Sonderkündigung wegen Mieterhöhung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei Erhalt der Mieterhöhung im März gilt die Mieterhöhung ab 01.06. - das ist richtig.

Wer nicht mit der Mieterhöhung einverstanden ist, hat ein Sonderkündigungsrecht. Man muss nicht bis zum Ende dieser Frist warten und dann erst mit einer Frist von 2 Monaten kündigen, sondern man kann auch sofort nach Erhalt der Mieterhöhung kündigen. In Deinem Fall ist es korrekt -Kündigung noch im März zum 31.05.16. Man muss die Überlegungsfrist nicht voll ausschöpfen und dann erst kündigen. Hoffentlich kappt es dann auch mit einer neuen Wohnung. Die Gefahr ist halt da, dass man kündigt ohne eine neue Bleibe zu haben - daher die Überlegungsfrist und die Zeit eine neue Wohnung zu finden. Ich beziehe mich auf das Mietrecht in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sonderkündigungsrecht als Mieter bei Mieterhöhung:

Der Mieter erhöht die Miete. Ein Sonderkündigungsrecht hat man allerdings nicht bei Staffelmiete (§ 557a BGB) oder lndexmiete (§ 557b BGB). Der Mieter muss bis zum Ablauf des zweiten Monats nach Zugang des Vermieterschreibens kündigen (§ 561 BGB).

Beispiel: Der Mieter erhält das Mieterhöhungsverlangen am 9. April. Dann muss der Mieter die Kündigung bis spätestens 30. Juni erhalten. Der Auszug erfolgt dann am 31. August. Die erhöhte Miete muss in diesem Zeitraum nicht gezahlt werden.

Siehe www.immobilien-einblick.de/kuendigung

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zum Ablauf der Überlegungsfrist nach Erhalt des Mieterhöhungsverlangens hast du Zeit dich zu entscheiden, ob du zustimmst, widersprichst oder teilweise widersprichst oder kündigst. Du willst kündigen, dann muss bis zum Tag des Ablaufes der ÜF deine Kündigung beim Vermieter nachweisbar (Einwurfeinschreiben) zugegangen sein. Du kannst da mit einer Frist von zwei Monaten (Sonderkündigungsrecht) kündigen, aber auch zu einem späteren Zeitpunkt. Die Mieterhöhung wird infolge der Kündigung nicht wirksam.

Bei Zugang des MEH im März läuft deine ÜF bis 31. Mai.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


damit sollte der 31.05. doch korrekt sein, oder?

Genau, das ist korrekt.

Nach § 561 BGB kannst Du mit Erhalt des Mieterhöhungsverlangens sofort zum Ablauf des übernächsten Monats kündigen.

Wenn Du schon im März gekündigt hast, endet das Mietverhältnis folglich am Ende des übernächsten Monats, sprich zum 31.05.2016.

Im Übrigen hättest Du Dir die Kündigung per E-Mail sparen können. Diese bedarf nach § 568 BGB immer der Schriftform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. das Mieterhöhungsverlangen ist IMO formal falsch. Im März kann der Vermieter eine Mieterhöhung zum 1.7. schicken.

2. Du hast eine 3-monatige Kündigungsfrist. Demnach kannst Du im März zum 30.6. kündigen; es sei denn, der Vermieter hat etwas anderes angeboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BS3BM
29.03.2016, 11:34

Leider falsche Antwort!

2
Kommentar von anitari
29.03.2016, 11:40

1. das Mieterhöhungsverlangen ist IMO formal falsch. Im März kann der Vermieter eine Mieterhöhung zum 1.7. schicken.

Nein, mit Beginn des 3. Monats nach Zugang des Mieterhöhungsverlangens.

Zugang März

1. Monat April

2. Monat Mai

3. Monat Juni

4

Was möchtest Du wissen?