S.O.S - Sozialephobie

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Angst vor Ablehnung produzieren wir durch unsere negativen Gedanken selbst - formulier diese Gedanken positiv um - entschärf sie damit sozusagen.

Wir entscheiden - welche Gedanken letztendlich die Oberhand in unserem Kopf gewinnen - warum also nicht einfach positiv umdenken?

Lies auch hier mal - um mehr Klarheit darüberr zu gewinnen - was in deiner "Black Box" so abläuft - und was die Gründe dafür sind:

http://www.psychotipps.com/Angst-vor-Ablehnung.html

ich habe keine soziale Phobie, bin aber etwas schüchtern... früher ganz extrem, aber das hat sich schon verbessert. Ich hatte in der Mittelstufe nämlich nur eine Freundin und als ich in die Oberstufe gekommen bin, war ich ganz allein- und musste zwangsläufig mit Leuten reden. Das ist meiner Meinung die einzige Möglichkeit und auch das, was in der Therapie gemacht wird- in die konkrete Angstsituation gehen und die Angst aushalten.

Setz dich in die Nähe von anderen Leuten, trink dir vllt ein bisschen Mut an, hör ihnen zu und dann bring dich in das Gespräch ein. oder setz dich an die Bar und lass zu, von Leuten angequatscht zu werden. Ich weiß, dass das super schwierig ist und man am liebsten weglaufen würde, aber sobald das Gespräch angefangen hat, ist die Angst so gut wie weg und man hat Spaß, weil man merkt, dass es gar nicht so schwer ist und dass man sich gut mit den anderen unterhalten kann.

Frostigtot 08.07.2011, 11:19

Die Idee ist an für sich gut, aber mein nicht vorhandenes Selbstbewusst sein haut sich gerne noch dazu. Ich sitz, wenn ich mich mal getraut habe etwas zusagen, immer da und hack auf mir selbst rum. Das ich das doch bloß net hätte sagen dürfen. Das war ja total dumm, etc. Deswegen bleibt mir nur "der Griff zur Flasche" übrig. Gut dass ich keine Frustsäuferin bin. Nur leider hab ich wegen der Panik garkeinen Appetit.

0

Therapeut, ok. ich möchte jetzt mal nicht seine Methoden anzweifeln, aber glaub mir wenn ich sage, da kommst Du nur durch die Praxis durch. Theorie ist eine sache, aber sich zu trauen und einfach auf jemanden zuzugehen, kann man nicht lernen durchs lesen. Das musst Du einfach tun. Je mehr Du in Deinem Leben machst, je mehr Leuten Du begegnest, desto mehr hast Du auch zu erzählen, wenn Du in einer Runde bist und die Leute erzählen irgendeine witzige Story, sag doch einfach mal: "Ach das ist mir auch mal Passiert". Passe Dich an je öfters Du etwas sagst, desto einfacher fällt es Dir.

~

Ein Weiterer Tipp: Du hast Angst vor ablehnung? Ok! Das brauchst Du nicht, denn wenn Du denkst, der guckt mich aber komisch an! Stop! Das stimmt nicht! Er guckt jeden so an, nur was Du denkst und es mit dem Blick verbindest, das ist das was Dich ängstlich macht. Also musst Du deine Einstellung dazu ändern. Ein Beispiel: Du kaufst kondome, gehst in den Laden rein und siehst die kassiererin und denkst Dir oh man, die verurteilt mich, oder lacht mich aus. NEIN! Du denkst das nur, aber was die Frau denkt, kannst und wirst Du nicht wissen. Versuch mal mit den Gedanken auf jemanden zuzugehen, in dem Du denkst, ach der sieht doch nett aus, den Spreche ich mal an. "Was führt Dich her?", "Bist Du verwandt mit dem und dem?", "Schön Dich wieder zusehen!".

~

Also liegt alles an der ansichtssache. Die wir versuchen nun zu ändern, das geht mit Positiven Gedanken! :)

Albatroesser 08.07.2011, 00:35

wenn er eine Verhaltenstherapie macht, ist das sehr praktisch orientiert.

aber der Rest von dem was du schreibst, ist echt gut, kann ich nur zustimmen.

