Sollten jüngere Hartz IV Bezieher vom Jobcenter Schulabschlüsse finanziert bekommen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es besteht eine Selbstverpflichtung "junge Menschen" innerhalb von 6 Wochen zu "versorgen". Diese sollen sich gar nicht erst daran gewöhnen einen unstrukturierten Tagesablauf zu haben.

Das größte Einstellungshemnis besteht darin. das viele Jugendliche glauben, dass das Erscheinen bei der Arbeit so beliebig ist, wie vorher der Schulbesuch. Genau das wird bei den "unsinnigen" Maßnahmen geübt

Deine Kostenrechnung hinkt. Natürlich. Denn eine Schule verlangt nie in diesem Staat den vollen Kostenersatz. 

ABER die von Dir genannten Maßnahmen haben in maximal 20% der Fälle einen nachweisbaren Ansatz von Erfolg. Wenn also eine Maßnahme pro Jahr für 6.000,- Euro Steuergelder bewilligt wird die dann an ein Privatunternehmen gehen, eine Schule im Vergleich dazu 11.000,- Euro Steuergelder kostet, dann verbleibt ein Plus von 1.000,- Euro kurzfristig zugunsten der Steuerzahler. 

ABER

Stelle Dir vor all diese  jungen Menschen werden wach im Kopf!!!! Und Das zu einer Zeit die Historiker für neuere Geschichte als vergleichbar mit 1938 beurteilen!!!! Dein Gedanke kann also auf gar keinen Fall im Interesse von dem mehrheitlich gewählten Abschaum sein. 

Davon abgesehen berechnet Deine Berechnung nicht die Folgekosten:

Diese "Maßnahmen", besser Statistikfälschungsmöglichkeiten - wer in einer Maßnahme ist taucht nicht mehr in der Statistik auf - kosten nicht nur nachgewiesenes unsinniges Geld. Sie haben als Dauerwirkung nur zusätzliche psychische Belastung und äußerst selten mit einem Schulabschluss vergleichbaren Erfolg. Wer aber zur Schule geht und dort einen höheren Abschluss erzielt wird absehbar eher einen Ausbildungsplatz finden. Wer eine Ausbildung absolviert beginnt nicht nur Steuergelder zu zahlen sondern auch in die Sozialsysteme Geld zu pumpen. Welches nicht durch Steuergelder ersetzt werden muss. Wer eine Ausbildung vorweisen kann findet schneller und leichter einen in der Regel besser bezahlten Arbeitsplatz. Es fließen also erneut statistisch belegbar Summen sowohl in die Sozialkassen als auch in den Steuertopf. 

Politik ist kein kurzfristiges Handwerk. Politik verfolgt immer langfristige Ziele. Dazu stehen Politik vielfältige Maßnahmen zur Verfügung. Nur wer sich vor Augen hält dass Politik ein sehr langfristiges Geschäft ist kommt auf die Idee nachdenken zu wollen. Wer nachdenkt kommt womöglich auf die abstruse Idee sich Wissen zulegen zu wollen wie rechtliche Grundlagen unseres Staatssystems welches eingebettet ist in Europa von wo 75% aller von vor allen Dingen deutschen Politikern für uns geltenden Rechte herkommen. 

Du liest:

Dein Denkansatz ist belegbar als begründet und berechtigt. 

Aber

So lange das Volk keinen Willen deutlich äußert wird sich am desolaten Zustand Nichts ändern. 

das Jobcenter & die Arbeitsagentur bietet bei uns in der Gegend eigentlich jeden jungen Menschen, der volljährig ist & noch keinen Hauptschulabschluss hat, die Möglichkeit an diesen nachzuholen. Dies ist vorrangig vor jeder anderen Maßnahme bzw. jede andere Maßnahme kann zum Schuljahresbeginn dafür beendet werden.

Das läuft dann in einer Präsenz-Maßnahme (jeden Tag) mit sozialpädagogischer Begleitung, wo auch Berufsorientierung & Ausbildungssuche betrieben wird.

Das Problem ist hierbei leider oft die Motivation. Die Teilnehmer haben oft nicht ohne Grund keinen Abschluss. Fehlzeiten von bis zu 50% sind da die Regel, nicht die Ausnahme & Chancen bekommen sie genug. Irgendwann muss & sollte auch mal Schluss sein.

DAS frage ich mich auch. Wahrscheinlich weil es nicht möglich ist jemanden in die Schule zu zwingen - im Gegensatzt zu einer Maßnahmen ( die ja auch von der Dauer her kürzer ist).

Wer interesse hat macht schon seinen Abschluss nach und wird auch finanziell unterstützt.

Fienchen80 10.06.2014, 17:34

Doch doch, es ist möglich, jemanden zu zwingen,

Aktuell bei meiner Cousine. Unter Androhung von Kürzung zu 100 %. Sie hat 4 Jahre lang versucht, sich vor jeglicher Arbeit bzw. Maßnahme zu drücken. Jetzt hat es dem Jobcenter gereicht.

