale Arbeit studieren oder bei meiner jetzigen sicheren Arbeit bleiben?

5 Antworten

Schwierig, das ist echt eine Zwickmühle.

ich sags mal aus meinem Bekannten und Familien-Umfeld:

Schwester Dipl.Päd.

Schwager Soz.Päd.

Beide in Jugendarbeit.

Sie hat, bis das kind kam, und auch jetzt, wo die Lütte älter ist, erstmal immer nur befristete Verträge gehabt. Die wurden immer verlängert, oh ja, denn sie ist zu gut, um sie gehen zu lassen (hört sich arrogant an, ist aber so).

Aber es war schon immer ein Geeier.

Schwager bei anderen Trägern dito.

Sie verdienen auf Stunde geschaut nicht schlecht, aber auch nicht grad viel.

Deshalb war mein schager sehr happy, als er von einer Hochschule als Dozent angeboten wurde. Unbefristet. 20h.

Da hat er einerseits den sicheren Job .. und andererseits behält er weiterhin auch seine Selbständigkeit als Coach (u.a. Management, abera uch Gewltsprävention/ Deeskalation für andere Päds). Damit verdient er nämlich "nebenbei" SO gut.. das ist wow.

Päd ist.. nicht sehr gut bezahlt. Stressig, man muss echt was für den Ausgleich tun. Man hat es schließlich mit Menschen zu tun, im Falle von Jugendarbeit/amt oft mit echt harten Sachen.. wer da keine Möglichkeit zum inneren Selbstschutz hat, der  geht auf dem Zahnfleisch.

In deinem fall.. ein gedanke.. gibt es nicht irgendwas,w as Du quasi als Fortbiildung machen kannst? Irgendein "on top", das Dich dann von Verwaltung eben doch mehr in den gewünschten Bereich gehen lässt?

ich denk das nur weil.. Ich hab auch früher Dipl.Päd. studiert, dann im Büro gelandet. Bin Bürokauffrau. Genial war: es war nachher Assistenz in einem Landschulheim, Betreuung des päd. teams und Entwickling neuer päd. Konzepte.

das war so genial.. aber auch Stressig.

heute sitz ich in einem Baubüro..nix mehr Päd, nur noch Verwaltung, archivierung.. einerseits geht mir die pädagogische Arbeit total ab, es schien mir so viel sinnvoller, es war viel befriedigender.

Und andererseits? Ich hab da dauernd Überstunden gemacht, aber massig.. 60-80 Wochenstunden waren nachher normal, Lohn 1600-1700e.

und heute?

Mopps ich mich oft.. habe 40h, wenn ich mal mehr machen muss, darf ich sehr zeitnah und flexibel abfeiern.. keine bereitschaften, keine Wochenend, Nach oder Feiertag-Schichten.. und ich kriege 2500 und habe 4 Tage mehr Urlaub.

Okay, böse, ich kriege nur nicht ein halbes statt ein ganzes weihnachtsgeld.. öhem, also 1250 statt 1600€. DAS ist echt sch*... ;-)

_________

Was man ganz vergisst, das fällt einem erst auf,w enn man älter ist oder man was hat: die Sozialleistungen im ÖD!

Bei meinem früheren Job bin ich sofort geflogen, als die zufällig hörten, dass ich grad eine chron Krankheit diagnostiziert gekriegt habe. behindertenvertretung, betriebsrat.. gab es alles nicht. Okay, mein anwalt hat sich mit denen gehauen.

Aber doof gesagt: das ganze Drumherum bei ÖD ist echt nicht zu verachten.

Nebenbei, komischerweise versuchen alle meine Päd.Belannten, möglichst ind en ÖD zu kommen- eben genau wegen s.o.> Raeife sind klar, gehaltssteigerungen usw..

ich weiss nicht,w as ich Dir raten will, ich kenn dieses problem gut genug und kann Dich sehr gutverstehen.

Und weisst Du was? Ich würde jetzt bnicht kündigen, wenn das andere noch so unklar ist.

geht das nicht auch,das doch besser einzutüten?

Sonst beisst Du Dir noch in Popo.

Alles Gute!

PS: und das heisst eben nicht, tu´ßs nicht. ich mein nur: überleg sehr gut. Aus meiner Erfahrung ,a uch wieder viel bei anderen beobachtet; erst eins zuende machen,d ann das andere. Wenn das nämlich irgendwie nicht klappt, dann hat man immer noch Nr. 1.

Und ändern? Kann man sein Leben immer.

