Sorry dumme Frage, aber wie ist das mit Zeugnissprache?

3 Antworten

Im Großen und Ganzen schon, jedenfalls bei großen Firmen. Die schreiben Standardzeugnisse. Wenn einer meiner Mitarbeiter ein Zeugnis möchte, mache ich nur Kreuze bei 1-5 in einem Formular, schreibe rein, was ihn besonders macht und HR füllt dann den Rest anhand eines "Zeugnisgenerators" aus.

"Er war bei Kunden schnell beliebt." Da würde das schlechte Urteil nur im Ein- oder Verkauf gelten. Wenn er zB im Servivce wäre, ist es positiv zu interpretieren.

Hallo,

klar, achtet man auf so etwas.

Gesundes Selbstvertrauen im Zeugnis heißt eben in Wirklichkeit arrogant.

Er war eben bei den Kunden schnell beliebt (Zeugnissprache), weil sie ihn über den Tisch ziehen konnten, da er nicht verhandeln konnte (Wirklichkeit).

Er bemühte sich (Zeugnissprache) bedeutet eben in Wirklichkeit, dass er es nicht hinbekommen hat, sondern sich nur bemüht hat.

Im Zeugnis darf eben nicht mehr negatives stehen, da dies der Gesetzgeber so möchte. Daher hat sich eben der Code entwickelt.

Und wie gesagt, klar achtet man darauf, da dies die Arbeitsweise und das Verhalten eines Bewerber widerspiegelt.

Alles Gute und einen schönen Abend!

Ja natürlich.

Was möchtest Du wissen?