Sozialbetrug? Melden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sprich doch erst mal mit der Person. Jeder ALG-II-Empfänger ist verpflichtet, jegliche Änderungen zu melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user547957
05.09.2014, 11:38

Aber dem Amt, nicht dem Nachbarn ...

0

Wenn da 2 Personen den Haushalt verlassen, wird alles geändert dann dürfte auch die Wohnung jetzt viel zu "groß" sein.

In der Regel Unterschreibt man das jede Änderung zu melden ist.

Wenn das raus kommt wird es richtig teuer (Rückzahlung) und kommt eine Anzeige wegen Betrug.

Ich würde da nur was machen wenn ich es auch wirklich beweisen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miki81
04.09.2014, 20:18

Danke für deine Antwort

Kannst du mir sagen wo ich dies wie melden kann?

0

Nachbarn, die einem bislang noch kein Leids getan haben, kann man ja darauf hinweisen, dass das Strafmaß (s. Wikipedia) in der Regel erheblich sinkt, wenn man seine Tat (hier: Betrug) selbst beim Jobcenter anzeigt und sich gleichzeitig bereit erklärt, den angerichteten Schaden wieder gutzumachen-

In solchen Fällen kann ein Strafverfahren sogar eingestellt werden gegen eine Geldbuße oder ein paar Tage soziale Arbeit.

Befürchtet man hingegen, für einen solchen nett gemeinten Hinweis schräg angeschaut zu werden, sollte man sich andere Wege überlegen - siehe meinen Link unten.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user547957
05.09.2014, 11:38

Ganz schlechter Tipp:

Angenommen, ich bezöge Hartz IV und bei mir zieht jemand ein oder aus, dann würde ich mir Einmischungen von Nachbarn aber verbitten, die mich anlasslos darauf aufmerksam machen, was ich zu tun habe, als wüßte ich das nicht selber. Wenn ich ein gutes Verhältnis zu dem Nachbarn habe, spreche ich vielleicht mit ihm darüber; aber aus eigenem Antrieb und nicht, weil ich verpflichtet wäre, meinem Nachbarn zu melden, was ich dem Jobcenter melden müsste und ob ich das getan habe.

Wenn ein Nachbar mir dagegen mit unterstellenden 'Hinweisen' kommt, bekommt er ein 'Das geht dich gar nix an' zur Antwort und kriegt zukünftig die kalte Schulter gezeigt. Und wenn er mich daraufhin bei der Online-Wache meldet, dann hat er ziemlich sicher seinen Spitz(el)-Namen weg.

0

Das Verlassen des Haushaltes durch zwei Personen rechtfertigt nicht den Vorwurf des Sozialbetrugs, auch nicht in Frageform. Mindestens ebenso gut könnte man folgende Fragen stellen:

Liegt hier möglicherweise ein Fall von übler Nachrede vor? Wo kann man das anzeigen? Sollte man das anzeigen? Sollte man - so man deinen Realnamen kennt - deinen Nachbarn davon in Kenntnis setzen?

Diese Fragen sind rhetorisch gemeint und als Anregung zum Nachdenken gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?