sollten nicht alle christen vegetarier sein?

13 Antworten

Gott hatte den Israeliten bereits bei ihrem Auszug aus Ägypten symbolisch kundgetan, wie es sich mit dem Fleischessen verhält: Die Israeliten beklagten sich darüber nur "Manna vom Himmel", aber kein Fleisch zu bekommen, so wie sie es von Ägypten her gewohnt waren. Gott erfüllte ihnen den Wunsch, allerdings mit Konsequenzen: "...Als aber das Fleisch noch zwischen ihren Zähnen war und ehe es ganz aufgebraucht war, da entbrannte der Zorn des HERRN gegen das Volk und er schlug sie mit einer sehr großen Plage. Daher heißt die Stätte »Lustgräber«, weil man dort das lüsterne Volk begrub." (Num 11,33-34)

Was will uns die Geschichte sagen? Wenn wir unbedingt wünschen Tiere zu essen, dann werden wir diesen Wunsch auch erfüllt bekommen, die Konsequenzen allerdings müssen wir dann auch tragen.

les die bibel richtig oder gar nicht,vegetarier kommen da nur zwangsweise vor wenns kein fleisch gab.das opferlamm in der bibel war nicht aus tofu und das nicht töten hat sich auf menschen bezogen.also mal zu ende lesen und dann weiterreden

hab grad nachgelesen, demnach ist nur blutwurst verboten. na da gehts doch, können die christen behertzt weiter töten.(lassen natürlich)

2
@sandy7386

Jo, und wähnen dabei auch noch den "Herrn auf ihrer Seite". (Ps 146,9: 'Der Herr liebt die Gerechten, doch die Schritte der Frevler leitet er in die Irre.')

1

http://www.vegetarismus.ch/info/19.htm Lies da mal nach zum Opferlamm ;)

Es kommen einige Vegetarier in der Bibel vor!

Unmissverständlich hält Petrus in Predigt XII fest: ”Das widernatürliche Essen von Fleisch ist ebenso vergiftend wie die heidnische Anbetung von Teufeln mit ihren Opferungen und unreinen Festen. Durch Teilnahme wird der Mensch zum Tischgenossen von Teufeln.“ Seine eigene Nahrung beschreibt Petrus darin mit den Worten: ”Ich lebe von Brot und Oliven, denen ich nur selten ein Gemüse zufüge.“ Clemens von Alexandrien, auf den wir noch zurückkommen werden, schreibt über Matthäus, er habe allein von Pflanzenspeisen gelebt und kein Fleisch berührt (Paidagogus II,1). Der Kirchenvater und Bischof von Cäsarea Eusebius (264 - 349) zitiert in seiner Kirchengeschichte (II,2,3) den Kirchenschriftsteller Hegesipp, wonach Johannes niemals Fleischkost genossen hat. In der gleichen Quelle wird Jakobus der Jüngere (genannt der ”Gerechte“) als heilig von Mutterleib an beschrieben, der keine berauschenden Getränke nahm, noch etwas ass, das beseelt war (II,23,5.6). Jakobus war der Führer der ersten Christengemeinde in Jerusalem. Er gilt nach evangelischer Lehre als Bruder Jesu, nach katholischer Auffassung als Vetter Jesu. Und selbst von Paulus, der in der Bibel dem Menschen freie Wahl seiner Speisen lässt, ist im Toledoth Jeschu, einer Sammlung altjüdischer Quellen zum Leben Jesu, überliefert: ”Jesus befahl mir, dass ich kein Fleisch esse und keinen Wein trinke, sondern nur Brot, Wasser und Früchte, damit ich rein befunden werde, wenn er mit mir reden will.“ Dieser rote Faden des Fleischverzichts zieht sich von den Aposteln zu den frühen Kirchenvätern bis zu später entstandenen christlichen Ordensgemeinschaften. 

1

und wieso darf kein blut vergossen werden???

0

Lies du mal die Bibel richtig. Jesus hat nie Opferlamm gegessen, das wurde falsch übersetzt wie schon richtig gesagt wurde. Und Vegetarier kommen in der Bibel nur zwangsweise vor, wenn's kein Fleisch gab? Dann lies mal Kapitel "Daniel": Ausgerechnet im baylonischen Exil, wo es - bezeichnender Weise - Fleisch und Wein in Hülle und Fülle gab, bestand Daniel auf vegetarische Kost. Das nur so als für jedermann offensichtliches Beispiel.

2

Vernutlich meinst du die Stelle, wo sich die Israeliten beim Auszug aus Ägypten mal wieder über das Manna, das "Brot vom Himmel", beklagten und nach Fleisch verlangten, so wie sie es von Ägypten her gewohnt waren, siehe Kap. 4.Mose 11: "... die Leute, die sich ihnen angeschlossen hatten, wurden von der Gier gepackt und auch die Israeliten begannen wieder zu weinen und sagten: Wenn uns doch jemand Fleisch zu essen gäbe!" Die Bitte der Israeliten wurde erfüllt, indem Wachteln vom Meer angespült wurden. Allerding währte die Freude darüber nicht lange: "...Sie hatten aber das Fleisch noch zwischen den Zähnen, es war noch nicht gegessen, da entbrannte der Zorn des Herrn über das Volk und der Herr schlug das Volk mit einer bösen Plage. 34 Daher nannte man den Ort Kibrot-Taawa (Giergräber), da man dort die Leute begrub, die von der Gier gepackt worden waren."

Meine Worte - vielmals DH ! :)

0

Töten Veganer/Vegaterier fliegen?

Ich frag mich das irgendwie immer, fliegen können ja nervig sein die meisten Menschen töten die dann einfach. Aber wie ist es mit Veganer oder Vegetarier? Macht ihr das auch oder wie kriegt ihr die fliegen aus euren Zimmern ohne sie zu töten?

...zur Frage

Gibt es beim 5. Gebot (du sollst nicht töten) ausnahmen?

Ein Christ, der dieses Gebot beachtet, müsste ja dann eigentlich Vegetarier/Veganer sein, seh ich das richtig? Oder gibt es da wieder Ausnahmen?

...zur Frage

Krieg & "Du sollst nicht töten"

Religiös motivierte Kriege wurden ja schon öfter geführt, doch ich frage mich, wie man denn Krieg und das Gebot "Du sollst nicht töten" vereinen kann bzw. wie Christen diesen offensichtlichen Widerspruch erklären oder rechtfertigen. Bei Wikipedia steht, dass man Verstöße gegen o. g. Gebot akzeptiert, wenn es um Bekehrung geht, doch ist das die einzige Begründung? Steht in der Bibel irgendwo geschrieben, dass das Gebot in bestimmten Fällen ignoriert werden darf?

Ich bitte um ernsthafte Antworten.

...zur Frage

Können sich Christen noch Christen nennen, wenn sie für die Todesstrafe sind?

Laut der Bibel heißt es ja: "Du sollst nicht töten."

Christen, die für die Todesstrafe sind, verstoßen doch dagegen - oder?

...zur Frage

Welche Rolle spielt Moses in der Heilsgeschichte im Judentum, Christentum und in dem Islam?

Frage Steht in der Überschrift

...zur Frage

Ist es moralisch eine Fliege zu töten?

Es heisst immer du sollst nicht töten aber wir alle töten doch jeden Tag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?