7 Antworten

Ja, m.E sollten sie dafür bestraft werden. Denn man ist auch als Asylant dazu verpflichtet, die Wahrheit zu sagen. Kann man nicht bei der Wahrheit bleiben und erschleicht man sich dann dazu noch Gelder die einem nicht zustehen ist das durchaus ein strafbarer Akt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Rechtswissenschaft & Medizin

Es ist nicht eindeutig. Nicht alle werfen ihre Dokumente weg um sicherer Asyl zu bekommen.

Oftmals nehmen ihn die auch die Schleusser weg oder sie verlieren sie im Mittelmeer.

Man müsste da unterscheiden und notfalls für den "Angeklagten" stimmen.

Allerdings kann sich kein Mensch vorstellen, was diese Recherchen den Staat kosten. Unvostellbar.

Ach, die Jungen Denkbefreiten halt...

Lautstark geltendes Recht als eigene Forderung darzustellen, ist auch nicht gerade neu.

Wer nichts zu verschleiern hat, der kann seine Personaldaten auch wahrhaft mitteilen.

Wer Alter, Herkunftsland bewusst falsch angibt, den sollte man sofort wieder ausweisen, wenn man die korrekten Daten von dieser Person hat.

Mitunter sieht man einige die mit diesen Booten ankommen, dass sie ihr Gesicht verdecken. Warum wohl ? Nicht jeder der bei uns ankommt hat eine weisse Weste im Heimatland.

Wer sich durch falsche Angaben Leistungen erschleicht, der macht sich strafbar.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 20 Jahren Leiter einer Rechtsanwaltskanzlei.

Ich stimme dir da voll zu.

0

So sollte es zumindest sein, ist es aber nicht.

0
@Schnurren

Bei Strafbarkeit gibt es keine Option. Es ist so, Punkt.

0
@Havenari

Wenn das so ist, kannst Du mir doch sicher ein Gerichtsurteil nennen, bei dem ein Flüchtling wegen weggeworfener Ausweisdokumente bestraft wurde.

0

Das lass mal jemanden bei anderen Dingen machen....

0

Was möchtest Du wissen?