Solte ich erst an meinem Verhalten arbeiten, oder an dem der anderen Partei?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als erstes solltest du die tief liegenden Gründe des Konfliktes mit Hilfe des Eisbergmodelles her raus finden. Das Eisbergmodell besagt, dass es sichtbare und nicht sichtbare Gründe für einen Konflikt gibt und es ist sehr wichtig, die nicht sichtbaren Gründe zu finden, um eine Lösung zu finden.

Wenn du diesen Schritt erledigt hast, solltest du einen Weg finden, um dich zu entschuldigen. Hierfür empfehle ich die 'Ich Botschaften'. Bei den Ich Botschaften geht es nicht darum beleidigend zu werden oder anderen die Schuld zu zuschieben. Die Ich Botschaften sind eine friedliche und lösungsorientierte Art Konflikte zu lösen. 

1. Schritt: Beobachtung

Bsp: Ich mag es nicht, wenn man mich anschreit

2. Schritt: Gefühle

Bsp: ,denn dies macht mich traurig

3. Schritt: Begründung des Gefühles

Bsp: ,weil ich mich nicht gerne wegen Kleinigkeiten streite

4. Schritt: Wunsch

Bsp: und ich wünsche mir, dass wir Beide uns wieder vertragen können.

Wichtig bei Ich - Botschaften ist, dass du die anderen Person bis zu der Äußerung deines Wunsches nicht direkt ansprichst. 

Implord 08.04.2016, 20:17

Okay, ich versuche es.

0

Gib ihr doch erstmal Zeit, wieder runter zu kommen. Und dann mach den Vorschlag, dass ihr euch gemeinsam an einen Tisch setzt, ruhig und wie erwachsene Menschen mit einander redet. Jeder seine Sorgen und Gedanken auf den Tisch bringt, keiner den anderen Unterbricht, sondern ausreden lässt und dann auch nicht sofort mit einem "aber" kontert sondern erstmal einfach nur alles zur Kenntnis nimmt. Ein paar Tage Zeit, um diese neuen Infos zu ordnen und sich Gedanken zu machen, was man gemeinsam als Familie tun kann, damit das Zusammenleben harmonischer wird.

Möglich, dass so ein Vorschlag nicht angenommen wird, oder es wärenddessen dann nicht funktioniert, weil die Gemüter aufkochen. Dann beendet man die Runde, statt sich da weiter rein zu steigern, weil das würde ja nichts bringen.

Oder schreib ihr einen Brief, in dem du das, was du hier geschrieben hast, noch mal an sie richtest. Schreib mit rein, dass du darauf keine Antwort erwartest und nur willst, dass sie das weiß. Dass ihr euch bemüht, mehr Ordnung zu halten, aber eben auch nur Menschen seid und gerade Jugendliche doch mal dazu neigen, Dinge auf später zu verschieben...man ist ja jung und hat noch genug Zeit.

Das was du beschreibst ist ja erstmal kein ungewöhnliches Szenario. Das Thema gibts auch schon bei meiner 4-jährigen Tochter, wobei ich da eher die Einstellung hab, dass Müll halt in den Müll gehört und der Rest ist mir wurscht, solang sie die Unordnungin ihrem Zimmer lässt. Ihr wars neulich tatsächlich sehr peinlich, als ihr Opa mit in ihr Zimmer wollte. Danach hat sie schnurstracks so gut sie es halt konnte aufgeräumt. (Und ich bin selbst ein unglaublich fauler Mensch...seit ich dafür gesorgt hab, dass hier regelmäßig besuch antanzt, kann ich mich aber dann doch aufraffen, Ordnung zu Halten...manchmal braucht man so einen Anreiz von Außerhalb der Familie.)

Implord 08.04.2016, 20:21

Ein Brief wirkt irgendwie sehr formell. Ich habe irgendwie Angst, dass sie das als einen Akt des Misstrauens verstehen würde.

Aber auf Worte hört sie nicht...

0
MaraMiez 08.04.2016, 20:34
@Implord

Ein Brief ist formell, wenn du ihn am Computer schreibst, mit "Sehr geehrte Frau Mutter" beginnst und vom Ausdruck her formell hältst.

