Sonderregelung in der Jugendfeuerwehr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Moin, Ich komme aus Berlin und hier kenne ich das aus Verschiedenen Wachen so:

ab 15/16 kann man die Leistungsspange machen, das ist ne Prüfung wo man verschiedene Sport/Feuerwehr aufgaben machen muss. Wenn man die Prüfung hat kann man, wenn ein Jugendwart dabei ist auch mal Mitfahren und bisschen bei den großen Lernen um das Einsteigen in die FF zu erleichtern. An Einsatzstellen übernimmt man dann die Wasserversorgung vom Hydranten zum Auto oder hilft beim Atemschutz/Schnittschutz anlegen. Bei Unfällen kann man auch mal was Abbinden oder Glasscherben weg fegen. Allerdings darf man nicht zu Einsätzen wo ein Notarzt oder etwas mit ABC Gefahren sein könnte mitfahren. So kenne ich das aus Berlin/Brandenburg. In Brandenburg wird statt der Leistungsspange halt der Truppmann 1 ohne Atemschutz gemacht wie ich das öfter gehört habe. Auf Dörfern wo nicht so viel Los ist, kann es auch sein das der Vater mal sein 14 jährigen Sohn mit aufm Auto nimmt, wenn keiner weiter kommt allerdings auch nur zum Gucken. Aber das einer von der JF 24/7 auf der Wache sitzt und Wartet ist etwas Protzig ausgedrückt. Ich war damals auch mit Freunden die schon in der FF waren auf der Wache und bin, wenn es Gepiept hat mit gefahren. Das kam vielleicht 1x im Monat vor. 

MfG

Die Frage rechtlich sauber zu beantworten ist ziemlich komplex. 16 Bundesländer = 16 verschiedene Feuerwehrgesetze. Dazu kommt noch das dies alles KANN-Bestimmungen sind. Wenn der verantwortliche Träger etwas anderes festlegt dann ist das eben so.

In NRW darf die Jugendfeuerwehr nach FSHG grundsätzlich mit zu Einsätzen. Allerdings mit der Beschränkung das sie nur außerhalb des Gefahrenbereichs tätig sein dürfen. Ich stelle mit immer wieder die Frage wo das sein soll. Da wo keine Gefahr besteht muss auch keine Feuerwehr tätig werden.

Dazu kommt noch das eine Reihe zusätzlicher gesetzlicher Regelungen zu beachten sind. So sind Lasten >10 kg tabu, da fällt selbst ein trockener B-Schlauch schon aus. Weiter dürften Jugendliche in Anlehnung an JArbSchG nach 20 Uhr und vor 6 Uhr nicht eingesetzt werden.

Alles in Allem spricht mehr gegen den Einsatz von JFw als dafür. Das es Leute gibt die sich vorsätzlich über gesetzliche Regelungen hinweg setzten mag es geben. Jedoch halte ich die Geschichte das 14 Jährige mit auf Einsätze fahren eher für eine schlechte Story als für die Wahrheit.

Eine allgemein gültige Sonderregelung, ein Widerspruch in sich, gibt es definitiv nicht.

Kommentar von SimonB2701
11.11.2016, 16:34

Ich denke wenn z.B. irgendwo hochwasser ist und alle einsatzkräfte draußen sind kann man schon mal helfen Sandsäcke aufzuladen oder vielleicht auch wenn irgendwo etwas weniger Wasser ist dort die Säcke zu stapeln. Ansonsten kann man ja nicht viel helfen, außer vielleicht Material (Lampe, Leinen, etc.) hinterhertragen. Ich persönlich würde das aber eher nicht machen weil man dabei meistens im weg ist, außerdem sollten ja die einsatzkräfte mit zum Einsatz und nicht irgendwelche 14 jährige die helfen wollen. Bei uns gab's schon Ärger als zwei bei einem Einsatz zum Gerätehaus gekommen sind und in der Zentrale gehockt sind.

Zusammengefasst: grundsätzlich Nein,  außer es ist dringend und wenn dann auch nur wenn man schon kurz vor dem truppmann ist.

