Sondereigentumsrecht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Relativ schwerwiegend ist die Zustimmung zur Veräußerung an Dritte. Hier kannst Du nur wieder verkaufen, wenn der Interessent die Zustimmung von Teileigentümer 2 hat. Sondernutzungsrechte solltest Du Dir genau erklären lassen. Dies kann z.B. die Beneutzung von Grünflächen, Stellflächen oder sonstiger genau beschriebenen Anlagen sein. Lass Dir hierzu die Unterlagen vorlegen.

Der hier eingetragene Mieteigentumsanteil (Nr.1) ist durch die zu den anderen Miteigentumsanteilen gehörenden Sondereigentumsrechte beschränkt.

Das ist ein Standard-Satz, weil Dir die Wohnung und das Haus nicht alleine gehört.

Die Veräußerung bedarf, solange Herr XY Eigentümer des Teileigentums Nr.2 ist, dessen Genehmigung.

Hier kommt es auf die Genehmigungs-Vorbehalte an. Teileigentum ist entweder ein Gewerbe oder sontiger Nutzraum. Vermutlich so etwas wie ein Gartenstück im Rücken eines Gewerbes und der Eigentümer des Gewerbes will mit darüber bestimmen, wer den Garten, oder was auch immer, nutzt.

Es sind Sondernutzungsrechte vereinbart."

Ist auch Standard-Satz, z.B. Keller oder Gärten.

Die Details einfach beim Notar erfragen. Er kann in die Grundakte gucken und Dir genau sagen, um was es sich handelt und wie es in der vorherigen Vertrgägen formuliert ist. Kann auch völlig harmlos sein.

Und am Besten mit dem Eigentümer der TE 2 mal sprechen, warum es dem/der geht.

Was möchtest Du wissen?