Sonnenempfindlichkeit?

2 Antworten

Das sieht leider ganz so aus und tritt nicht nur bei Antibiotika ( nicht alle wohlgemerkt ) sondern auch bei anderen Medikamenten auf. Ist mir schon mal bei der Einnahme eines M. gegen einen Hautpilz passiert: da bekam ich Blasen ausgerechnet an den Handinnenflächen und es war eine Qual sondergleichen als die aufgingen! Hatte der Hautarzt mich auch gewarnt, dass ich lichtempfindlich reagieren kann, was dann leider auch eben so war. Schlimmstenfalls mußt du den Arzt an rufen und dir über die Apotheke, machen kostenlose Kurierfahrt, das neue Medikament bringen lassen, holt der Fahrer auch das Rezept in der A. Praxis ab- ggf. frage zuerst in der Apo, ob das so geht. Gute Besserung

danke werde ich machen :D

0

Die erhöhte Sonnenempfindlichkeit bei bestimmten Antibiotika (und auch anderen Medikamenten) kann durchaus verzögert auftreten, das passt schon so.

 

Es gibt aber doch ziemlich einfache Mittel, das Problem zu beheben, auch ohne nun den großen Notfall mit Alternativmedikament etc. auszurufen.

Entweder die pralle Sonne für die Zeit der Medikamenteneinnahme meiden, oder halt die Haut schützen. Dazu gibt es neben entsprechender Kleidung (nicht halbnackt die Sonne "genießen" die üblichen Sonnenschutzmittel, die man sich dann halt auf alle der Sonne ausgesetzten Hautpartien aufträgt (Bei lichtem Haupthaar auch das "Dach" nicht vergessen). Und wenn man da einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor (also >20) benutzt, passiert meist nicht mehr viel (natürlich bleibt man trotzdem nicht stundenlang in der Mittagssonne).

HTH

Was möchtest Du wissen?