Sonsgs auf Auftrag komponieren - Gewerbe notwendig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Komponist regelmäßig Freiberufler, muss aber nicht zwangsläufig so sein. Beim Finanzamt Freiberufler angeben, wenn die nichts einzuwenden haben, läßt man es dabei, und meldet kein Gewerbe an.

Um irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen. Grundsätzlich können Finanzamt und Gewerbeamt zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen, in der Hinsicht ist die Meinung des Finanzamtes erst mal nur bindend für das Finanzamt selber. 

Zudem geht es beim Finanzamt um Einkünfte aus Gewerbebetrieb bzw. nicht; beim Gewerbeamt um den Gewerbebetrieb selber. Das ist teilweise auch eine sehr undurchsichtige Materie, meiner Meinung nach teilweise auch sehr widersprüchlich.

 Es kommt eventuell noch auf andere Dinge an, ob man noch andere leistungen erbringt und in welchem Zusammenhang die mit der künstlerischen Tätigkeit stehen.

 Zudem ist im freiberuflichen Sinne nicht jeder ein Künstler, der sich für einen Künstler hält

Ich würde sagen: nein. Komponisten dürften als Künstler gelten und sind deshalb Freiberufler. Das heißt: kein Gewerbe, keine Gewerbesteuer und der ganze Klumbatsch. Die Steuernummer holst Du Dir dikret beim Finanzamt.

Was möchtest Du wissen?