Sollten wir das Grundstück jetzt auf Kredit kaufen oder lieber versuchen etwas zu sparen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ein reines (unbebautes) Grundstück sollte man nicht (zu 100%) auf Kredit kaufen.

Wenn man nur wenig "Eigenkapital" hat, sollte man eher ein Eigenheim (z.B. Reihenhaus) wählen, bei welchem man durch Eigenleistung zum einen Ersatzeigenkapital (Muskelhypothek) erbringen kann und zum anderen auch noch durch dessen Nutzung das Geld der jetzigen Miete noch zur Tilgung/Finanzierung beibringen kann.

Des weiteren sollte man sich unbeding im letzteren Fall VORAB über Landeshilfen (nicht Bundeshilfen wie KfW) sondern wie z. B. in NRW die WFA (Wohnungsbau Förderungs Anstalt) erkundigen! Besonders wenn man Kinder hat (oder kurz vor Familienzuwachs steht).

Leider werden soche Hilfen in den Medien sehr selten genannt, obwohl sie (aus eigener Erfahrung) eine der besten Hilfen sind, die man bekommen kann.

Hallo IronofDesert,

aufgrund der momentan wirklich sehr guten Baugeld-Konditionen, ist es sicherlich nicht falsch jetzt eine Finanzierung in Erwägung zu ziehen. Zumal man für den Kauf oder Bau einer Immobilie auch gute Fördermöglichkeiten z.B. durch die KfW erhalten kann.

Mehr Eigenkapital ist natürlich von Vorteil und wirkt sich immer positiv auf die Finanzierungskonditionen aus. Deshalb rate ich Dir, Deinen Finanzierungsspielraum von einem Spezialisten einschätzen zu lassen, damit Du weißt, was Du Dir leisten kannst.

Baugrundstücke sind häufig in einem Zeitraum von ca. 3 bis 5 Jahren zu bebauen. Dies solltest Du vor einem Grundstückskauf beachten.

Im Budgetrechner http://www.interhyp.de/budgetrechner kannst Du Dir eine erste Orientierung verschaffen.

Viele Grüße

Brigitte Wendt, Interhyp AG

Ich sprech aus eigenen Erfahrungen in der Familie, weil da das Haus jetzt weg ist.... Da war nicht genügend Eigenkapital vorhanden. Die Bank hat zwar einen Kredit gegeben, aber mit Zinsen die einen mit den Ohren wackeln lässt! Die ersten 15 Jahre wurden nur Zinsen abgezahlt mit 1-2 % Tilgung. Sprich, nach 15 Jahren war der gesamte Batzen noch so gut wie vorhanden.... In meinem Beispiel kam dann ein familiäres Unglück dazwischen und man war nicht mehr Zahlungsfähig. Also... 15 Jahre fast umsonst gezahlt... Ich weiß jetzt nicht, wie dringend ihr ein Haus benötigt. Ich für meinen Teil würde erstmal sparen damit ich genügend Eigenkapital hab, um mit der Bank gute Zinsen aushandeln zu können.

Hmmm...eigentlich ist da ein Wiederspruch in sich vorhanden, wenn man diese Aussage einfach so annimmt. Denn

  1. Wenn nicht genügend Eigenkapital da gewesen wäre, hätte es sicherlich von der Bank auch keine Hypothek gegeben.

  2. Ist es völlig normal, dass ein Annuitätendarlehn zu Beginn mit 1-2 Prozent Tilgung beginnt, wobei die reale Tilgung bereits nach der aller ersten Rate steigt, ohne dass sich der Gesamtbetrag ändert. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Annuit%C3%A4tendarlehen

  3. Kann es so gut wie nicht möglich sein, dass man nach 15 Jahren Tilgung noch so gut wie den gesamten Darlehnsbetrag schuldet. Was aber möglich ist, dass bei einer Zwangsversteigerung das Startgebot für das Objekt sehr niedrig angesetzt und versteigert wird, wodurch man nach der Versteigerung zwar seine Schulden getilgt hat, aber auch nix mehr raus bekommt.

  4. Kann man selbst in diesem Fall nicht sagen, "...15 Jahre fast umsonst gezahlt", denn bei einer Mietzahlung hat man den gleichen Effekt und das wäre dann auch umsonst. Und das bei vielen ihr Leben lang. ;-)

  5. Werden bei Annuitätendarlehn die Zinsen so gut wie nie "ausgehandelt".^^ Sondern man wählt die Bank mit den günstigsten Angeboten bzw. Das "günstigste" Finanzierungsmodell, da es noch andere Finanzierungsformen als die klassische Hypothek gibt.

Und dann hätte ich noch die Frage, ab wann ist das Eigenkapital genügend, da ja ein persönliches oder familiäres Unglück jeden unerwartet treffen kann?

0
@HansXDampf

Dazu muss man sagen, dass die Bank das Darlehen damals gar nicht hätte geben dürfen... Wie ein Schuldnerberater dann später erklärt hat.... Man wollte das Haus halt unbedingt, obwohl kein Eigenkapital vorhanden war. Und eine Bank hat mitgespielt, allerdings halt mit den heftigen Zinsen, wie oben beschrieben... Naja... Ich bin da auf alle Fälle gebrandmarkt.... Ich werd nie wieder was auf Kredit kaufen, seit dem ich das gehört habe... Die Banken zocken einen NUR ab, wo sie können und wenn die Menschen zu leichtgläubig sind....

0
@anvro

Aber wie ich so aus deinem Posting erkennen kann, bist du sowieso bestens informiert! :) Du kriegst das schon hin!

0

Das Problem sollte doch wohl eher sein, daß Ihr ohne Eigenkapital kaum eine Bank findet, die Euch das Grundstück dann finanziert .....

Es ist kein Problem an das nötige Eigenkapital für einen Kredit zu kommen, nur wird dieser nicht wirklich üppig ausfallen.

0

Was möchtest Du wissen?