Sollten Ostermontag Pfingstmontag als Feiertage abgeschafft werden?


05.06.2020, 10:43

Hat vielleicht jemand noch ein anderes Argument außer "Feiertage sind doch gut, egal was 'gefeiert' werden soll"? :)

15 Antworten

Feiertage sind gut, weil sie der Erholung dienen. Aber das ist nicht deine Frage.

Man könnte also überlegen, ob es notwendig ist, dass die Feiertage genau zu den christlichen Feiertagen sein müssen. Klar, Weihnachten ist inzwischen so in die Kultur eingebrannt - auch bei Nichtchristen - diese Feiertage würde niemand wagen zu verlegen. Außerdem ist es schön, so kurz vor dem Jahreswechsel ein paar Tage frei zu haben für ein Familienfest.

Aber bei anderen Feiertagen könnte man überlegen, sie zu verlegen (Ostermontag, Pfingstmontag). Bei der Verlegung könnte man nach verschiedenen Kriterien vorgehen:

  • bessere Verteilung der Feiertage über das ganze Jahr - im Moment häufen sich die Feiertage zwischen Ostern und Pfingsten, das könnte man auch besser verteilen
  • Wir haben 5 Millionen Muslime in Deutschland. Als Symbol, dass diese Teil von Deutschland sind und sie mit ihrer Religion wertschätzen, könnte man einen muslimischen Feiertag einführen (z.B. zum Zuckerfest). Das würde auch mit jeder anderen Religion gehen, aber die Muslime sind nun mal die größte nicht-christliche Glaubensgemeinschaft in Deutschland.
  • Man könnte auch einen Tag wählen, der für andere Bevölkerungsgruppen eine hohe Bedeutung haben. Z.B. ein Tag des Anti-Rassismusses oder ein Tag der LGBTQ-Bewegung.

Du solltest auf jeden Fall berücksichtigen, dass hinter jedem Feiertag ein Symbol steht. Würde ein muslimischer Feiertag (den vielleicht die LGBTQ-Bewegung terminlich auch stützt) eingeführt, dann würden rechte Gruppierungen das wahrscheinlich gleich als Beweis für die Islamisierung von Deutschland sehen. Wahrscheinlich ist es leichter, die Feiertage so zu lassen, wie sie sind.

Die besagten Montage sind ja schon traditionell frei, warum sollte man sie abschaffen, nur weil keiner mehr in die Kirche geht? Mit dem gleichen Argument könnte man die Sonntage als Arbeitstage einführen, denn die paar KirchgängerInnen sind häufig schon im Rentenalter oder noch Schüler, die zur Konfirmation anstehen. Warum für die paar Leutchen ganze Gotteshäuser vorhalten?

Allerdings, nur weil die Arbeitnehmer nicht mehr an Gott glauben, dürfen nicht einmal Religionslehrer ihnen die Arbeitszeit verlängern. Wenn also nicht mehr die Montage gefeiert werden sollen, müssen zwei entsprechende andere Tage gesetzliche Feiertage werden.

Warum ausgerechnet diese Tage? Für viele Christen ist Ostern als Feiertag wichtiger als Weihnachten. Dann kann man auch Weihnachten abschaffen.

Glaubst Du das viele Menschen einige Beziehung zum Tag der Arbeit oder zum Nationalfeiertag haben? Nur sehr wenige begehne diese Tage bewußt, auf alle Fälle sehr viel weniger als die hohen christlichen Feiertage.

Ostern und Pfingsten sind weit über ihre religiöse Bedeutung hinaus für viele Menschen kulturelle und familäre Feiertage mit langer Tradition. Ich wäre sehr dagegen sie abzuschaffen und irgendwelche neuen zu erfinden, wie z.B. in Berlin mit dem Weltfrauentag.

Klar, warum sollten die Menschen, welche keinen Bezug zur Religion haben nicht am Karfreitag, Ostermontag, Pfingsmontag oder Weihnacht arbeiten dürfen?

Rede mit Deinem Chef, wenn er einverstanden ist, wo ist das Problem...

Nachdem ich dann eher zu einer Minderheit gehöre, werde ich mir weiterhin die Feiertage genehmigen...

Eh, hast du die frage gelesen? Natürlich mag ich feiertage, ich soll für den religionsunterricht einen aufsatz dazu schreiben

0

Die Idee als solche ist verständlich und auch richtig.

Nur bei der Umsetzung sehe ich Probleme. Es wird wahrscheinlich nur dazu benutzt die Feiertage zu reduzieren. Das wäre schade.

Meiner Meinung nach gehören sämtliche Religiöse Feiertage abgeschafft. Auch Weihnachten mit religiösem Bezug. (Alternativ dazu das Fest der Wintersonnenwende, also zurück zu dem Zweck den das Fest zu dieser Zeit ursprünglich auch hatte)

Genauso bei den anderen Feiertagen. Religiöse Feiertage sind überholt und bringen nur dumme Ausgrenzung. So wie Religion überhaupt aus dem allgemeinen Focus gedrängt gehören. Das ist reine Privatsache und dort gehört es auch hin. Alles was staatlich ist hat sich dort komplett zurückzuziehen und auch muss Religionsausübung so sein dass niemand dadurch gestört wird. Religionen verletzen permanent die Gefühle von Atheisten. Der Mehrheit der im Grunde unreligiösen Bevölkerung.

Dieses Wichtiggetue um unbeweisbare Hirngespinste muss unterbunden werden.

Religionen sind die Pest des Menschen? Sie bringen Unfrieden und spalten die Gesellschaften.

Außerdem fordern die mehrheitlich Toleranz ohne wirklich selber Toleranz zu gewähren.

Keine Macht den Religionen!

Was möchtest Du wissen?