sorgen um kleinen bruder...

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  • Lieber Fragesteller, Du solltest als allererste Maßnahme selbst mit dem Kiffen und Trinken aufhören, und das endgültig.
  • Dann kannst Du Deinem Bruder den Pakt vorschlagen, dass Ihr beide ab sofort nicht mehr kifft und sauft, sondern versucht, an einer guten Zukunft zu arbeiten, damit Euer Leben toll verläuft und nicht jetzt schon den Bach runtergeht. Macht etwas aus Eurem Leben. Noch ist es nicht zu spät.
  • Du schreibst in einem Kommentar, dass Du "wegen der Probleme kiffst". Ganz ehrlich, das ist doch einfach nur eine Ausrede. Wie Du selbst schon festgestellt haben wirst, hilft Kiffen nicht gegen die Probleme -- hinterher sind alle Probleme noch da und neue kommen noch dazu.

Das selbe Problem habe ich mit einer sehr guten Freundin von mir auch, sie kifft und vor 2 Tagen hat sie auch das erste mal Extasy ausprobiert, wobei sie von dem Zeug so begeistert war das sie es wohl wieder nehmen will .. den Leuten ist meistens selber nicht zu helfen, weil sie sich für gesund halten. Aber frag dich mal selber: Was müsste dein Bruder tun, um dich vom kiffen abzubringen? Und ganz ehrlich, würdest du auf jemanden hören, wenn jemand sagt , du sollst bitte aufhören zu kiffen obwohl die Person es selber tut? Hör vielleicht dein Bruder zu liebe auf und versuch ihn da mitzuziehen, auch wenn es schwer ist .. aber meistens sehen süchtige Leute nicht ein, dass sie süchtig sind und doch ist schon eine Abhängigkeit zu sehen, wenn sie z.B. Agressionen ausüben wenn sie kein Gras bekommen, oder so .. trotzdem viel Glück!

Wenn du auf deinen Bruder wirklich vernünftig und überzeugend wirken willst, solltest du besser ein gutes Vorbild für ihn abgeben. Auf diese Weise kannst du sowohl dir selbst als auch deinem Bruder dabei helfen, sich weiterzuentwickeln. Leider ist das wohl die einzige Lösung, ihm unter die Arme zu greifen.

Wie alt ist dein Bruder? Das würde mich brennend interessieren. Denn, bevor sich euer Gehirn vollständig entwickelt hat (Dies ist ungefähr ab dem 20. Lebensjahr der Fall), könnt ihr euch alle Rauschmittel und den größten Teil der Genussmittel außer Kaffee knicken. Wenn ihr nämlich Rauschmittel konsumiert, bevor die Hirnentwicklung auch wirklich abgeschlossen ist, kann es sein, dass sich eure Hirnstruktur erheblich verändern wird. Und, je jünger ihr mit dem Konsum anfängt, desto höher ist auch das Risiko, dass ihr der Abhängigkeit zum Opfer fällt. Dazu kommt noch das Psychoserisiko: Bei manchen Menschen kann es durch Veranlagung sein, dass bei diesen nach Konsum eines Rauschmittels eine versteckte Psychose ausbricht. Diese ist oft erblich bedingt. Man kann jedoch auch ohne Rauschmittel in einen psychotischen Zustand geraten.

Wenn ihr alt genug seid, könnt ihr den Konsum wieder aufnehmen, solange ihr in der Lage seid, euren Rausch auch wirklich in Maßen zu halten. Seid jedoch sehr vorsichtig, falls in eurer Verwandtschaft vermehrt psychische Störungen auftreten (Darüber habe ich erzählt) oder bestimmte Medikamente einnehmt. Der Mischkonsum von bestimmten Rauschmitteln kann unter Umständen tödlich für euch emden. Jeder Mensch reagiert auch anders auf die Rausch- und Genussmittel.

Außerdem musst du zuerst dir selber helfen. Erst, wenn dir das gelingt, kannst du auch an deinen Bruder mit guten Beispielen vorangehen.

0

Wie alt ist dein kleiner Bruder?

Wenn er zu jung ist, versuch mit ihm ein kompromiss einzugehen, nämlich nicht regelmäßig zu kiffen. Das lässt ihm die möglichkeit, zwischen durch es mal zu machen. Wenn du ihm sagst er soll es ganz lassen, könnte er genervt reagieren und sturr sein, und es so weiter machen.

Kiffen ist garnicht mal so schlimm. Wenn man es regelmäßig macht, wird es zu einem Problem.

Erstmal Super Vorbildfunktion, sorry aber die frage ergibt wenig Sinn wenn man sich selbst nicht an die eigene Nase fässt!!! ich kann euch nur raten so schnell wie möglich mit dem Müll aufzuhören, wenn nötig mit 14 jahren sogar mit Ärztlicher hilfe!!