0
Seth4MyIPod 08.07.2011, 00:41
@Albatroesser

Ja, aber der nachteil ist, das die meisten Therapien einmal im Monat sind und die haben wenig erfolg. Man brauch pracktische Erfahrungen, öftere Termine und vielleicht Gruppen gespräche damit man sich seinen ängsten stellt. Jedoch hast Du recht, egal wie wenig man unternimmt, hauptsache man macht 'nen Schritt nach vorne und fühlt sich gut dabei! :)

0
Frostigtot 08.07.2011, 02:21
@Seth4MyIPod

Ich hab eigentlich jede Woche eine Sitzung, aber meine Therapeutin ist zur Zeit im Urlaub. Und erlernen durch lesen oder das machen, was mir meine Therapeuten sagt (weiß zudem nicht, was sie dazu sagen würde, weil darüber haben wir noch nicht so direkt geredet. Nur angekratzt, weils noch andere Baustellen gibt), möchte ich nicht. Ich möchte mir einfach Anregungen suchen und schauen was mir davon vllt helfen könnte. Bin ja nicht die Einzige mit solchen Problemen. Und wenn wer kommt, der weiß wie das ist und sagt ihm hat das geholfen, KANN es mir auch helfen. Sowas im Hinterkopf zuhaben macht auch sicherer, aber mein Kopf ist zur Zeit nur mit Angst gefüllt.

Aber ich versuche auf alle Fälle mir mal zusagen, hey der/die sieht aber nett aus! Nur klappt das nicht, bei den Leuten die ich schon kenne. Aber dafür werde ich eben versuchen deinen Vorschlag mit dem sagen, das ist mir auch schon passiert. Das war bei mir so und so. ich hoffe das hilft. Muss dann nur noch schaffen, mich einfach zutrauen.

Danke schön :)

0

Angst haben Menschen nur vor Personen, die irgendwie verächtlich sind (Sind leider die meisten). Vor wirklich gutmütigen Menschen hat niemand Angst. Auch Du nicht. Suche Dir also nur gutmütige Freunde und Dein Problem ist gelöst.

Ich bin selbst nicht betroffen, aber vielleicht kann dir diese Seite wenigstens ein Bisschen weiterhelfen: http://www.psychotipps.com/Sozialphobie.html

Frostigtot 08.07.2011, 02:42

Ich glaub mir hilft zurzeit mal alles. Und das ist etwas, war mir selbst etwas mut macht. Danke :)

0

soso, ändere mal deinen namen beigf, das wäre der erste schritt: warmes leben... schau dich im spiegel an und finde alles was positiv an dir ist, konzentriere dich aufs lebnen, und nicht soon schitt wie sue cid, das girl steht dir nicht, damit kokettiert man nicht, sonst sag uns wies du maxen willst...alles liebe compaql

Frostigtot 08.07.2011, 11:25

Also meinen Namen werde ich hier auf alle Fälle nicht ändern. Ich finde den nicht negtavin, sondern einfach schön. Würde mich, von mir selbst verarscht vorkommen, wenn ich nun einen Benutzrnamen wie Bspw "warmes Leben" oder "Süßer Sonnenschein" etc. Psychihsce Erkrankung hin oder her. Das bin ich nicht. Vllt. verstehst du das du den Namen nicht als zu negtativ sehen solltest. Ich glaub mein Aussehen kann man am ähesten mit einem Gothic vergleichen. Mir gefällt sowas. Ich finde sowas schön. Aber das heißt ja nicht gleich, das meine Erkrankungen darunter noch mehr zuleiden haben. Mein Vater hat das auch schon angenommen.... Aber dieses Erschenungsbild was ich mir gewählt habe ist nun mal am ehensten Ich. Und dazu gehört auch mein Pseudonym hier auf GF Frostigtot. Verbine ich einfach viel mit, aber wieder deines Erwartens mehr gutes als schlechtes. Bei "positiv", "sonnigen" Namen wäre das für ich eine Maske, die ich nicht aufziehen möchte.... Das wäre nicht mehr Ich.

0
compaq 09.07.2011, 02:03
@Frostigtot

hi Frostigtot, entschulidige bitte...alles klar, hättest du ja gleich schreiben können, Necrophorus läßt grüßen....

0

Was möchtest Du wissen?