Ich mach sowas immer über Briefe, handschriftlich und nicht mitm Kuli daher geschmiert, sondern mit nem Füller oder (weil ich einfach drauf steh) Feder und Tinte auf selbst gemachtem Papier, weil ich dann weiß, dass der andere mich definitiv nicht unterbrechen und meine Worte in der Luft zerreißen kann und der Brief so definitiv eine persönliche Note hat. Mein Papier, meine Handschrift und eventuell noch ein kleines "Geschenk". Irgendeine kleine Erinnerung, die im Brief gar nicht weiter erwähnt wird, außer "Erinnerst du dich noch, als wir da und da waren? Hach war das Wetter furchtbar, aber wir haben viel gelacht. Das war schön, ich erinnere mich gerne dran." oder sowas. Solche Briefe schrieb ich an Familienmitglieder, mit denen es Stress gab, an Freunde, bei denen ich dachte, sie bräuchten mal ein Trösterchen, die aber zu Stolz waren, jemanden um Hilfe zu bitten und derzeit schreib ich solche Briefe für meine Kinder. Die können noch nicht lesen, aber irgendwann werden sie es können und es wird die Situationen geben, in denen ich denke "Jetzt ist der Brief nötig." Neulich schickte ich einem alten Freund, mit dem ich seit Jahren nicht geredet hab, weil wir uns zerstritten hatten (ich weiß nichtmal mehr wieso), so einen Brief 8eher ein Päckchen), da war eben der Brief drin, ein paar selbst gemachte Kekse, von der Sorte, die er mag und...du wirst lachen...Glitzerstaub (als Erinnerungsstück an einen Tag, an dem wir viel Spaß hatten). Formell war dieses Päckchen sicher nicht, aber es hat dazu geführt, dass wir wieder mit einander reden und uns langsam wieder annähern. Und ab und an schicken wir uns kleine Päckchen.

0

Da fällt mir der Spruch eines früheren Arbeitgebers meines Schwagers ein. Er sagte zu ihm folgendes: "Hör mal......einer von uns beiden muss sich ändern, also fängst du am besten sofort damit an"

Gruß

Henzy

Implord 08.04.2016, 20:06

Also werde ICH mich ändern.

Was mache ich, wenn sie trotzdem immer weiter wütend wird?

Ich will nicht schuld sein, wenn sie stirbt.

0
MaraMiez 08.04.2016, 20:14
@Implord

Man stirbt nicht gleich, nur weil man wütend ist, da muss es dann schon ne ordentliche Vorerkrankung geben und dann wäre die Krankheit schuld. Wenn sie sich dann trotzdem aufregt, obwohl sie weiß, dass das nicht gerade sehr gesund ist, dann wäre das nicht deine Schuld, es sei denn du würdest dich mit absicht hinstellen und sagen, dass du ihr jetzt mach richtig Stress machst, damit sie tot umfällt.

0
Implord 08.04.2016, 20:18
@MaraMiez

Sie hatte vor einen Jahr einen Schlaganfall. Der Arzt sagt, es besteht kein erhöhtes Risiko, dass es wieder passiert, aber es hatte wohl mit Stress zu tun.

Wie gesagt, sie war SEHR krank.

0
henzy71 09.04.2016, 01:41
@Implord

Deine Schwester, deine Mutter und du, ihr lebt doch alle zusammen. Dass du sagst, dass du dich ändern willst und wirst, das ist doch schon mal ein toller Anfang. Ihr sollt es doch gemeinsam so schön wie möglich haben und zwar für alle beteiligte. Du sagst, deine Mutter hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall. Das ist sehr heftig!! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihre Wut auch begründet ist in der eigenen Ohnmacht. So vonwegen "früher fiel mir das leicht, machte ich das mit links - heute krieg ich's einfach nicht mehr hin verdammt nochmal!!" Nehme Rücksicht auf sie!! Sie wird es dir danken. In dem Sinne wünsche ich dir alles Gute.

1
Implord 10.04.2016, 14:47
@henzy71

Ja, ich schätze, dass spielt viel mit hinein. Aber zumindest ich versuche wirklich, ihr zu helfen, so gut es geht.

Meine Schwester ist aktuell in ihrer "Ich gegen den Rest der Welt"-Phase, sprich, keine große Hilfe...

Aber ich kann immerhin mein bestes geben, schätze ich.

0
henzy71 10.04.2016, 18:40
@Implord

Frage: wie alt ist deine Schwester? Kann es sein, dass die in der Pubertät ist? Das ist genau das Alter, in dem Eltern schwierig werden :-) Ich drück dir jedenfalls die Daumen.

0

Hey ich würde deiner Mutte erzählen wie du dich fühlst und das du angst um sie hast...ich glaube dann versteht sie dich auch ein bisschen und rastet nicht immer so aus. Klar, aufräumen musst du auch....

Implord 08.04.2016, 20:08

Habe ich doch getan (beides). Sie wurde wütend, und hat mir understellt, ich würde die Schuld bei ihr suchen.

0
Territasse 08.04.2016, 20:11
@Implord

Kannst du dich vllt deinem Vater/ oma / opa anvertrauen

0
Implord 08.04.2016, 20:13
@Territasse

Meine Großeltern mögen mich nicht und ich will nicht, dass sie denkt, ich verbrüdere mich mit Vater gegen sie.

0

Du versuchst, deine Mutter etwas zu verarzschen. Und sie ist sicher die Letzte, die es nötig hat, sich das gefallen zu lassen.

Wenn deine Schwester und du bis heute nicht wisst, wo Abfall hingehört oder eure Sachen, dann lässt das wahrlich darauf schließen, dass ihr sowohl faul seid, als auch in gewisser Weise provoziert.

