Sorgerechtreglung, wenn man mit 15 Schwanger wird?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die elterliche Sorge geht bei einer Minderjährigen erst mal ans Jugendamt. Dort wird dann entschieden, ob es vielleicht an die Eltern der Mutter geht.

Wenn der Vater die gemeinsame Sorge haben möchte, muß er dann das Jugendamt oder die Eltern fragen, ob sie freiwillig eine Sorgeerklärung abgeben.

Wenn ja, dann bekommt er die gemeinsame Sorge, wenn nein, kann der Vater das ganz einfach vor Gericht einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elmundoesloco
11.09.2016, 17:10

Nein, die elterliche Sorge wird in diesem Fall von demjenigen ausgeübt, der die elterliche Sorge über den Minderjährigen ausübt, also Mutter und Vater der minderjährigen Mutter, § 1673 Abs. 2 BGB. Das Jugendamt überträgt keine elterliche Sorge. Das ist Aufgabe des Gerichts.

Zunächst bleibt es aber beim Gesetz. Bei einer Kindeswohlgefährdung kann die elterliche Sorge dann vom Gericht entzogen werden. Das Jugendamt kann eine Prognose abgeben oder ein Kind einstweilen entziehen, mehr nicht. Es hat aber eine gerichtliche Entscheidung zeitnah herbeizuführen.

0

Wenn man nicht verheiratet ist, sollte im Normal Fall die Mutter das Sorgerecht bekommen u. dem Vater ein Umgangsrecht eingeräumt werden!

muß aber dazu sagen, daß ich mich mit der rechtlichen Lage nicht so genau auskenne, vor allem, da die Kindes Mutter noch nicht volljährig ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReinigerGlas
11.09.2016, 09:51

Nein Die mutter ist minderjährig

0

Die elterliche Sorge einer Minderjährigen ruht, § 1673 Abs. 2 BGB. Es besteht die Möglichkeit, dass du bereits vor der Geburt die Vaterschaft anerkennst. Jedoch werden auch die sorgeberechtigten Eltern deiner Freundin der Anerkennung zustimmen müssen, § 1596 Abs. 2 BGB.

Außerdem sollten auch Sorgeerklärungen gem. §§ 1626 ff. BGB abgegeben werden, um auch ein Sorgerecht zu erhalten. Man bekommt nicht automatisch mit der Anerkennung eines Kindes auch das Sorgerecht. Auch der Sorgeerklärung müssen die gesetzlichen Vertreter deiner Freundin zustimmen, § 1626c Abs. 2 BGB.

Sollten Anerkennung und Sorgeerklärungen wirksam sein, so hast du automatisch die elterliche Sorge mit Vollendung der Geburt alleine inne, § 1678 Abs. 1 BGB. Natürlich solltest du dich mit der Kindsmutter entsprechend absprechen. Die elterliche Sorge deiner Freundin lebt auf, sobald sie dann 18 ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob du das alleinige Sorgerecht bekommst; unwahrscheinlich; das kann per Jugendamt auf die Eltern/Mutter der Freundin übertragen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scharrvogel
11.09.2016, 09:43

das jugendamt überträgt nichts. wenn die km minderjährig ist, kann der volljährige vater auch das kind zu sich nehmen.

0
Kommentar von ReinigerGlas
11.09.2016, 09:50

peter es war bestimmt so gemeint, dass Kind beim Vater lebt und die Mutter dann dazu stößt unter anderem

0

Ok also mit Gesetzestexten kann ich nicht antworten, aber mit meiner Erfahrung.

Ich bekam mit 17 meine Tochter. Der Vater war 27. Er unterschrieb die Vaterschaftsanerkennung. Für mich musste auch mein gesetzlicher Vertreter unterzeichnen, das hat damals mein Vater getan. 

Sorgerecht bekam der 27-jährige Kindsvater nicht, ihm wurde gesagt, dass es MEINE Entscheidung sein wird, ob er Sorgerecht bekommt, sobald ich 18 bin. Dann könne ich mit ihm beim Jugendamt die entsprechenden Unterlagen ausfüllen. 

Bis zu meinem 18. Geburtstag lag das Sorgerecht allein beim Jugendamt, das Erziehungs- und Aufenthaltsbestimmungsrecht allein bei mir. 

