Sonate in der Barockzeit

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Sonata" (suonata = suono/ital. = Klang) oder "Sonate" - eine der vitalsten Erscheinungen der Musikgeschichte: die Bezeichnung für diese Musikstücke reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück, und auch heute noch werden Sonaten komponiert. Selbst im Barock definierte man die "Sonate" allein nur damit, dass ein derart bezeichnetes Stück nicht vokal, sondern instrumental ausgeführt wurde: "Sonata" war ein "Klangstück", im Gegensatz zur "Cantata", einem "Singstück".

Ich empfehle dir dazu die diversen Sonaten von Vivaldi anzuhören, bei denen du merken wirst, wie sehr die Violine oder das Cello "Singstimmeneigentümlichkeiten" übernimmt.... und dies ist das typische für Barocksonaten!

Weiters empfehle ich dir, unter "Google" Sonaten im Barock einzugeben, und dann bis

Geschichte der Musik: Ein Studien- und Nachschlagebuch - Seite 261 -

zu blättern... du findest hervorragende Erklärungen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lefchen
31.08.2012, 12:18

ich finde das nicht. Kannst du mir bitte den Link geben? LG

0

http://www.lehrklaenge.de/HTML/die_sonate.html

Weil der Begriff "Sonate" in der Barockzeit etwas ANDERES bedeutete. Das Wort kommt aus dem Italienischen und bedeutet ursprünglich nur "klingend" - "icht gesungen"(im Gegensatz zur KANTATE) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?