Sollten türkischstämmige Wähler bei der kommenden Bundestagswahl freiwillig auf ihr Stimmrecht verzichten?

19 Antworten

Guten Tag,

sofern man als türkischstämmiger Bürger die deutsche Staatsangehörigkeit hat und somit wahlberechtigt ist, besteht überhaupt kein Grund, sich irgendwem unterzuordnen.

Gemäß Art. 38 (1) S.1 GG werden, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

Jeder, der es unternimmt, das freie Wahlrecht durch derartige Beeinflussung zu untergraben, wie dies bei Erdogan der Fall ist, verletzt massiv grundlegendste demokratische Prinzipien und disqualifiziert sich als Demokrat.

Somit rate ich jedem türkischstämmigen Bürger und Bürgerin, der oder die die in Deutschland wahlberechtigt ist, die Partei zu wählen, die er oder sie ohnehin gewählt hätten, unabhängig davon was Erdogan empfiehlt, den das, ad eins, nichts angeht und der es, ad zwei, ohnehin nicht erfährt.

Sollten türkischstämmige Wähler bei der kommenden Bundestagswahl freiwillig auf ihr Stimmrecht verzichten?

Sofern sie in Deutschland wahlberechtigt sind: Auf keinen Fall.

Ich bin dagegen, sich durch Forderungen dieses antidemokratischen Möchtegern-Diktators vom Bosporus einschüchtern zu lassen.

Daher ist es meiner Meinung nach unbedingt empfehlenswert, dass die deutschen Türken ihr Wahlrecht unbeeinflusst  wahrnehmen.

dann wird das den türkischen Präsidenten verärgern.

Das sollte ihnen als deutsche Staatsbürger absolut egal sein - zumal die Wahlen hier geheim ablaufen und niemand seine Stimme offenlegen muss.

Sie können also frei wählen was sie wollen - egal ob es den Befindlichkeiten des Herrn Erdogan nun passt, oder ob ihm deswegen ein Furz quersitzt. 

Ich kann daher nur jeden Deutschtürken dazu auffordern, ganz frei nach seinem Gewissen wählen zu gehen.

Jene von ihnen, die ihn als "starken Mann" vergöttern und ihm hörig sind, können von mir aus gerne ihre deutsche Staatsbürgerschaft abgeben und ausreisen.

Ich habe versehentlich "Pfeil unten" gedrückt. Tut mir leid.

0
@HansH41

Kein Problem, ich bin ja nicht hier um Punkte zu sammeln, oder mein Ego aufzupolieren. :-)

0

Ich sehe da keine Zwickmühle.

Wer wählen kann, ist deutscher Staatsbürger. Oder umgekehrt: nur Deutsche dürfen wählen.

 Für Deutsche ist die Wahlempfehlung eines fremden Staatsoberhauptes unerheblich.

Wenn sich jemand nach der Meinung des türkischen Präsidenten richten will, dann fühlt er sich als Ausländer und sollte die deutsche Staatsbürgerschaft zurückgeben.

Was möchtest Du wissen?