Soviele Spritzen auf einmal/ Orthopäde

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Danke für deine Antwort. Der Arzt reagiertgar nicht, die Ärztekammer ist informiert und die Rg. ist nur teilweise mit der Akte überein lt. Kammer. Allerdings habe ich die in der vermerktenSpritzen trotzdem nicht bekommen und nun gilt es dies zu beweisen.

Heißt, ohne Diagnose keine Spritzen in der Art und ohne Aufklärung sowieso nicht. Daher noch eine Frage: Muss auch die mündliche Aufklärung dokumentiert sein? Er wird behaupten, dies habe mündlich stattgefunden, was wohl auch geht.

Es kommt wohl die Tage der Mahnbescheid, dem ich Widersprechen werde. Will mich aber für denFall der Fälle vorbereiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du, nicht nur als Privatpatient, mit einer Rechnung nicht einverstanden bist, steht an erster Stelle das Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Hier wird sich meistens alles klären. - Bleibt dieser bei seiner Darstellung, die nachweislich nicht richtig ist, führt der nächste Weg zu einer schriftlichen Beschwerde bei der Ärztekammer.

Bevor eine Behandlung durchgeführt wird, muss eine aktuelle Diagnose vorliegen. Unterlagen, die mittlerweile drei Jahre alt sind, können als Grundlage nicht herangezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?