Hey. Hättest du dich von einem großen Bruder belehren lassen, als du damals angefangen hast zu kiffen? Der Abhängige muss es selbst wollen, das ist bei jeder Sucht so. Kiffen find ich net so schlimm wie Alkoholsucht. Nur ist Alk gesellschaftlich anerkannt. Was wäre, wenns Marihuana ab morgen am Kiosk gibt? Wenns erlaubt is, verliert ne Sache schonmal ne Menge an Reiz. Versuch selbst aufzuhören, erst dann kannst du deinem Bruder ein Vorbild sein. Im Moment bist du für ihn einfach nur unglaubwürdig, sorry. LG

Wie gesagt, ich kiff eigentlich nur wegen den problemem

0
@SumpfSchlumpf

Probleme wegen den Sorgen um deinen Bruder oder noch andere? So oder so bist du ein Vorbild für deinen Bruder, ob positiv oder negativ. Viel mehr als eure Eltern in dem Alter. Du hast als Geschwisterteil sogar den Vorteil, das er dir mehr Dinge anvertraut (geh ich jetzt von aus). Nutze das um ihm hintenrum und geschickt ins Gewissen zu reden. Wieviel älter bist du denn?

1
@SumpfSchlumpf

Sorry der Gedanke kam mir auch grad und ich habs in Geschwisterteil geändert :-) Bin irgendwie von mir selbst ausgegangen, sorry

0
@lextra79

Kein problem :) achja ich hab noch andere probleme ausser meinen kleinen bruder nämlich mit meinen eltern ,mit abhauen und mit der polizei

0
@SumpfSchlumpf

Ohwei... Warum möchtest du eigentlich das er aufhört? Fühlst du dich verantwortlich? Ich kann dir nur aus Erfahrung raten, verbiete ihm nix, versuch eine enge Beziehung zu ihm aufzubauen oder zu halten. Zu dir hat er wohl als Einziges Vertrauen. Und dann arbeitest du mal bischen an dir selber. Bekomm mal langsam die Kurve, genug ausgetobt und Mist gebaut. Da is kiffen wohl dein kleinstes Problem. Ansonsten siehst du in 2 Jahren deinen Bruder an deiner Stelle heute. Fast jeder hat früher irgendwelchen Blödsinn gebaut und die meisten sind da normal und mit eigenem Willen wieder raus. Bei dir klingt das so, als wenn du argen Mist gebaut hast, kiffst um die Probleme zu vergessen und dir daraufhin Sorgen um deinen Bruder machst, weil er sich das alles von dir abschaut und du nicht möchtest, das er die selben Probleme bekommt. Wenn du da wirklich was ändern möchtest, fang bei dir selbst an.

P.S. Da ich das böse Wort Sch..sse von der Redaktion aus nicht schreiben durfte, habe ich es mit Synonymen versucht

1
@lextra79

Ich fühle mich da sehr verantwortlich für obwohl ich immer versucht habe vor ihm geheim zu halten das ich kiffe. Ich fürchze ich bin schon zu tief in diesem ganzen mist und dieser ganzen Sucht drin das ich da nicht mehr rauskomme. Deshalb wünsche ich mir manchmal an diesem ganzen mist zu sterben. Entweder am Kiffen oder suicide by cop. Tut mir leid wenn das jetzt total depri klingt aber so sieht die lage immoment aus.

0
@SumpfSchlumpf

Bull sh it! Du bist 16 Jahre alt. In solcher Lage sind hunderttausend andere Jugendliche jetzt, früher und in Zukunft und 99% schaffens da raus und aus denen wird ein "normaler Erwachsener". Wie schon gesagt, dein Hauptproblem sehe ich nicht im Kiffen sondern in den andern Sachen, die du so verbockt hast. Da solltest du zu ner Einsicht kommen. Wenn das alles geklärt is, hast du den Kopf frei um dich deinen Süchten zu stellen. P.S. Können gern mit pn weiter schreiben.

LG

0

Ihm ein besseres Vorbild sein? Mit gutem Beispiel vorangehen?

Erst mal an sich selbst arbeiten bevor man anderen helfen will

du bist nämlich in keinster weise ein gutes vorbild und ich kann mir gut vorstellen das er sich das bei dir abgeschaut hat

Ich kiffe leider wegen all den problemen. Ich hab mit meinem bruder ein ernsthaftes gespräch geführt wo ich ihm alles erklärt habe aber es half trozdem nix

0
@SumpfSchlumpf

Vielleicht geht ihr mal zusammen zu einem Familien Therapeuten mit Eltern oder auch ohne und redet über eure Probleme

6
@SumpfSchlumpf

Die älteste Ausrede der Menschheit.......wegen den Problemen!!!!hast die probleme nicht mehr wenn im hintergrund bob marley läuft und ein lila elefant mit dir aufm sofa sitzt??

4
@SumpfSchlumpf

Und was hilft dir der Moment wenn danach wieder alles wie vorher ist ?

Man kann keinem Probem ausweichen schon gar nicht mit Drogen oder Alkohol

2
@InkedBastard

Deine Einstellung ist richtig :) Aber ich höre auch ab und zu Bob Marley und kiffe nicht und trinke vllt einmal in Monaten -4 Bier :). Ok ich weiß wie du das meinst :D

0

Was möchtest Du wissen?