Sonnenbank? Wie oft und wie lange für ein sichtbares Ergebnis.

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die erste Besonnung sollte im Bereich von 8-10 Minuten liegen um die Haut erst mal auf "Sommer" vorzubereiten. Zum Bräunungsaufbau am besten 2x die Woche im bereich von 15 Minuten. Anfangs mindestens immer 2-3 Tage dazwischen aussetzten. Diese Zeit braucht deine Haut um neue Melaninpigmente zu bilden, die mit jeder weiteren Besonnung ein tieferes braun erzeugen. Wenn dein gewünschtes Bräunungsziel erreicht ist, reicht 1x die Woche 15-20 Minuten zum Bräunungserhalt.

Die Haut bräunt erst ab der 5. Bestrahlungsminute. Daher lieber etwas länger und nicht so oft..

Ein Tag rein, direkt am nächsten Tag noch mal und dann für 2 Monate nicht mehr :)

Schätze mal, das war jetzt zynisch gemeint.. Ist aber genau das schlechterste was man tun sollte..

0

Also regelmäßig gehen ist nicht gut. Und zuselten gehen auch du solltest es verbinden mit relaxen. Ich geh immer wenn ich unter Stress bin oder voll verspannt rein für so 20 Minuten mittel das reicht bei mir vollkommen da ich Südländer von es kommt natürlich auch auf deine Haut an ob die die Pigmente aufnimmt oder manche nicht aber oft gehen ist nicht so gut kann ich dir nicht empfehlen da du dann nicht braun bist sondern was zwischen angebrannt und verbrannt .

Um gut auszusehen solltest du dreimal täglich gehen, dann wirst du schön braun und alle bewundern dich. Der Hautkrebs freut sich schon heute auf dich, auch wenn er sich evtl. erst in vielen Jahren meldlet. Aber das macht ja nichts, denn vorher haben dich ja alle bewundert.

Um gut auszusehen bleib einfach weg vom Solarium.

Praktischer Nebeneffekt: Du tust etwas gegen die Überbelegungen auf der Onkologie-Station.

Du tust etwas gegen die Überbelegungen auf der Onkologie-Station

Vielleicht hast du ja etwas noch nicht mitbekommen..

Ein Solarium strahlt mit einem Mix aus UVA- und UVB-Strahlen.

UVB regt primär die Vitamin D Synthese an. Vitamin D verhindert effektiv die Überproduktion von Zellen und hemmt dadurch die Entstehung von Krebsarten wie Darmkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Nierenkrebs UND sogar HAUTKREBS um mindestens 30-40%.

0

Was möchtest Du wissen?