Sorgerecht Umgangsrecht Aufenthaltbestimmungsrecht nach Trennung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sofern da kein richterlicher Beschluss vorliegt liegt das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei euch beiden.

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht bestimmt auch nur den Wohnort. Ihr könnt es natürlich auf eine richterliche Entscheidung rauslaufen lassen.

Der Richter wird denjenigen bevorzugen, der dem Kind den gewohnten Rahmen bietet. Und das ist Dein Ex.

es nervt mich tierisch und es würde uns ja beiden zu gute kommen,da sprit und zeitersparniss

Wenn die Betreuung des Kindes bisher problemlos verlief, besteht kein Anlass, daran etwas zu ändern, vor allem, wenn sich das Kind in der Einrichtung wohlfühlt...
Der Kindsvater könnte Deiner Bitte entgegen kommen, verpflichtet ist er dazu aber nicht....

haben damals als unsere tochter geboren wurde das gemeinsame Sorgerecht unterschrieben,gilt das denn jetzt immernoch oder ändert sich das mit der Trennung???

Das gemeinsame Sorgerecht bleibt weiterhin bestehen.
E bezieht sich auf die Sorge für das Kind, nicht auf den Beziehungsstatus der Eltern.

überlege auch ob ich das alleinige Sorgerecht beantrage

Das alleinige Sorgerecht würde bedeuten, dass einem Elternteil das Sorgerecht durch das Familiengericht entzogen würde - und dazu müssten schon schwerwiegende, das Kindswohl gefährdende Gründe vorliegen (Misshandlung des Kindes etc...)

wer hat das aufenthaltsbestimmungsrecht??oder ist das jetzt auch noch geteilt???

Das ABR liegt bei beiden Eltern, wenn diese sich zu gleichen Teilen um das Kind kümmern - und wenn es nicht einem Elternteil allein zugesprochen wurde.

Ich kann Ihnen nicht wirklich helfen, da ich erst 15 bin, aber ich möchte Ihnen ans Herz legen, ihre Tochter nicht zu vernachlässigen. Ich weiß nicht wie alt sie ist, aber meine Eltern haben sich voneinander getrennt, da war ich um die drei Jahre alt. Ich kann mich aber trotzdem an einiges erinnern. Die beiden sind im streit auseinander gegangen und für meine Schwestern und mich war das eine Schwere zeit. Ich würde sagen, Sie reden noch einmal mit einander, ohne Streit. Denn nichts ist schlimmer für ein Kind, die Eltern streiten zusehen. Auch meine Eltern haben das gemeinsame Sorgerecht und kommen Momentan super miteinander aus. Mein Vater wohnt in Niedersachsen und wir in Schleswig-Holstein. Erst gestern hat unser Vater uns besucht. Also egal, wie alles endet, ich hoffe natürlich gut, achten sie auf ihre Tochter.

Liebe Lisa,

Super, dass Du hier an dieser Stelle eine Lanze für die am meisten betroffenen, nämlich die Kinder brichst. 

ich hoffe sehr, dass Deine Anregungen hier Beachtung finden. 

bin selber getrennt lebende Mutter eines 14jährigen Sohnes und wir Eltern haben immer darauf geachtet uns mit Respekt zu begegnen und den anderen Elternteil nie gegenüber dem Kind schlecht zu machen.

Das Ergebnis: unser Sohn hat sich prächtig entwickelt, wir sind beide sehr stolz auf ihn und er hat ein sehr gutes Verhältnis sowohl zur Mutter als auch zum Vater. 

Wenn es den Eltern wirklich wichtig ist, müssen Kinder nicht über Gebühr unter einer Trennung leiden

0

Ihr habt beide das Sorgerecht, Umgangsrecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht auch bei einer Trennung.

Erst wenn ihr geschieden seid wird ueber das Sorgerecht entschieden. Wenn du das alleinige Sorgerecht beantragen moechtest ist es das beste, wenn du dir einen Familienanwalt nimmst, den benoeitigst du sowieso wegen der Scheidung.

Dieser Anwalt kann dann schon einmal einen Antrag stellen beim Familiengericht, das du das alleinige Sorgerecht beantragst. Es muss das Jugendamt gehoert werden, dieses wird vom Familiengericht beauftragt ein Gutachten abzugeben.

wir waren garnicht verheiratet

0

Bei einer Scheidung wird doch nicht zwingend das Sorgerecht verhandelt.

Es bleibt immer bei der gemeinsamen Sorge, nur das Aufenthaltsbestimmungsrecht kann an einen gegeben werden.

Die alleinige Sorge bekäme sie nur, wenn der Vater das Kind mißhandelt, mißbraucht und schwer vernachlässigt.

Wenn man so richtig gar keine Ahnung hat...

1

du hast dem wechselmodell zugestimmt, also wirst du es nicht mehr los werden. ihr habt immer gsr und gemeinsames abr. mit der trennung ändert sich nix daran.

nur ein gerichtsurteil kann daran auf antrag etwas ändern. für die übertragung des asr auf einen von euch nennst du keinen grund. das abr bekommt derjenige auf antrag der das bessere betreuungsmodell hat. lass dich anwaltlich beraten. was will denn dein kind?

Was möchtest Du wissen?