Die 1,5 Jahre muss sie jetzt durchziehen. Sie musste unterschreiben, dass wenn sie die Schule schmeißt, eine Strafgebühr von 3.000 Euro zu zahlen hat.

0
Nordseefan 10.06.2014, 19:46
@Fienchen80

Maßnahme und Arbeit ist klar. Und auch richtig so.

Aber SCHULE, das wusste ich noch nicht. Ist dann aber eine sagen wir mal "Ausbidlungsschule". Nicht Realschule oder Gymnasium und den Abschluss nachholen.

0

Wer einen Schulabschluss will, der bekommt ihn auch. Auch im HartzIV Bezug.

Mag sein, dass es lokale Unterschiede sind, aber bei uns sind die Jobcenter sehr flexibel. Und U25 Bezieher werden eigentlich immer zuerst in sinnvolle Maßnahmen gesteckt. Also solche, die Orientierung geben, und/oder auf den Schulabschluss vorbereiten sollen. Plus Hilfen zur Finanzierung/Orgnanisation selbiger. Klar, wenn ein paar davon erfolglos gemacht wurden, geben die natürlich auch auf, aber da können die Jobcenter nix für.

Wenn einer nicht will, dann will er nicht, und wenn du ihn 10mal in die Schule schickst..

Es ist ja nicht mit einem Schulabschluß getan, man muss natürlich auch vorher erst mal Schule machen und das kostet natürlich weit mehr als 500 Euro, das ist ja vom zeitlichen her auch länger als die meisten Maßnahmen sind und würde somit auch dementsprechend mehr kosten. Und der Erfolg ist auch fragwürdig, weil, wer schon mal gezeigt hat, daß er keinen Bock auf eine längerfristige Schule hat, da er ja seinen Abschluß versiebt haben muss, denn bei uns gilt Schulpflicht, also müsste theoretisch ja jeder einen Schulabschluß haben........

Simmi26 10.06.2014, 17:39

Ich habe vorher Schule gemacht ca. 1 Jahr und dann die Prüfungen zu meiner Mittleren Reife. Das kostete auf meiner Volkshochschule insgesamt ca. 500 Euro.

0

Kenne einen der war bei einer 2 jährigen Maßnahme durchs Arbeitsamt, am Ende hat man halt die Mittlere Reife + Lehre als Werkzeugmechaniker, bei denen kostete 1 Teilnehmer 36000€

hertajess 18.05.2015, 20:32

Ja, mag sein. Aber da musst Du dann auch die Gegenrechnung aufstellen:

Was kostet wie lange der Teilnehmer wenn er nicht an dieser Maßnahme teilgenommen hätte und welche Einnahmen gehen den Sozialkassen zukünftig verloren und dem Finanzamt? Erst dann kannst Du auf eine aussagekräftige Zahl kommen. 

0

§ 3 SGB II: "(2) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind unverzüglich nach Antragstellung auf Leistungen nach diesem Buch in eine Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln. Können Leistungsberechtigte ohne Berufsabschluss nicht in eine Ausbildung vermittelt werden, soll die Agentur für Arbeit darauf hinwirken, dass die vermittelte Arbeit auch zur Verbesserung ihrer beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten beiträgt." - Siehe auch Hinweise/Leitfaden der Arbeitsagentur dazu: http://www.harald-thome.de/media/files/sgb-ii-hinweise/Leitfaden_Jugendliche.pdf

Wie kommst du darauf, dass ein Schulabschluss nur 500 Euro kostet?

Meine Cousine ist H4-Bezieherin.

Sie wurde unter Androhung von Kürzungen dazu "gezwungen" ihren Realschul-Abschluss nachzuholen. (Was ich richtig finde, denn sonst hätte sie ihren Hintern wohl nie hoch bekommen.)

Insgesamt dauert es 1,5 Jahre und kostet dem Steuerzahler 11.000 Euro.

Simmi26 10.06.2014, 17:36

Was sind denn das für Gebühren. Ich habe meine Mittlere Reife auch nachgeholt auf einer Volkshochschule (Abendschule). Und ich bezahlte insgesamt ca. 500 Euro. Maximal 700 Euro. Waren sogar richtig gute Lehrer und ich habe soagr einen sehr guten Abschluss machen können. Notendurchschnitt 1,4. Also der Preis den du mir da erzählst (11.000 Euro), das ist schon unglaublich, was dm Steuerzahler vom Jobcenter da aus der Tasche gezogen wird.

0
Fienchen80 10.06.2014, 17:43
@Simmi26

Glaub mir, als ich die Summe gehört habe, hätt ich auch k+tzen können. Prima, wofür unsere Steuern rausgehauen werden.

Der Kurs ist voll mit Leuten, die nie Bock auf Arbeit hatten. Viele, die mit 16 schon Eltern geworden sind und die letzten Jahre abgegammelt haben. (Sorry, aber da sind wirklich nur solche "Pflegefälle".)

Das wurde extra vom JobCenter ins Leben gerufen, weil wohl genug Bedarf war. Die Schule geht 1,5 Jahre. Morgens von 9 bis 14 Uhr. (Also keine Volkshochschule oder Abendschule)

1

Was möchtest Du wissen?