Wäre ich eure Mutter, würde ich euren Müll aufs Bett kippen.

Ihr seid keine Kleinkinder mehr. Also benehmt euch auch nicht so. Dann hat eure Mutter auch keinen Grund, sich aufzuregen.

Implord 08.04.2016, 20:10

Vorsicht. Ich habe Fehler, korrekt. Faulheit und Unaufmerksamkeit, um genau zu sein.

Aber unterstelle mir keine böse Absicht. Ich provoziere nicht, ich verarsche nicht und meine Psychologin sagt, ich soll mir nichts derartiges mehr unterstellen lassen. 

2
Nashota 08.04.2016, 20:13
@Implord

Wer eine berechtigte Ansage damit kommentiert, sie möge mit dir meditieren, damit sie wieder runterkommt, bringt zum Ausdruck, dass er nichts verstanden hat und seine Mutter nicht ernstnimmt.

0
Implord 08.04.2016, 20:16
@Nashota

Mein Angebot, mit mir zu meditieren, war, weil sie in letzter Zeit gestresst wirkt und weil sie auf diesem Weg irgendwann SEHR krank werden könnte. Schuld hin, Schuld her, es macht sie kaputt und ich will ihr helfen.

Du kennst mich nicht und ich werde mir von dir nicht erzählen lassen, was ich denke oder warum ich was tue.

Ist es nicht etwas hypokritisch von dir, anderen Nichtverständnis zu unterstellen, selbst aber anzunehmen, dass du anderer Leute Gedanken besser kennst als sie selbst? >:[

0
MaraMiez 08.04.2016, 20:17
@Nashota

Oder aber einfach wirklich nur gedacht hat, dass Meditation hilft, wenn man unausgeglichen ist. Da muss ja keine böse Absicht dahinter stecken...es wäre dann einfach nur ungeschickt gewählt.

0
Nashota 08.04.2016, 20:20
@Implord

Alleine dein Wissen, dass sie sehr oft gestresst ist und das auch mit euch zu tun hat, sollte deine Schwester und dich zu der Selbsterkenntnis bringen, es gar nicht zu Situationen kommen zu lassen, die Stress auslösen.

Ist das nicht selbsterklärend logisch?

Ich kenne Erklärungsversuche wie deine aus Erfahrung. Es reicht ein gezeigtes Verhalten. Vertrau mir also.

0
Nashota 08.04.2016, 20:24
@MaraMiez

Sicher kann Meditation helfen. Im Moment der Auseinandersetzung bedeutet dieser Vorschlag aber soviel wie "Soll ich dir helfen, dich wieder einzuholen?"

Wer Stress vermeiden will, sollte ihn erst gar nicht verursachen. Ist am einfachsten.

0
Implord 08.04.2016, 20:28
@Nashota

Ich vertraue dir NICHT.

1. Man kann nicht immer jeden Konflikt vermeiden. Stress ist manchmal unvermeidbar.

2. "Ich kenne sowas aus Erfahrung" habe ich mir von SEHR vielen verschiedenen Stimmen angehört und sie alle haben gelogen.

Du sagt, ich soll zuerst an mir arbeiten, und das ist okay, um diese Art Rat habe ich gebeten. Aber unterstelle mir keine niederen Motive.

0
Implord 08.04.2016, 20:31
@Nashota

Es bedeutet, "Du wirkst in letzter Zeit gestresst, wie wäre es mit Meditation."

Und wie erwähnt, Stress lässt sich nicht IMMER vermeiden. Ich versuche ja, was ich kann. Und ich arbeite ja auch an mir. Aber nicht jeder Konflikt lässt sich vermeiden.

0
Nashota 08.04.2016, 20:35
@Implord

Nicht jeden Konflikt, aber sehr viele.

Und ich hab es nicht nötig, mir was auszudenken.

Deine Frage hätte sich von Haus aus erübrigt, wenn du von alleine erkannt hättest, dass von dir/euch verursachter Stress auch nur von dir/euch geändert werden kann. Die Frage, ob du am Verhalten der Gegenseite arbeiten sollst, stellt sich gar nicht.

0

Lange Rede,kurzer Sinn,mach was,das Mama sich gut fühlt. Dann stimmt die Chemie und die Stimmung ist auch wieder ok.

Implord 08.04.2016, 20:04

Aber WAS? Ich tu was sie sagt, und sie ist wütend. Ich rede nicht mit ihr über meine Probleme, sie wird traurig. Ich tu es und sie wird wütend. Ich ignoriere ihre Bitten und sie wird wütend. Ich mache ihr Geschenke zum Muttertag und sie sagt Danke und wird fünf Minuten später wieder wütend.

0

wenn du dir solche sorgen um die gesundheit deiner mutter machst, dann ändere dein verhalten - ist ja auch zu deinem besten. ewig wirst du n icht bei mama wohnen und dann ? möchtest du in einer müllhalde wohnen ?

Implord 08.04.2016, 20:06

Okay, danke.

0

Was möchtest Du wissen?