Ich hatte bei mir in Dopl.Päd. Leutre, die studierten mit 40 noch, bnachdem sie vorher eine andere ausbildung hatten (einer war z.B. bei der Kripo)

Oh mein Gott.. entschuldige diesen Roman  :-S

0
@SiViHa72

ja ich hatte selber mal überlegt, das studium jetzt zu ende zu machen und dann noch soziale Arbeit zu studieren, problem ist nur, dass ich mich nach meiner Probezeit, die in 4 Monaten abläuft, dazu verpflichte, 8 Jahre bei der Behörde zu bleiben, also das Studium zu Ende mache und danach noch 5 Jahre da arbeite und wenn ich das nicht mache, also wenn ich nur Studium zu ende mache und dann weiter soziale Arbeit studieren würde, dann muss ich mein ganzes ausbildungsgehalt zurück bezahlen und die Gebühren von der fachhochschule würde mich demnach extrem verschulden...

0

Mittlerweile gibt es an einigen Fachhochschulen die Möglichkeit Soziale Arbeit berufsbegleitend oder im Fernstudium zu studieren. Könntest Du Dir das vorstellen? Du machst Dein Verwaltungsstudium fertig und fängst dann z.B. nur halbtags zu arbeiten an und investierst die restliche Zeit in ein Abend- oder Fernstudium.

nach meiner Probezeit, also nach 4 Monaten, verpflichte ich mich automatisch 8 Jahre bei der Verwaltung zu bleiben, also auch vollzieht, dass geht demnach nicht...

0

Darf ich ehrlich sein? Ich finde das einfach total unfair. Ich habe mich vor ein paar Monaten auf die gleiche Stelle wie du, also auch duales Studium zum Beamten, beworben, und habe eine Absage bekommen. Jetzt hat eine Person die Stelle bekommen, die das eigentlich gar nicht machen will. Ich finde das einfach total daneben, ganz ehrlich. Da will sich jemand für eine Stelle bewerben, die ihn wirklich interessiert, nein, stattdessen nimmt man jemanden, der für diesen Beruf total unbelastbar ist.

Nichtsdestotrotz rate ich dir, tu, waa dir Spaß macht.

Warum haben Eltern von Jugendlichen eher ein Problem damit das ihre Töchter Sex haben als das ihre Söhne es haben ist das nicht sexistisch?

Meine Eltern akzeptieren zum Glück das es meine Sache ist aber in meinem Umfeld habe ich schon oft erlebt das Eltern da so ihre Probleme haben ich habe beobachtet das es eher die Eltern von Mädchen sind

Viele Jungs die ich kenne können ihre Freundinnen einfach mit nach Hause bringen bekommen auch noch Anerkennung dafür einige Mädchen die ich kenne müssen ihre Freunde eher verstecken und würden sogar noch Ärger bekommen wenn die Eltern rausfinden das sie Sex haben

Ich lese auch hier genauso in vielen Fragen wo Eltern Probleme mit Beziehungen haben sind es die Eltern der Mädchen nur ganz selten mal die Eltern der Jungen

Warum tickt die Gesellschaft immernoch so sexistisch ?

...zur Frage

Ausbildung Erzieher oder Studium?

Ich möchte liebend gern Soziale Arbeit studieren, doch mache ich mir Sorgen um einen glatten Berufseinstieg danach. Ich habe gelesen das oft gelernte Erzieher bevorzugt werden, da die Berufserfahrung mitbringen. Ich hab einen Ausbildungsplatz als Erzieherin bereits sicher, wo ich im September anfangen könnte. Dies würde ich aber nur machen, damit ich nach anschließenden Studium einen guten Job bekomme. Lieber wäre mir natürlich gleich studieren, was wiederum so unsicher ist (auf den Berufseinstieg bezogen). Was meint ihr?

...zur Frage

Was ist eigentlich der bestbezahlte Ausbildungsberuf?

Ausbilkdungsberufe sind ja oft nicht allzu gut bezahlt oder? Aber ist dem wirklich so? Oder gibt es auch durchaus gutbezahlte Ausbildungsberufe für die man kein Studium benötigt? EWher nicht oder? Wenn man einen vernünftigen Job will wo man mehr als nur einen Hungerlohn verdient muss man studieren, habe ich recht? Oder habe ich da unrecht? Kann man auch ohne ein Studium einen guten Job kriegen, mit einem guten Gehalt? Wenn ja welcher Ausbildungsberuf ist gut bezahlt?

...zur Frage

Soziale Arbeit studieren - Meinungen?

Hallöchen, ich würde eventuell gerne soziale Arbeit studieren und wollte da mal nachfragen, ob ihr da irgendwelche Erfahren gemacht habt bzw was ihr über das Studium denkt :)

...zur Frage

Soziale Arbeit Studium = danach schlechte job Chancen und wenig Gehalt?

Siehe frage :)

...zur Frage

Als introvertierte Person "Soziale Arbeit "studieren?

Meint ihr, dass man auch als introvertierte Person "Soziale Arbeit" studieren könnte? Ich bin gerade dabei eine Erzieherausbildung zu machen und merke, dass die Leute in meiner Klasse weitaus aufgeschlossener sind als ich. Das klappt dennoch. Wie sieht es da mit einem Studium aus? Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?