😉

0

Ich hab mal ein Paar zeilen was er geschrieben hat als ich mit ihm geredet habe:

1. Ich habe gefragt was macht er den ganzen Tag nach der Schule. Antwort: Einsatz Fahrten

2. Ich habe gefragt wie er schon auf einsätze kann. Antwort: Ich geh zur Feuerwache Chill da ein wenig da kommt ein Alarm und dann fahren wir auf einen Einsatz

3. Ich habe gefragt warum er schon mit 14 mit darf. Antwort: Feuerwehrmann Anwärter damit darf ich schon auf Einsätze fahren

4. Ich habe gefragt warum das so ez bei euch geregelt ist. Antwort: 1) Du darfst offiziell mit 16 und Sondergenehmigung in den aktiven Dienst gehen ich bin aber im inaktiven darf aber trotzdem auf Einsätze fahren und mit helfen 

2) Das darf man schon ab 13

3) Du darfst halt nicht in den angriffstrupp und in den Wassertrupp aber den Rest darfst du

4) In nrw

Das waren seine antworten auf 4.

dann hat er noch gesagt: Aber ich fahr eigentlich inoffiziell mit deswegen pssst

5. Ich habe gefragt wie er das meint mit dem inoffiziellen mitfahren. Antwort: Das ich eigentlich nicht mitfahren darf aber ich mach es trotzdem

6. Ich habe gefragt warum er mitfährt obwohl er es nicht darf und es niemanden juckt. Antwort: Das ist eine Sonderregelung das ist zu schwer um es zu erklären

Ich hoffe man kann mir nochmal gute antworten geben.

MfG

RupfHuhn

Kommentar von Bianco361
26.08.2016, 22:46

Dann Fährt er wahrscheinlich nur als Achslastbeschwerer mit und Darf an Einsatzstellen nur ausm Fenster gucken oder mal Hallo sagen. Allerdings ist das einzig Spektakuläre nur die Einsatzfahrt. Und mit 14 Jahren sollte man noch mit seinen Freunden raus gehen und nicht 24/7 auf der Wache sitzen. Das wird dir nach 3 Tagen zu Langweilig. 

0

Kurz und Knapp. Nein. Da versucht sich wohl einer aufzuspielen. Die JF darf nur bei Übungen löschen bez. helfen. Der richtige ,,scharfe" Einsatz ist erst ab 18 erlaubt. Da führt nichts vorbei. Schöne Grüße an deinen Freund

Ich nehme an,der Kommandant oder Wehrführer ist der Vater oder Onkel des Jungen.Erlaubt ist das so nicht,möglicherweise ist die Ortswache noch ständig besetzt,was über die Notwendigkeit des Feuerwehrgesetzes der Länder hinaus geht.So wird er mit anwesend sein,und die Alarmierung geht nicht per Meldeempfänger an die Wehrleute,sondern in die örtliche Feuerwache.Und wenn der Gruppenführer einen Jugendlichen mit an die Einsatzstelle nimmt...niemand was sagt,wer scheisst schon Kameraden gern an,dann ist das eben so.Ein Unfall darf eben nicht passieren.Die Gemeindeunfallversicherung gilt nur für Einsatzkräfte im Einsatz,und in der Einsatzabteilung kann man frühestens mit dem Dienstgrad Feuerwehrmann,bzw.ab 17 Jahren und Ableistung der Leistungsspange (Hessen) als Anwärter sein.Wenn Du nicht wirkliches Interesse an der Feuerwehr und dem Ehrenamt an sich hast,lass es.Halbherzige Mitgliedschaften sind nix.Gucks dir zumindestens erstmal an.LG

Nein er dürfte wenn erst mit 16 (Ab 18 darf er "richtig" mitarbeiten) und dann nur unter Aufsicht eines JB´s (Jugendbetreuer) únd dann nur bis zum ersten Verteiler. Was er erzählt ist pures Angeben, außerdem gibt er ja dann offen zu Schule zu schwänzen.

Meine Meinung: Er will dir nur imponieren bzw. angeben.

Ich bin selber im THW und Hauptberuflich Polizist und kenne deswegen (auch über Bekannte) das Grundsätzliche Regelwerk der Feuerwehr.

MfG THWTyp

da macht sich jemand wichtiger als er ist ......

unter 16 Jahren hat KEIN Jugendlicher etwas an der Einsatzstelle verloren.

ab 16 Jahren und bestandener Truppmannausbildung ist es MÖGLICH (!!), bei Einsätzen mitzufahren, allerdings darf der Jugendliche nur außerhalb des Gefahrenbereichs eingesetzt werden (wobei ich der Meinung bin: außerhalb des Gefahrenbereichs bei einem Einsatz ist eigentlich nur die Fahrzeugkabine .......)

der Kommandant / Wehrführer ist nicht verpflichtet, Jugendliche unter 18 Jahren auf Einsätze mitzunehmen ..... (somit hat der Jugendliche auch keinen Anspruch, mitgenommen zu werden ..)

Was möchtest Du wissen?