Sony alpha 5100 Oder canon Spiegelreflexkamera?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zum Filmen sind DSLRs grundsaetzlich mit Nachteilen behaftet. Den Vorteil des großen Sensors und dem damit moeglichen "Spiel mit der Schaerfe" bieten ja mittlerweile auch die spiegellosen Systemkameras.

Du schreibst nicht, ob du noch weitere Objektive als das Kitobjektiv fuer die Canon hast. Der Bildeindruck der Sony Kamera mit einem Kitobjektiv wird sehr aehnlich sein wie das der Canon (von der Schaerfeverteilung her).

Wenn du tatsaechlich nur das CanonKit hast, waere es am besten sich ganz von Canon zu trennen und der Sony etwas besseres Glas zu goennen. 

Dann wuerden auch die Fotos gewinnen und du muesstest dich nicht immer entscheiden oder viel schleppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre ziemlich unlogisch, wenn Du Dir dafür wieder eine Kamera mit Kitlinse kaufst. Du weißt ja, in wieweit Du bei Deiner 400D (mit Kitlinse) mit der Schärfentiefe spielen kannst. Mehr wird da bei einer Sony a5100 mit Kitglas auch nicht drin sein, denn der Sensor hat etwa die selbe Größe und das Objektiv ist auch nicht lichtstärker, als das Kitglas von Canon. Viel mehr Sinn würde ein lichtstarkes Objektiv machen, denn da kannst Du die Blende weit genug öffnen, um Tiefenunschärfe zu erzeugen. Empfehlen kann ich z.B. das Tamron SP 28-75mm f/2.8, das hat immerhin eine durchgehende Offenblende von 2.8 (bei 75mm kann man da schon prima Tiefenunschärfe erzeugen), das Objektiv ist auch sehr scharf und für das, was die Linse leistet, ist sie ziemlich günstig (ca. 350,- bis 400,-). Wenn Dir das noch zu teuer ist, könntest Du Dir z.B. auch eine 50mm f/1.8 Festbrennweite holen (kostet um die 100,-), damit wäre das Spiel mit der Schärfentiefe auch kein Problem (ähnliche Objektive gibt es auch für Sony a mount).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lichtstärke einer Kamera kommt "leider" vorallem vom Objektiv. Deswegen ist es ein bischen Unssinn, sich alle paar Jahre ne neue DSLR oder Ähnliches zuzulegen und das Gurkenglas genannt Kitobjektiv, welches beim Kauf dabei ist dran zulassen. Auch die 5100 ist mit dem 16-50mm im Dämmerlicht nicht wesentlich besser. Eben weil die maximal geöffnete Blende nur bei 3,5 liegt und auch nur bei den 16mm bei Zoom auf 50mm fällt das ganze dann auch noch auf 5,6 zurück und es gibt nochmals weniger Licht auf dem Sensor. Wenn Du Tiefenunschärfe an der D400 willst, dann nimm ein 17-50mm von Sigma, das liefert kontinuierlich eine Lichtstärke von 2,8 (kleinerer Wert ist besser) und ist dank Ultraschallmotor auch absolut leise. Das Geld für eine neue Kamera kannst dir echt sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dannn bist du leider schon auf einem weit verbreiteten Irrweg.

Wenn für Dich außer dem Fotografieren Videofilmen eine gewisse Bedeutung
besitzt, dann sind alle Spiegelreflexkameras für Dich ungeeignet -
unabhängig ob von Nikon oder Canon.

Statt dessen solltest Du Dich auf dem Markt für spiegellose Systemkameras umsehen. Das ist der wirklich aktuelle Stand der Technik. Spiegel sind veraltet (prinzipiell)
und bei Videos einfach nur hinderlich. Deshalb können
Spiegelreflexkameras Videos nur mit hochgeklapptem Spiegelaufnehmen.
Also erst für den Spiegel bezahlen, und dannn bei Gebrauch
ausschalten??? Jeder der dir das empfiehlt, kann nicht 1 und 1
zusammenzählen.

Bei spiegellosen Systemkameras gibt es aktuell zwei wirklich  empfehlenswerte Systeme:

Sona
A7xxx mit Vollformat und absoluter Profiqualität, leider natürlich auch
zum Profipreis und deshalb für Dich wahrscheinlich zu teuer.

Kameras
des MFT (Mikro Four Thirds) System von Olympus und Panasonic (LUMIX) ,
deren Sensor zwar kleiner ist, aber dafür sind die meisten Objektive
(und damit die gesamte Ausrüstungt) kleiner handlicher und leichter.

Hier gibt es Geräte, die all das können, was du willst und je nach Preisrahmen Videos bis einschließlich 4k-Qualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Unschärfe die du dir mit den Kit-Objektiven erwartest, kriegst du um Meilen besser mit einer Festbrennweite hin. Bei diesen kannst du die Blende weit auf machen was dann zu dem besagten unscharfen Hintergrund führt.

Beim Kit-Objektiv kannst du natürlich auch eine Unschärfe hinbekommen, aber erst bei höheren Brennweiten (24 mm, 35 mm oder die 55 mm). Aber wie gesagt, so wie bei einer Festbrennweite wird die Unschärfe nicht ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weißt dass die Unschärfe das Objektiv und nicht die Kamera erzeugt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elbbibud
22.06.2016, 09:54

Ja, das weiss ich! Ich meinte, unschärfeerzeugung durch die standardmäßig mitgelieferten objektive der kameras

0

Wer professionell mit einer Spiegelreflex filmen will, der sollte sich die Canon EOS 70D kaufen. Aber wenn es allgemein nur ums filmen geht, empfehle ich einen Camcorder für 300€. Fürs Fotografieren kannst Du ja immernoch Deine Canon EOS 400D nutzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurkeUndCo
25.06.2016, 20:49

Wer wirklich professionell filmen will, der verwendet heute definitiv keine Spiegelreflexkamera mehr. Denn der Spiegel ist beim Filmen immer nur im Weg.

Statt dessen setzen Profis heute auf spiegellose Systemkameras.

Entweder - für Profis selbstverständlich - auf das Vollformat der Sony A7xxx Reihe,

oder  mit einer Qualität, die auch für Kinofilme ausreicht, auf die größeren Modelle des MFT-Systemsw von Panasonic-LUMIX.

0

Was möchtest Du wissen?