Sollten Wohnungskatzen auch regelmässig eine Wurmkur bekommen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei reinen Wohnungskatzen ist die Gefahr des Wurmbefalls natürlich nicht besonders hoch. Da aber über Schuhe o.ä. durchaus auch die Möglichkeit besteht, sollte man vielleicht einmal im Jahr so eine Kur machen. (Katzen die rausgehen sollen die ja eigentlich alle 3 Monate bekommen) es gibt übrigens genauso wie diese Zeckenmittel auch Wurmkuren zum Aufträufeln, das stört Deine Katzen vielleicht nicht so.

Ich würde es machen (aber selten). Und Prozedur? bei uns nicht. Es gibt die Wurmkur in Tablettenform, die mischt du aufgelöst unters Futter, oder ganz in einer Leberwurstkugel. Das geht ganz einfach.

Ich würde bei meiner Katze nur 1x Jahr eine Wurmkur machen. Du merkst, wenn sie Würmer haben auch daran, dass sie mit ihrer täglichen Futterration nicht mehr auskommen. Dann kannst du sie immer noch entwurmen.

Empfohlen wird es aber ich habe selbst 2 Kampfschmuser (reine indoor miezen) und da habe ich es gemacht als ich sie mir geholt habe, d.h. vor 7.5 jahren und seitdem nicht wieder. Da wir jetzt auch noch nen Hund haben werde ich es aber wieder tun. Aber bloß alle 6 monate, das ist ausreichend. Der Hund muß aber alle 3 monate ran :-)

mit der chemischen wurmkur schaffst du durch das zerstören der darmflora erst recht einen schönen nährboden für würmer.

bitte entwurme nicht nochmal chemisch, diese mittel sollte man nur nutzen, wenn gar nix anderes mehr hilft oder es eilt.

zum natürlichen entwurmen kannst du kokosflocken, kokosöl, propolis, geraspelte karotte, knobiöl,..... geben, am besten du greifst auf dinge mit mechanischer wirkung und dinge die durch inhaltsstoffe wirken in kombi zurück.

ich mache meist eine kur mit kokosflocken (die wirken sowohl mechanisch als auch über wirkstoff) propolis und geriebene karotte.

es gehen aber auch andere kombis. wenns dich nicht gar zu sehr ekelt, würde ich dir zu eintagsküken raten, die federn haben auch eine durchschiebende wirkung auf würmer.

du kannst dir auch selbst thymian-bohnenkraut öl ansetzen, daß du dann übers futter gibst. hab ich allerdings selbst noch nicht ausprobiert.

das A und O für wurmfreiheit, bzw. nur geringen wurmbefall ist ein gesundes tier. sich schlagartig vermehrende parasiten, egal ob würmer, flöhe, zecken,... deuten auf einen allgemeinen schwächezustand des immunsystems hin. um dem entgegen zu wirken ist eine artgerechte ernährung die beste möglichkeit.

wie wäre es, wenn du deine katze barfen würdest? oder zumindest teilbarfen?

meine tiere waren alle drei in den letzten 5 jahren wurmfrei oder nur so gering und kurzzeitig befallen, daß es keinerlei symptome gab und sie die wärmer selbst losgeworden sind. wir hatten 2 mal flöhe, ein befall war nach dem umzug, der für alle drei mit streß verbunden war. das wars.

ich impfe nur das nötigste und nur in den nötigen abständen. entwurmt, entfloht,... wird prophylaktisch überhaupt nicht und ich achte auf eine artgerechte ernährung. und das alles, obwohl meine tiere rein theoretisch von allem von kopf bis fuß befallen sein müßten, sie haebn kontakt zu bauernhofkatzen, fangen und fressen mäuse, ratten und co, mein hund futtert pferdeäpfel und kuhsch... schnuffelt an haufen von artgenossen,.........

wenn du wissen möchtest, ob deine tiere würmer haben, dann sammele kotproben über drei tage und laß sie beim TA unterm mikroskop untersuchen.

Eine Wurmkur ist auch bei Wohnungskatzen erforderlich.Du bist ja mal draussen und bringst dadurch entsprechende Erreger in die Wohnung.Mindestens 1 x im Jahr, besser wäre sie 2 x, also halbjährlich.In Tablettenform verabreicht, ist sie für deine Katze leicht zu ertragen.Die Assistentin meines Tierarztes hat genau den richtigen Griff drauf.Frag mal bei deinem nach.Sie macht es kostenlos.Du bezahlst nur die Tablette

Ja, auf jeden Fall alle 6 Monate entwurmen. Es gibt da "Spot on" Produkte, die man einfach in den Nacken gibt. Weiss ja nicht, was Du bisher probiert hast. Bei meinen ist das immer ein Ueberraschungseffekt, und bis sie es gemerkt haben, ist es vorbei!

Es kommt auch darauf an, was Du Deiner Mietze zu essen gibst, kriegt sie ab und an mal rohes Fleisch (Putenschnitzel oder ähnliches), dann solltest Du besser alle sechs Monate eine Wurmkur machen.

Genau, und eine Katze frißt ja auch Insekten (z.B. Fliegen oder Falter). Auch so können sich Würmer einschleichen.

0

Mein Kater wurde umzugsbedingt vom Freistreuner zum Balkon-Tiger. Ich impfe ihn halbjährlich mit "Droncit® Spot-on" (Apotheke).

Eine Katze soll eine Wurmkur nur dann bekommen, wenn hoher Verdacht auf Wurmfbefall besteht oder Würmer nachgewiesen wurden. Jede Wurmkur ist starkes Gift für den Darm, unnütz und nur routinemäßig weiter zu vergiften ist bösartig. Der natürliche Schutz gegen Würmer wird damit jedesmal ein wenig geringer. Alles andre ist nur der Industrie geholfen, den Miezen aber gewaltig geschadet.

DH! Lieber mal zwischendurch den Kot auf Würmer untersuchen lassen.

0

Was möchtest Du wissen?