Sorgloser Umgang mit Radioaktivität früher?

5 Antworten

In der Tat erkannte man die Gefahren radioaktiver Strahlung erst später.

Bei Berichten über Hiroshima sieht man häufig, wie US-Soldaten das verstrahlte Gelände ohne jeglichen Strahlenschutz besichtigten, weil man die Strahlung völlig unterschätzte.

Noch in den 1960er Jahren unterschätzte man die Gefahren so stark, dass ernsthaft über Atomflugzeuge und Atomautos diskutiert wurde. Hier nur ein Beispiel:

http://www.focus.de/auto/elektroauto/radioaktives-strontium-im-tank-auf-zum-atom-kommt-jetzt-das-nuklearbetriebene-auto_id_4144660.html

Von einer ehemaligen Krankenschwester weiß ich, dass in Krankenhäuser in den 1960er und 1970er Jahren Kobaltkanonen zur Krebstherapie eingesetzt wurden und dass damit sehr häufig sehr schlampig umgegangen wurde, was zu Strahlenschäden beim Personal und diversen Unglücken führte.

Die Forscher habe nach Entdeckung der Röntgenstrahlen damit lustig experimentiert. Gefahren waren noch nicht bekannt. Einige - z. b. Marie Curie- sind dan an Strahlenschäden recht früh gestorben. 

Die reichen haben viel Geld bezahlt um Röntgenaufnahmen von sich zu machen

Was möchtest Du wissen?