Sorgerecht freiwellig Abtreten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sofern ihr nicht zusammen eine sogenanne "Sorgeerklärung" beim Jugendamt unterschreibt, hat sie mit der Geburt des Kindes sowieso das alleinige Sorgerecht. Ich würde Dir aber SEHR dringend davon abraten, darauf zu verzichten, wenn die Kindesmutter kein Problem damit hätte. Du weißt nie, was in späteren Zeiten sein wird, ob ihr wirklich die nächsten 18 Jahre zusammen sein werdet, um das Kind gemeinsam groß zu ziehen. NIEMAND kann das wissen. Und Du weißt auch nicht, wie wichig es Dir noch werden wird, ein Mitspracherecht beim Aufwachsen des Kindes zu haben. Ab und zu mal ne Unterschrift zu leisten ist auch kein Problem, wenn man von dem Kind weiter entfernt wohnt. Es ist aber mit Sicherheit wesentlich einfach, das Sorgerecht zu behalten, als es erst zu bekommen. Was man hat, das hat man ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Freundin nichts gegen gemeinsames Sorgerecht hat, dann mach das auf jeden Fall amtlich. Ansonsten hat sie automatisch das alleinige Sorgerecht. Später könnte es damit Probleme geben. Die Entfernung ist irrelevant. So hast Du immer alle Rechte und musst sie nicht erst beantragen, sollte es zu Problemen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr nicht verheiratet seid, hat sie eh ab geburt das alleinige sorgerecht. ihr müsst also bei der vaterschaftsanerkennung dem jugendamt oder standesamt nur sagen das es so bleiben soll und gut is.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die mutter des kindes nicht mit dir verheiratet ist hat sie durch geburt des kindes automatisch das alleinige sorgerecht. sie könnte dir nach erfolgter vaterschaftsanerkenntnis, das gmeinsame sorgerecht erklären lassen beim jugendamt. es bedarf dazu ihrer unterschrift. bekommst du das nicht, dann hast du auch kein sorgerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie hat so oder so das alleinige sorgerecht - es sei denn sie beantragt mit dir zusammen das gemeinsame

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behaltet doch das gemeinsame. In Notfällen darf sie alles selber entscheiden.

Dann gibste ihr noch das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Aber ich würde NICHTS machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht wirklich, was das für einen Sinn haben soll?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das würde ich nicht tun.

vor allem, weil das keinen sinn ergibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?