Sollten Kleinkinder im Haus mit Hausschuhen oder lieber mit Antirutschsocken gehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Im Sommer ist barfuß - wie ich finde - absolut in Ordnung. Eine gute Alternative zu Antirutschsocken finde ich diese Schühchen, die komplett aus Leder sind und somit auch ganz weich, oder wenn es kälter ist: Hüttenschuhe.

Unser Sohn trägt meistens nur diese ABS-Socken und kommt prima damit klar. Die meisten Hausschuhe sind schnell "ausgelatscht" und dann ist die Gefahr umzuknicken viel größer, finde ich.

Socken. Ganz klar Socken. Der Fuß soll sich so spät wie möglich an Schuhe gewöhnen müssen. Schuhe engen ein, geben nicht genug Luft an die "Quadratlatschen" und behindern Kinder oftmals beim Klettern und Toben. Meine Söhne haben beide keine Hausschuhe. Der Lange hatte sie nie und der Kurze wird auch keine bekommen. Im Winter hat er halt lieber Socken und dann noch zusätzlich dicke Wollsocken mit ABS drunter.
Sabals es warm genug ist, ziehe ich ihm sogar draußen im Garten & Co. die Schuhe aus. Nur nicht in den Straßen und in der Stadt, da liegt so viel Müll und Scherben herum.... das ist nicht so toll......

Ich finde Antirutschsocken besser, da sie sich für den Fuß besser anpassen. Hausschuhe sind manchmal so hart, dass sie für die Füße nicht den notwendigen Halt geben.

Wir haben immer die Socken vorgezogen, die trage ich übrigens auch und beim normalen "durchs-Haus-gehen" ist mir die fehlende Dämpfung der Sohle noch nie aufgefallen.

Ich lasse meine Kinder barfuss gehen so oft es vertretbar ist, sonst haben sie weiche Lederpuschen, die fast genauso viel Bewegungsfreiheit erlauben.

Wenn du Teppichboden hast Socken, bei glatten harten Böden Hausschuhe.

Was möchtest Du wissen?