Sorge um Mitschüler, Esstörung?

4 Antworten

Hast du dich mal mit ihm hingesetzt und darüber geredet? Ich kann verstehen warum das unangenehm sein könnte aber es scheint als würdest du dir Sorgen machen... Versuch mal wenn du ne Möglichkeit hast mit ihm vertraulich darüber zu reden und frag ihn was er davon hält beziehungsweise biete ihm zB deine Hilfe an oder schlag ihm vor, dass er was dagegen machen könnte.

Wichtig ist aber, dass du ihn nicht deswegen drängst. Generell gilt, Hilfe anbieten ist schön und gut, sollte dein gegenüber jedoch 3 mal ablehnen, so kannst du ihnen nicht/nur sehr schwer dabei helfen. An sich ist es nur eine Richtlinie die in der Psychologie angewandt wird. Natürlich gibt es Leute die danach noch Hilfe annehmen würden, es ist lediglich eine ungefähre Grenze...

Hast Du jemals auch nur EIN Wort mit ihm gesprochen? Musst Du ja nicht. Aber wie kannst Du wissen, ob ER leidet. Nur weil jemand extrem dick oder extrem dünn ist, muss er/sie nicht automatisch darunter leiden. Nur, WENN derjenige leidet, kann er Hilfe bekommen - anonsten braucht er sie nicht. Deswegen wäre es wichtig, dass Du ihn fragst bzw. zu wissen bekommst, wie er sich wirklich fühlt.

Vielleicht mal Lehrer drauf ansprechen, die finden eine Lösung mit ihm und seinen eltern

Was möchtest Du wissen?