Sollten Eltern mehr in das Schulleben ihrer Kinder involviert werden (Pro's und Contra's)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kommt auf das Kind darauf an, ich interessiere mich sehr  für ihr Schulleben, rede aber nicht unnötig rein , dafür  erzählt sie vieles von selbst und bin dadurch stets up to date!

Da sie sehr gute bis gute  Noten hat, muss ich mich nicht stöbernd, nervend  einmischen...sie zeigt mir stets ihre Klassenarbeiten ect,...teilt  mir auch ihre mündl.Noten mit, arbeitet und lernt selbständig, wenn sie Hilfe benötigt oder meine Meinung braucht oder mich zum Abfragen braucht, fragt sie automatisch oder ich frag mal nach, ob sie mich zu was benötigt.

Die Leistung und Arbeitsmotivation zeigt den Eltern, wiefern sie in der Unterstützung gebraucht werden bzw. einmischen müssen.

Eltern sollten immer zur Verfügung stehen, da unterstützen, wo es benötigt wird.

Contra : Die Schüler müssen lernen wie man sich selbst zurechtfindet
Contra : Es nimmt den Eltern zu viel Zeit.
Contra : Lehrer und Eltern mögen sich nicht immer und könnten das auf die Schüler übertragen.

Meganx123 21.02.2017, 21:02

Ich bin Schülerin und 15 Jahre alt. Ich komme gut alleine in der Schule zurecht und finde das ist mein Ding, und die einzige Sache, in die meine Familie nicht involviert ist.

0

Pro: Im Elternbeirat sich zu engagieren.

Nö warum denn auch?
Sonst bekommen die Jugendlichen ja gar nix mehr auf die Reihe.

Pro: die Kinder würden nicht sich gegen die Schule stellen

Mehr Struktur und Disziplin

Contra: den Kindern wird die Selbstständigkeit weggenommen

Ja sollten sie, weil die meisten Schüler aus Eigenmotivation nichts auf die Beine bekommen. Wir hätten dann eine ziemlich dumme Generation.

Was möchtest Du wissen?