Und obwohl ich vor der Geburt bestimmte, das Kind soll seinen Nachnamen bekommen, war das nicht möglich, da das Jugendamt das zu entscheiden hatte, so trug das Kind meinen Namen.

Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass ich wenige Monate nach der Geburt zu meiner Mutter zog und dem JA auch mitteilte, dass ich nun nicht mehr mit dem Kind alleine versorge, sondern Unterstützung durch meine Mutter habe, dennoch bekam nicht meine Mutter das Sorgerecht, sondern es blieb bis zu meinem 18. Geburtstag beim Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
11.09.2016, 15:20

Das Gesetz hat sich vor einigen Jahren geändert.

Die Mutter hat mittlerweile kein Recht mehr, dem Vater die elterliche Sorge vorzuenthalten.

0

die kindesmutter hat mit geburt des kindes das alleinige sorgerecht. dieses wird allerdigs sofort auf vormund übertragen. das ist im normalfall das jugendamt. dieses wird dann teile des sorgerechts auf geeignete personen übertragen. das können die eltern der kindesmutter sein, müssen es aber nicht sein.

das alleinige sorgerecht bleibt bestehen bis die kindesmutter volljährig ist und sie einem antrag des kindesvaters auf ein GSR zustimmen kann.

vor volljährigkeit der kindesmutter wird auch ein gericht dem kindesvater kein sorgerecht erteilen. der anspruch auf umgang mit dem kind und auf zahlung von kindesunterhalt besteht ab feststellung oder anerkennung der vaterschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Kindsmutter minderjährig, ruht ihr Sorgerecht bis zu ihrem 18. Lebensjahr. Bei einem volljährigen Vater, übt dieser bis zur Volljährigkeit der Mutter, die elterliche Sorge allein aus. Hat das JA Zweifel an der angemessenen Versorgung, kann es einem Ergänzungspfleger hinzuziehen. 

Das Sorgerecht betrifft nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Außerdem ist es so, dass das Kind dennoch bei der Mutter versorgt wird/werden kann. Sie hat weiterhin Mitspracherecht bei der Namensvergabe, ärztlichen Behandlungen, kann es erziehen und beaufsichtigen, so wie die religiöse Erziehung bestimmen.

Weißt du denn, was das Sorgerecht bedeutet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReinigerGlas
11.09.2016, 09:49

Wie sieht das aus wenn meine Freundin dann zu mir ziehen will ?

0
Kommentar von Sanja2
11.09.2016, 10:04

Hier sind leider Falschinformationen enthalten. Das Sorgerecht enthält das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht könnte zwar als Teil der elterlichen Sorge entzogen werden, aber wenn dies nicht passiert ist es Teil des Sorgerechts. Es stimmt, dass deshalb das Kind trotzdem von der Mutter versorgt werden kann und auch dort leben kann. Aber das passiert dann aufgrund der Bestimmung des sorgeberechtigten Vaters. Wenn der Vater tatsächlich alleine sorgeberechtigt sein sollte kann er alle Entscheidungen alleine treffen, die Mutter hat lediglich ein Umgangsrecht, sonst nichts.

Da die Mutter in diesem Fall das Sorgerecht vor allem deshalb nicht inne haben kann da sie minderjährig ist ruht das Sorgerecht lediglich. Die Mutter hat es ab ihren 18. Geburtstag. Die Ausführungen von elmundoesloco sind hierzu sehr gut.

0

du kannst das gemeinsame sorgerecht beantragen. das bekommst du definitiv wenn nötig gerichtlich. du kannst dann zustimmen, dass die mutter deiner freundin die vormundschaft übernimmt bis kind 18 ist oder du holst dein kind zu dir. sollte auch nichts dagegen sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube ihr beide bekommt es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReinigerGlas
11.09.2016, 09:39

Sie wird ja noch minderjährig sein, sodass das Jugendamt ihr es wohl entziehen wird oder nicht?

0
Kommentar von nnn020422
11.09.2016, 10:30

Das jugendamt weiss, wie wichtig es ist, dass das kind DIE MUTTER HAT darum bleibt das sorgerecht bei dem jugendamt und wenn die mutter volljährig ist bekommt sie es ausser sie sagt das sie einverstanden ist.

0
Kommentar von Jonnabae
10.12.2016, 07:50

Es kann aber sein das die Mutter von der 15 jährigen sich mit kümmert und der Vater auch denn bekommen beide es

0

Was möchtest Du wissen?