Sorgerecht und Kindergeld im Wechselmodell?

2 Antworten

Der Weg zum Jugendamt und Anwalt ist schon richtig. Der Titel muss abgeändert werden. Notfalls halt per Gericht. Der GV hat seinen Auftrag und deine Argumente gehen ihn nichts an.

Vielleicht hilft ja ein Gespräch mit JA oder Anwalt, sie zur Einsicht zu bringen. Ihr werdet ja wahrscheinlich auch die Extrakosten teilen, also Kleidung, Schuhe, Schulkosten, größere Anschaffungen fürs Kind, usw.

Warum kannst du nicht nachweisen, dass das Kind die Hälfte der Zeit bei dir ist? Das Kind wird es bestätigen, mit 6 ist sie dazu durchaus in der Lage. Wissen nicht auch Eltern der Freunde oder Lehrer davon.

1

Mir war nicht klar das die Bestätigung des Kindes oder der Schule da ausreichend ist. Der Gerichtsvollzieher stand vor mir und sagte, ich müsse etwas schriftliches nachweisen. Ich habe jetzt nächste Woche einen Termin beim Jugendamt und Anwalt. Sache ist halt, dass ich keinen Stress möchte und alles so erwachsen wie möglich Regeln möchte. Die kleine hat bisher nie Stress oder Streit miterlebt und das soll optimalerweise so bleiben.

Danke für die Antwort

0

Neue Frau meines Ex-Mannes behandelt mein Kind vermutlich schlecht ... was kann ich tun?

Hallo zusammen, es geht bei mir um Folgendes: Mein Ex-Mann und ich haben eine gemeinsame Tochter (6 Jahre) und wir haben auch geteiltes Sorgerecht, allerdings lebt sie meistens bei mir und ist nur jedes zweite WE bei ihrem Vater. Ihr Vater hat wieder neu geheiratet, die neue Frau selbst hat zwei Kinder mitgebracht (8 und 10 Jahre) und seit einem Jahr ist es auch noch ein gemeinsames Kind auf der Welt. Seit die neue Frau da ist bemerke ich Veränderungen bei meinem Kind ... zuerst habe ich gedacht es wäre Eifersucht, weil sie ihren Papa ja jetzt teilen muss und ich habe mir nicht all zu viele Gedanken darüber gemacht, weil es eine normale Reaktion wäre. Aber in letzter Zeit stelle ich immer mehr fest, dass mein Kind sich verändert hat wenn sie übers WE bei ihrem Papa war. Vor ein paar Wochen hatten wir eine Diskussion darüber dass sie ihrer Freundin ziemlich heftige Schimpfwörter an den Kopf geworfen hat und ich habe sie gefragt wo sie das her hat. Erst wollte sie es nicht sagen aber dann meinte sie dass sie es von ihrer grossen "Schwester" hat und dass die ihr immer solche Sachen sagt. Da hab ich sie dann gefragt, was denn die Frau von ihrem Papa dazu sagen würde und sie meinte nur, die schimpft ja nie mit ihren Kindern. Sie sagte das so komisch, dass ich halt noch weiter hintergefragt habe ... und nach einigem Zögern erzählte sie mir, dass die "Frau von Papa" ihr öfters mal einen Klaps gibt oder sie im Zimmer einsperrt, nur weil sie vergisst ihre Schuhe vor der Tür auszuziehen oder weil sie sich gegen die bösen Worte der anderen wehrt. Egal was die anderen anstellen, immer ist mein Kind schuld und wird bestraft. Ich hab sie dann gefragt was ihr Papa denn dazu sagt und da meinte sie, dass macht die Frau nur wenn Papa nicht da ist. Und als meine Tochter es ihrem Papa mal versucht hat zu erzählen, hat er gesagt, dass sie sich das nur ausdenkt. Deswegen hat sie sich auch nicht getraut es mir zu erzählen weil sie dachte ich glaube ihr auch nicht! Als sie das erzählt hat hat sie sehr geweint und ich musste ihr versprechen, dass ich es niemanden weitersage weil sie Angst hat noch mehr bestraft zu werden ... ehrlichgesagt weiss ich nicht genau was ich jetzt tun soll. Mein Ex-Mann und ich können nicht vernünftig miteinander reden und er würde auch mir kein Wort glauben, weil er seine neue Frau quasi anbetet. Ausserdem kann ich ihn eh nicht drauf ansprechen weil ich meiner Tochter versprochen habe, dass ich es keinem sage ... wenn ich dieses Versprechen jetzt breche, dann vertraut sie mir nie wieder was an. Aber irgendwas muss ich ja tun, denn ich finde es nicht in Ordnung, was meiner Tochter angetan wird. Vielleicht kann mir einer von euch sagen, was ich am besten in dieser Situation tun könnte um mein Kind zu schützen??? Danke schonmal ...

