Solvenz-Kriterien beim Anmieten einer Wohnung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gegen diese Kriterien vorzugehen, hast du leider keine Chance. In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit und die Vermieter können sich aussuchen, an wen sie vermeiten. Somit können sie auch die Auswahlkriterien festlegen. Das ist - besonders in beliebten Stadtvierteln - ein großes Problem, weil die neureichen Damen und Herren, die diese Viertel als chic und hip betrachten, die Altmieter nach und nach verdrängen und den Vierteln genau das rauben, was sie in ihnen gesucht haben: Das bunte Leben, das Miteinander von Jung und Alt, die kreative Mischung aus Arm und Reich.

Eine Mischung, in der der arme Teil aus einander anbrüllenden Suffkes ("Komm her du alte F..." um 8 Uhr morgens) besteht, ist mir fast ein bisschen zu bunt und kreativ

0
@Tafelschwamm

Es ist doch bekannt, dass die Viertel, die von der inoffiziellen Kunstszene einer Stadt entdeckt werden, kurz danach von Yuppies überschwemmt , luxussaniert werden und zu teuer für die ursprüngliche Bevölkerung zu teuer werden. Das hat mit "Unterschicht", die du wohl meinst, nichts zu tun.

0
@Tafelschwamm

zu Tafelschwamm: Die Suffkes gab und gibt es hier in Berlin nicht selten. Über die Gründe könnte man sich noch und nöcher die Köpfe heiß reden. Ich gehöre zum Glück noch nicht dazu, sondern bin finanziell aus der elitären Gruppe der Yuppies herausgerutscht, weil ich für meinen Freund (Arzt) 10 Jahre Familienmutter und Sprechstundenhilfe gespielt habe, statt meinem eigentlichen Beruf weiter nachzugehen. Dummheit muss halt bestraft werden.

0

zu Schuhu: Was Du schreibst, triift voll zu für unsere Bundeshauptstadt und viele andere Städte auch. Es ist Teil des brutalen Neokapitalismus , gegen den es kaum noch zivilisierte Möglichkeiten des Widerstands gibt. Mein Problem im Moment ist da nocht relativ harmlos, aber für mich persönlich halt sehr gravierend: Ich kann ja die geforderte Miete aufbringen, da ich mich mit dem Verzicht auf viele schöne Dinge des Lebens wie Reisen, Essen mal im Restaurant, Klamotten etc. schon abgefunden habe. Das Wohnen hat für mich oberste Priorität. Aber obwohl ich lebenslang noch nie jemandem etwas schuldig geblieben bin, werde ich von diesen Immobilienschnöseln wie eine "Asoziale" behandelt, ohne dass man sich auch nur die Mühe macht, meine persönlichen Lebensumstände ins Auge zu fassen. Das ist es, was mich derzeit so wütend macht!

0
@mattendehas

Im Übrigen habe ich auf die "Yuppie-Szene-Viertel" schon von Vornherein nicht spekuliert. Ich wäre auch mit einer Wohnung "jwd" völlig zufrieden.

0

jeder in D sichert sich gern ab, der staat insbesondere, die mieter,da ist es für den vermieter zwingend erforderlich,sich auch abzusichern.

Gegen eine Frage nach dem Einkommen habe ich ja auch nichts einzuwenden. Ich bin nur empört über die dümmliche bürokratisch-lebensferne Art der Entscheidungskriterien. Eine Rente z.B. (wie bei mir) ist ein ausgesprochen sicheres Einkommen. Ein Gespräch mit mir als potientieller Mieterin würde wahrscheinlich ergeben, dass ich seriös und kein Risiko bin. Aber dazu kommt es ja gar nicht, und so stehe ich mit meinem Anliegen im Regen - unverschuldet!

0
@mattendehas

Ein Gespräch mit mir als potientieller Mieterin würde wahrscheinlich ergeben, dass ich seriös und kein Risiko bin. Aber dazu kommt es ja gar nicht

DU willst etwas und DU musst auf den vermieter zugehen,klappt natürlich nicht beim ersten mal.

0

Was möchtest Du wissen?