...zur Frage

Wechselmodell Umgangsrecht?

Hallo. Ich bin Ende des 7ten Monat Schwanger und bin nicht mehr mit dem Erzeuger in einer Partnerschaft. Ich hatte much im Oktober getrennt, nachdem er mich aufs übelste beschimpft hat und auch den Vater meines ersten Sohnes, der bei den Beschimpfungen dabei war.

Mein ungeborenes ist also mein 2tes Kind, für den Erzeuger das erste. Er bombardierte mich täglich mit über Whatsapp Nachrichten und ist der Meinung, daß ich ihn an meinem jetzigen Leben teilhaben lassen muss, obwohl wir kein Paar mehr sind. Vor zwei Tagen sagte er dann mehrmals über Sprachnachrichten, daß er es niemals zulassen wird, daß ein evtl. neuer Partner an meiner Seite, sein Kind öfter sieht als er selbst. Da kann man schon Angst bekommen. Nun will er das geteilte Sorgerecht und Wechselmodell, was ich aber auf keinen Fall befürworte. Wir arbeiten beide in der Altenpflege, also in 3 Schichten. Ich werde das Elternjahr haben, er weiter arbeiten. Wie sollte das mit dem wechselmodell vereinbar sein? Er hatte auch mal zugegeben, daß er das gemeinsame Sorgerecht möchte, nur um mich weiter kontrollieren zu können. Also wenn ich z.B. mit dem Baby mal weg fahren möchte, er dann dagegen sein wird. Das dient aber meiner Meinung nach nicht dem Kindswohl. Wie verhalte ich mich jetzt ihm gegenüber , besonders nach der Aussage, daß er es niemals zulässt, daß ein anderer sein Kind öfter sieht als er?

...zur Frage

Alleiniges sorgerecht holen?

Hallo. Meine ex und ich haben eine gemeinsame tochter von 10 jahren. Unsere tochter lebt bei mir und ich habe das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht. Jetzt ist es aber mitlerweile so das meine tochter garnicht mehr zur mutter will geschweige denn überhaupt mit ihr reden will. Da sie ständig von der mutter irgendwelche strafen bekommt und nur wie dreck behandelt wird. Die mutter hat auch null interesse an ihr und lässt sie das auch eiskalt spüren. Jetzt wollte ich mal wissen, das wenn die mutter so drauf ist und sowieso kein interesse an ihr hat brauch sie meiner meinung nach auch kein sorgerecht. Kann ich mir das alleinige sorgerecht holen?

...zur Frage

Ist der KV im Fall eines Wechsel Modell‘s nicht mehr Unterhaltsverpflichtet?

Mein Ex Partner und ich haben uns darauf geeinigt das wir das Wechselmodell führen .

Dad bedeutet 1 Woche lebt das Kind bei der Mutter und die darauffolgende Woche wieder beim Vater .

2 Wochen im Monat lebt das Kind also nicht bei mir .

Ich beziehe derzeit ALG2

det Vater zahlt 203€ Unterhalt

muss ich es dem Amt melden , wenn ja , wie wird dann mein Regelsatz berechnet ?

muss der Kindergeldstelle gemeldet das meine Tochter die Hälfte des Monats beim Vater lebt ? Derzeit sind es 200€ Kindergeld .

...zur Frage

Alleiniges Sorgerecht, was heißt das genau?

Hallo, ich habe das alleinige Sorgerecht für meinem Sohn, mein Ex hat ihn anerkannt. Welche Rechte/Pflichten habe ich und welche hat mein Ex dem Kind gegenüber? Damit meine ich Umgangsrecht, Einhaltung von Vereinbarung zwischen mir und dem Vater etc.

...zur Frage

Gutachterin will einen Termin nur mit einem Elternteil und Kind ausmachen, dürfen wir das ablehnen wie können wir das umgehen?

Jugendamt haben einen Verfahren gegen mich und meine Frau eingerechtet wegen Sorgerecht, bei uns läuft alles gut, wir werden uns nicht Trennen oder Scheiden lassen. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und wollen es so weiter haben.

Die Gutachterin hat mit uns ohne das Kind einen Termin gemacht, wir haben geredet bla bla. Sie will nun einen Termin mit meine Frau und Kind ausmachen also ohne mich. Dürfen wir das ablehnen? Was passiert wenn wir das ablehnen und einen gemeinsamen Termin anfordern? Wenn wir das akzeptieren darf ich als Zeugnis zum Termin komme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?